The Piano Forest - Blu-ray

Blu-ray Start: 27.04.2012
FSK: 0 - Laufzeit: 93 min

The Piano Forest Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle Blu-ray zum Film

Inhalt

Als Shuhei Amamiya aus Tokio an die Moriwaki Grundschule in einer Kleinstadt wechselt, ist er voller Vorfreude. Aber seine Hoffnungen werden schnell enttäuscht, als ihn die Klassenschläger aufs Korn nehmen und wegen seiner Liebe zum Klavierspiel drangsalieren. Sie fordern ihn zu einer Mutprobe heraus: Er soll auf einem geheimnisvollen Piano mitten im Wald spielen. In der Stadt heißt es, das Piano wäre nicht spielbar, doch nachts hört man Melodien aus dem Wald. Als sich Shuhei der Herausforderung stellt, lernt er den rätselhaften Kai Ichinose kennen. Kai stammt aus armer Familie und scheint der Einzige zu sein, der dem Piano einen Ton abringen kann. Die jungen Pianisten haben rein gar nichts gemeinsam außer ihrer Begeisterung für Mozart und Chopin ...

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: AV Visionen GmbH
Tonformate:
DTS-HD 5.1 (Deutsch, Japanisch)
Untertitel:
Deutsch, Französisch, Niederländisch, Italienisch
Bildformat: 16:9 / 1,78:1 Anamorph Widescreen

Video on demand - The Piano Forest

DVD und Blu-ray | The Piano Forest

Blu-ray
The Piano Forest The Piano Forest
Blu-ray Start:
27.04.2012
FSK: 0 - Laufzeit: 93 min.

zur Blu-ray Kritik

Blu-ray Kritik - The Piano Forest

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 8/10
Ton: | 9/10
Extras: | 2/10
Gesamt: | 8/10


Der Grundschüler Shuhei Amamiya lebt einzig und allein für das Pianospielen und für seinen großen Traum: ein berühmter Pianist zu werden (vielleicht sogar der berühmteste von ganz Japan). Ein kurzfristiger Schulwechsel von der Metropole Tokio in eine Kleinstadt wird für den ehrgeizigen Jungen sowohl zur musikalischen Erfüllung, als auch zur charakterlichen Reifeprüfung.
Kaum in der neuen Schule angekommen, erzählen ihm seine neuen Mitschüler von einem mysteriösen Piano, welches mitten im nahe liegenden Wald steht. Obwohl es von niemandem gespielt werden kann, soll es des Nachts seltsame Töne von sich geben. Als sich Shuhei der Herausforderung stellen möchte, lernt er den merkwürdigen Kai Ichinose kennen. Trotz charakterlicher und sozialer Unterschiede, verbindet beide die gemeinsame Liebe fürs Pianospielen (wenn auch aus völlig verschiedenen Gründen). Im Gegensatz zu Shuhei kommt Kai aus ärmlichen Verhältnissen und hat in seinem Leben noch nie eine Stunde Klavierunterricht genossen. Dennoch scheint er der einzige zu sein, der das Piano spielen kann. Als der Musiklehrer der Grundschule davon erfährt, macht er es für sich zur Aufgabe, den genialen aber schwierigen Jungen zu unterrichten und ihn zu formen. Als beide Kinder für einen Musikwettbewerb angemeldet werden, stellt sich für Shuhei die Frage, ob er Kai weiterhin ein guter Freund sein kann, oder ihn als unbesiegbaren Rivalen für sein großes Ziel betrachten soll.

Der Schwerpunkt des Filmes liegt eindeutig auf der Darstellung seiner beiden Hauptfiguren, die außer ihrer Zuneigung fürs Pianospielen so rein gar nichts gemeinsam haben. Für den aus wohlhabenden Verhältnissen kommenden Shuhei bedeutet Klavierspielen vor allem Ehrgeiz, Anstrengung und Disziplin. Im Gegensatz dazu will der Autodidakt Kai einfach nur Musik spielen und in die Welt der schönen Töne eintauchen. Das Lesen von Noten und anstrengender Klavierunterricht stehen dem natürlich konträr gegenüber.
Neben vielen wohlklingenden klassischen Musikstücken und einer sehr gelungenen zeichnerischen Ausarbeitung hat der Film jedoch auch unter der Oberfläche noch einiges zu bieten. So ist er eine klare Absage an die veraltete, aber dennoch häufig vorherrschende Meinung, klassische Musik sei nur etwas für Menschen aus hohem Hause. Zudem skizziert er eine authentische Situation zweier Freunde, die für einen der beiden zur inneren Konfliktsituation wird. Wie geht man mit jemanden um, den man zwar sehr mag, der aber ohne große Ambitionen und Anstrengungen etwas erreicht, für das man selber große Mühen und Qualen auf sich genommen hat?
Der Film verzichtet dabei vollkommen auf Klischees und unglaubwürdige emotionale Momente, sondern konzentriert sich auf die Musik und den Werdegang seiner beiden Figuren.

Der Film ist ohne Zweifel nichts für Fans von schnellen, spannenden und actionreichen Animefilmen. Hierbei handelt es sich um einen ruhigen und emotionalen Film, der nicht nur durch den tollen Soundtrack, sondern auch durch seine unaufgeregte aber bewegende Geschichte überzeugt. Als überzeugend kann man die Ausstattung der Blu-ray leider nicht bezeichnen. Außer ein paar Trailern und einem Wendecover sind keinerlei Extras vorhanden. Dadurch müssen zwar ein paar Punkte abgezogen werden, dennoch lohnt sich insgesamt die Anschaffung.


by Till Huber
Bilder © AV Visionen GmbH




Von Interesse: