Transit - Blu-ray

Blu-ray Start: 07.06.2012
FSK: 18 - Laufzeit: 93 min

Transit Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 14,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 13,99 € jetzt kaufenTransit Blu Ray
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Einen Urlaubstrip haben sich Nate, seine Frau Robyn und ihre beiden Kids nach Nates 18-monatigem Gefängnisaufenhalt redlich verdient. Sie ahnen jedoch nicht, dass sie sich dabei im Visier von vier skrupellosen Gangstern befinden. Diese haben die Beute eines Überfalls ausgerechnet in Nates Fahrzeug deponiert, um unbekümmert die Landesgrenzen passieren zu können. Der Plan gelingt und mit einem Mal ist die ahnungslose Familie Freiwild - das sich aber nicht kampflos geschlagen gibt ...

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Studiocanal Home Entertainment
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Englisch)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.35:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Trailer, Wendecover

DVD und Blu-ray | Transit

Blu-ray
Transit Transit
Blu-ray Start:
07.06.2012
FSK: 18 - Laufzeit: 93 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Transit Transit
DVD Start:
07.06.2012
FSK: 18 - Laufzeit: 90 min.

Blu-ray Kritik - Transit

Blu-ray Wertung:
Film: | 5/10
Bild: | 8/10
Ton: | 7/10
Extras: | 1/10
Gesamt: | 5/10


"Ein absolut mörderischer Trip " mit " Superstar Jim Caviezel" wird dem Käufer auf der Packung der Blu-ray versprochen. Leider kann der von Antonio Negreto gedrehte Action Thriller dieses Versprechen nicht einhalten.

Eine Gangsterbande verstaut die Beute eines Raubüberfalls auf dem Wagen einer Famile, um problemlos die Grenzekontrolle zu passieren. Beide Parteien kommen über die Grenze, sodass die Gangster sich auf einer Landstraße auf die Jagd nach der Familie machen. In den folgenden 88 Minuten beginnt ein Katz und Maus spielt, bei dem sich der Zuschauer nach 20min schon fragt, ob das Ganze überhaupt nötig gewesen wäre oder ob die Gangster mit einer clevereren Vorgehensweise, die Beute nicht schon viel früher zurückbekommen hätten.

Jim Caviezel (Deja-Vu, Pathfinder) ist der Dreh-und Angelpunkt der Geschichte. Als Ex-Häftling und Vater Nate versucht er das Vertrauen seiner Familie wieder zugewinnen und sie gleichzeitig vor der skrupellosen Gangsterbande zu beschützen. Caviezel reibt sich an einem löchrigen Drehbuch auf und versucht dabei stets das Beste rauszuholen, übertrumpft dabei auch seine Darsteller Kollegen ohne der, auf der Verpackung beschriebene " Superstar" zu sein.

Auf der Gegenseite befindet sich Ryan Donowho (OC California) der den Anführer Evers spielt und stets versucht mit angsteinflössender Miene wie ein harter Kerl rüberzukommen, aber als skrupelloser Gangsterboss ist er dann doch eine mehr als fragliche Wahl.

Besser erledigt das sein Kollege Marek gespielt von James Frain (True Blood) der den lockeren, intelligenten Gangster wiedergibt, der ohne viele Worte stets den Überblick über die Situation hat und sich des öfteren mit seinem Partner Losada, gespielt von Harold Perrineau (Matrix, Packt der Rache), anfeindet. Komplettiert wird das Gangsterquartett von Diora Baird (Night of the Demons), die als sexy Verbrecherin ein netter Anblick ist, schauspielerisch aber nicht weiter auffällt.

Am Anfang des Films wird sehr schnell klar warum Transit nicht den Weg in die Kinos geschafft hat. Platte Dialoge zwischen der Familie und den Gangstern leiten die Story ein, was vorerst nicht wirklich schlimm ist, da der Film direkt auf den Punkt kommt und nach gut 5min das Katz und Maus Spiel beginnt. Auf einer Landstrasse beobachtet ein Polizist, wie die Gangster mit ihrem pechschwarzen Auto die Familie auf der Strasse attackieren und daraufhin versuchen von der Fahrbahn zu drängen. Der Polizist schreitet sofort ein, hält die Familie im Range Rover an und lässt die aufdringlichen Verbrecher friedlich weiterfahren. Dümmliche Polizisten, die mit fast jeder Vermutung falsch liegen und ständig ihr ganzes Unvermögen unter Beweis stellen, sind extrem nervig, kommen aber in viel zu vielen Actionfilmen vor und produzieren reichlich Logiklöcher.

Der Film findet glücklicherweise schnell wieder in die Spur und spielt sich von nun an ausschliesslich in den Sümpfen nahe Louisiana ab, was dem Katz und Maus Spiel nur entgegenkommt. Nachdem die Familie eine kurze Pause einlegt, entdeckt Nate´s Frau, die von den Verbrechern deponierte Tasche voll mit Geld auf dem Wagen. Nate versichert seine Unschuld, doch seine Frau glaubt ihm nicht und lässt ihn inklusive der Tasche zurück. Nate versucht sofort seiner Frau mit dem Handy seine Unschuld zu beweisen, doch diese reagiert nicht auf seine Anrufe. Allein gelassen in den Sümpfen tut Nate etwas, was den Zuschauer zur Weißglut treiben kann, er zerschmettert sein Handy. Hätte er sein Handy nicht zerstört, wäre vermutlich der Akku leer gewesen oder er hätte kein Empfang gehabt. Natürlich hätte er damit normalerweise die Polizei anrufen können und das Geld inklusive der Verfolger mit dem Raubüberfall in Verbindung bringen können, aber das wäre zu einfach gewesen. Diese Anhäufung von Unvermögen im Handeln der Protagonisten schadet dem Film gewaltig.

Nach einem schwachen Start stabilisiert der Film sich und es entwickelt sich endlich eine spannende Verfolgungsjagd. Die Auseinandersetzungen werden deutlich brutaler, sodass die FSK 18 gerechtfertig wird. Die Actionszenen sind sehr ordentlich inszeniert und sorgen dafür, dass das Tempo des Film stets hochgehalten wird. Natürlich taucht der eine oder andere Logikfehler auf und vor allem die Gangster handeln in manchen Situation sehr fragwürdig, doch wer einen knallharten Action Streifen sehen will, lässt sich daran sicherlich nicht den Spaß nehmen und kommt auf seine Kosten. Abgerundet wird der Film durch einen spannenden Showdown zwischen James Frain und Jim Caviezel, der in eine wuchtige Schiesserei ausartet.

Der Film erfindet das Rad nicht neu, die Story ist durchschnittlich und fällt durch einige Logiklöcher auf. Regisseur Antonio Negreto hat es nicht geschafft in einem Film, indem eine strapazierte Familie gegen gewaltbereite Verbrecher kämpft, eine emotionale Bindung zwischen dem Zuschauer und den Darstellern zu schaffen. So scheint das Schicksal der Protagonisten und der Ausgang der Verfolgungsjagd dem Zuschauer gleichgültig zu sein. Trotzdem schafft es der Film kurzweilig zu unterhalten, da er durch gestochenscharfe Bilder aus den Sümpfen und durch reichlich gut inszenierter Action punktet.

Das Bild der Blu-ray wird der blauen Scheibe absolut gerecht und punktet durch die wunderbar in Szene gesetzte, hitzegeplagte Landschaft rund um die Sümpfe Louisanas. Der etwas zu hohe Kontrast im Sumpf wurde stilsicher eingesetzt und rundet das Ganze positiv ab.

Die Soundqualität ist ganz in Ordnung, allerdings wird die Heimkinoanlage kaum geprüft, da der Film komplett ohne Soundtracks auskommt. In den Verfolgungsjagden auf der Landstraße wird das Motorengeräusch durch einen ordentlichen Surround-Sound und passender klanglicher Dynamik unterstützt.

Das Bonusmaterial enthält den deutschen Trailer, sowie den Originaltrailer und fällt somit extrem dürftig aus.

Mein Fazit, der Actionthriller Transit von Antonio Negreto schafft es kurzweilig gut zu unterhalten. Der Film fällt durch etliche Logikfehler und dilletantisches Verhalten der Protagonisten auf, punktet aber eindeutig durch seine knallharten Actionszenen im Sumpf. Genre-Fans können sich den Film durchaus angucken und werden gut unterhalten, alle anderen können getrost einen Bogen um den Film machen.

by Carlo Klenner
Bilder © Studiocanal Home Entertainment