Unknown User: Dark Web - Blu-ray

Blu-ray Start: 11.04.2019
FSK: 16 - Laufzeit: 93 min

Unknown User: Dark Web Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 10,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 13,98 € jetzt kaufen5053083179991
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Als der 20-Jährige Matias (Colin Woodell) einen Laptop in einem Café mitgehen lässt, muss er schnell feststellen, dass etwas mit diesem Gerät nicht stimmt. Denn während eines Skype-Spieleabends mit seinen Freunden entdeckt er versteckte Dateien im Zwischenspeicher und stellt diese wieder her – ein Fehler, den er schon bald bereut …
Unwissentlich werden die Freunde in die Tiefen des Darknet gezogen und grausame Videos mit erschreckend realen Aufnahmen tauchen auf ihren Bildschirmen auf. Als sich plötzlich ein anonymer User einhackt, wird der Abend zum reinsten Horror. Die Freunde werden untereinander ausgespielt, all ihre Bewegungen beobachtet und die Spielregeln des Abends ganz neu definiert. Wie weit wird der Hacker gehen, um die Geheimnisse des Darknet zu schützen?

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universal Pictures
Tonformate:
Deutsch, Französisch: DTS Digital Surround 5.1
Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Untertitel:
Deutsch, Englisch, Französisch
Bildformat: 16:9 Widescreen (1,78:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
3 Alternative Enden: Wer verdient es, zu leben?

DVD und Blu-ray | Unknown User: Dark Web

Blu-ray
Unknown User: Dark Web Unknown User: Dark Web
Blu-ray Start:
11.04.2019
FSK: 16 - Laufzeit: 93 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Unknown User: Dark Web Unknown User: Dark Web
DVD Start:
11.04.2019
FSK: 16 - Laufzeit: 89 min.

Blu-ray Kritik - Unknown User: Dark Web

Blu-ray Wertung:
Film: | 7/10
Bild: | 8/10
Ton: | 7/10
Extras: | 6/10
Gesamt: | 7/10


Unknown User: Dark Web ist die Fortsetzung des Films „Unknown User" aus dem Jahr 2015. Dieses mal geht es aber thematisch um etwas völlig anderes auch wenn die Machart gleich bleibt. Der Film spielt sich wieder komplett auf den PC- und Laptopbildschirmen der Personen ab, nur geht es dieses mal um das Darknet, was ich persönlich sehr interessant und gut gewählt finde.

Szene aus Unknown User: Dark Web
Szene aus Unknown User: Dark Web © Universal Pictures
Im Film geht es um Matias (Colin Woodell) der ein Programm entwickeln möchte, dass ihm hilft sich besser mit seiner Gehörlosen Freundin Amaya (Stephanie Nogueras) zu verständigen. Das Programm soll im Endprodukt seine gesprochenen Sätze in Gebärdensprache übersetzen. Hierzu benötigt er einen Laptop mit mehr Leistung und besorgt sich kurzer Hand (nicht ganz legal) einen. Das Problem an der Sache? Der rechtmäßige Besitzer des Laptops ist nicht ganz ungefährlich und verkehrt im Dark Web. Als Matias und seine Freunde Nari (Betty Gabriel), Serena (Rebecca Rottenhouse), Damon (Andrew Lees) und Aj (Connor del Rio) im gemeinsamen Videochat über Skype sind wird Matias plötzlich vom Besitzer des Laptops angeschrieben. Außerdem meldet sich jemand der ihm für einen gewissen Auftrag eine beachtliche Menge an Bitcoins überweist. Matias und seine Freunde recherchieren und kommen schließlich dahinter, dass sie es mit einer ganzen Gruppe sehr gefährlicher Leute zu tun haben, mit denen absolut nicht zu Spaßen ist.

Der Film beginnt erstmal ziemlich ruhig und hat einen recht langen Aufbau in dem erstmal noch nichts wirklich spannendes passiert. Man lernt die Protagonisten kennen die alle von ihren jeweiligen Darsteller sehr glaubhaft gespielt werden. Wenn es dann aber los geht und die ersten ihr Leben lassen müssen kommt sowohl mehr Tempo als auch Spannung in den Film. Die „Bösen" die hier im und aus dem Darknet agieren wirken sehr mächtig und sind den Protagonisten stets überlegen. Sie können die jungen Leute und ihre Liebsten ohne Probleme über ihre IP Adressen und/oder Informationen aus dem Internet ausfindig machen und schrecken in keinster Weise davor zurück Gewalt anzuwenden. Anhand von Aj sieht man, dass sie selbst für den Fall das sie jemand nicht direkt über die IP Adresse ausfindig machen können, Mittel und Wege haben ihm Schaden zu zufügen. Die besagte Szene empfand ich persönlich als sehr erschreckend und fragte mich auch noch Stunden später ob etwas der gleichen auch im realen Leben möglich wäre…

Szene aus Unknown User: Dark Web
Szene aus Unknown User: Dark Web © Universal Pictures
Die Tatsache, dass das Dark Web gefährlich sein kann und düstere Ecken hat wird durch den Film zwar klar aber insgesamt hätte man noch mehr auf das Dark Web im allgemeinen eingehen können. Viele grausame und illegale Dinge die im Dark Web möglich sind finden hier leider keine Erwähnung (Drogenhandel, Waffenverkauf, Handel und Verbreitung von Kinderpornographie etc…) Gute Anspielungen bieten hingegen Szenen wie die als Matias auf dem Laptop einen mehrere GB großen Ordner voller Videos entdeckt die teilweise brutales zeigen oder zumindest andeuten. Von solchen „Snuff Filmen" findet man dort nämlich eine Menge.

Insgesamt holt der Film viel aus dem Thema Dark Web raus und kreiert eine gute, teils aber etwas übertriebene Geschichte. Die positiven Punkte sowie ein gelungener, wenn auch für Genre Fans etwas vorhersehbarer Twist, machen den Film auf alle Fälle sehenswert.

Szene aus Unknown User: Dark Web
Szene aus Unknown User: Dark Web © Universal Pictures
Bild:
Die Bildqualität ist gleich bleibend zum Vorgänger sehr gut. Die Optik, dass sich alles auf dem Computerbildschirm abspielt gefiel mir ebenfalls wieder sehr gut. Gerade in Zeiten wo nicht mehr jeder zweite Horrorfilm ein Found Footage Film ist, ist so etwas mal wieder eine nette Abwechslung. Alles was an der Optik des Films nicht stimmt (teils stark verpixelte oder abgehackte Momente) ist bewusst gewählt und passt sehr gut zur Thematik des Streifens.

Ton:
Ebenso wie schon beim Bild gibt es auch am Ton nichts auszusetzen. Alles was hier nicht perfekt ist, ist bewusst nicht perfekt da es so besser zum Gesamtpacket passt.

Extras:
Als Bonus gibt es drei Alternative Enden die mit dem Titel „Wer soll überleben" versehen sind. Dann kann man auswählen
• Matias
• Amaya
• Matias & Amaya
Die Enden haben eine Laufzeit von ca 5-8 Minuten und variieren nur gering voneinander und dem eigentlichen Ende, sind aber allesamt sehenswert wenn einem der Film gefallen hat.


Fazit:
Sympathische Darsteller, ein interessantes Thema, und die Klasse Machart des Films machen Unknown User: Dark Web zu einem guten Horrorfilm, der zwar garantiert nicht jedem gefallen wird aber doch einige Anhänger finden wird.

by Robin Paaß
Bilder © Universal Pictures