The Big Sick - Blu-ray

Blu-ray Start: 23.03.2018
FSK: 12 - Laufzeit: 120 min

The Big Sick Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 14,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 12,99 € jetzt kaufen4061229002011
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Kumail verdient sein Geld damit, andere zum Lachen zu bringen. Und in der Tat hat er viel Stoff zum Witze reißen: Zum Beispiel über seine Familie, die in Amerika lebt, als wäre sie noch in Pakistan, oder über die vielen potenziellen Ehefrauen, die ihm seine Mutter sorgfältig ausgewählt präsentiert. Nach einem seiner Auftritte lernt er die quirlige Frohnatur Emily kennen, die den gleichen Humor hat wie er. Obwohl beide anfangs auf ihrem Single-Dasein beharren, verfallen sie einander schließlich hoffnungslos. Doch Emily erfüllt nicht das wichtigste Kriterium, das Kumails Familie an seine Zukünftige stellt: Sie ist keine Pakistanerin. So steht Kumail bald vor der Frage, ob er auf seine Familie oder auf sein Herz hören soll.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universum Film / Weltkino
Tonformate:
DTS-HD 5.1 (Deutsch, Englisch)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 Widescreen (1,85:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Deleted Scenes, Featurettes, Interviews mit Cast und Crew, Trailer, Wendecover

DVD und Blu-ray | The Big Sick

Blu-ray
The Big Sick The Big Sick
Blu-ray Start:
23.03.2018
FSK: 12 - Laufzeit: 120 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
The Big Sick The Big Sick
DVD Start:
23.03.2018
FSK: 12 - Laufzeit: 115 min.

Blu-ray Kritik - The Big Sick

Blu-ray Wertung:
Film: | 9/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 7/10
Gesamt: | 8/10


Grandiose romantische (Tragi)komödien bzw. Rom-Coms gibt es nicht ansatzweise wie Sand am Meer. Vielleicht gehen den Machern in Hollywood, was dieses Genre angeht, so langsam die Ideen aus, könnte man meinen. Einer der Regisseure, der in diesem Genre hervorragende Arbeit leistet ist Judd Apatow, der mit Filmen wie Beim ersten Mal, Dating Queen oder Jungfrau (40), männlich, sucht… in den letzten 15 Jahren tolle unterhaltsame romantische Komödien inszenierte. Bei The Big Sick war er als Produzent tätig. Für diesen Film gab es auch nicht die Notwendigkeit eine Geschichte zu erfinden, denn The Big Sick beruht auf wahren Begebenheiten und erzählt die Geschichte des Stand-Up-Comedian Kumail Nanjiani und wie dieser seine Frau kennenlernte. Der Film ist ein Mix aus Drama und Komödie und bietet zwei Stunden herzerwärmendes Kino, das sich keiner entgehen lassen sollte.

Kumail (Kumail Nanjiani) und Emily (Zoe Kazan)
Kumail (Kumail Nanjiani) und Emily (Zoe Kazan) © Weltkino
Kumail Nanjiani spielt sich in diesem Film selber. Seine Frau Emily wird von der wirklich sympathischen und süßen Zoe Kazan verkörpert. Kumail muss laut seinen Eltern ein pakistanisches Mädchen demnächst heiraten. Daher stellt ihm seine Mutter regelmäßig junge pakistanische Frauen vor. Doch mit arrangierten Ehen kommt Kumail nicht so wirklich zurecht. Eines Tages lernt er bei einer seiner Auftritte die junge Emily kennen. Emily fällt jedoch wenige Wochen nach dem ersten Date in ein Koma und so lernt Kumail Emilys Eltern kennen und entwickelt immer stärkere Gefühle für das Mädchen. Dies ist eine grobe Skizzierung der Geschichte. Viel mehr Infos benötigt man nicht hierfür, da hier neben der wirklich tollen Story vor allem die Art und Weise der Erzählung von Bedeutung ist. Der Film ist einfach sehr herzlich und vor allem äußerst witzig erzählt. The Big Sick meistert den Balance-Akt zwischen Komödie und Drama hervorragend. Der Humor ist unglaublich gut getimed und fügt sich immer perfekt in die Szenerie ein. Auch die traurigen Szenen berühren den Zuschauer und so spricht der Film viele Gefühle des Zuschauers an.

Kumails spezielle Essen mit seiner Familie
Kumails spezielle Essen mit seiner Familie © Weltkino
Der Film wirkt von der ersten Sekunde an sehr realistisch und glaubwürdig. Das ganze Setting, die Darsteller und die Dialoge, alles wirkt sehr natürlich und geerdet und es fühlt sich sehr schnell an, als ob man die Charaktere schon lange kennen würde. Die Interaktion der Figuren bzw. das Zusammenspiel der verschiedenen Darsteller ist wirklich wunderbar anzusehen. Die berüchtigte Chemie stimmt in vielen Filmen zwischen verschiedenen Schauspielern. Doch in diesem Fall ist das in besonderem Maße zutreffend. Ob es die Chemie zwischen Kumail und Emily ist oder zwischen Kumail und den Eltern von Emily, die von Holly Hunter und Ray Romano großartig verkörpert werden. Es fühlt sich alles sehr echt und lebendig an. Dazu tragen vor allem auch die Schauspieler bei. Kumail Nanjiani spielt sein 10 Jahre jüngeres Ich wirklich warmherzig und mit sehr viel Liebe. Klingt komisch, aber ist in diesem Fall so. Er schafft es, nicht wie der Kumail Nanjiani zu sein, wie er heutzutage in Wirklichkeit ist und er schafft es gleichzeitig aber auch, nicht zu künstlich und aufgesetzt zu wirken. In den witzigen Szenen brilliert er natürlich, aber auch bei den emotionalen Stellen macht er eine wirklich gute Figur. Neben den Eltern von Emily, die wie gesagt großartig gespielt sind von Ray Romano und Holly Hunter, verkörpert Bollywood-Legende Anupam Kher den Vater von Kumail. Er hat mehr als 400 Filme in den letzten knapp 40 Jahren gedreht und diese Filmerfahrung merkt man als Zuschauer in den Szenen, in denen er vor der Kamera steht. Denn Anupam Kher meistert die Rolle des etwas konservativen doch eigentlich gutmütigen und liebenswerten Familienvaters bravourös.

Emilys Eltern Beth (Holly Hunter) und Terry (Ray Romano)
Emilys Eltern Beth (Holly Hunter) und Terry (Ray Romano) © Weltkino
Das Drehbuch wurde für den Oscar als bestes Originaldrehbuch nominiert und diese Entscheidung kann man sehr gut nachvollziehen, wenn man sich The Big Sick anschaut. Es sind wirklich schöne Dialoge, unglaublich witzige Szenen, sehr natürliche Charaktere und eine bodenständige Erzählweise, die dem Ganzen eine besondere Note verleiht. Der Film besitzt das Herz auf dem rechten Fleck. Der Streifen beinhaltet sehr viel alltägliches Leben, indem er verschiedene Aspekte wie Liebe, Fürsorge, Respekt und Freundschaft beleuchtet. Man kann sich in jede Figur sehr gut hineinversetzen, da der Film von Beginn an eine gewisse erzählerische Nähe zum Zuschauer aufbaut. Man ist sofort mittendrin und interessiert sich für die Figuren im Film. Was man vor allem dem Film zugutehalten muss, ist der äußerst sensible und wirklich respektvolle Umgang mit den verschiedenen Kulturen und der klassischen Culture-Clash-Problematik. So kann man natürlich (und sollte man vielleicht auch) arrangierten Ehen sehr kritisch gegenüberstehen. Doch in diesem Film vermeidet man die westliche Welt als die besonders Zivilisiertere darzustellen, die über die der pakistanischen islamischen Kultur steht. Beide Ansichten werden recht neutral dargestellt ohne mit dem Finger auf das „Richtige“ zu zeigen. Vielleicht könnte man jetzt das Argument anbringen, dass es der Film somit verpasst, sich mit dieser Thematik kritischer zu befassen. Doch The Big Sick ist kein Sozialdrama und aus diesem Blickwinkel betrachtet haben die Drehbuchautoren Kumail Nanjiani und seine Frau Emily Gordon sowie Regisseur Michael Showalter alles richtig gemacht.

Kumail (Kumail Nanjiani) als Uber-Fahrer
Kumail (Kumail Nanjiani) als Uber-Fahrer © Weltkino
Die Extras sind sehr umfangreich. Es gibt den Film mit einem Audiokommentar von den beiden Drehbuchautoren sowie dem Produzenten und dem Regisseur zu sehen. Darüber hinaus gibt es ein Making-of, 6 Featurettes, 9 deleted scenes und ein Promo-Video zur Stand-Up-Comedy-Show namens „The Big Sick Comedy Tour“. Des Weiteren gibt es Einzelinterviews mit den Hauptdarstellern, dem Regisseur sowie auch ein Interview mit dem Ehepaar Nanjiani und Gordon. Letztlich gibt es noch den Trailer auf Deutsch sowie eine Trailershow. Teilweise geben die Extras einen sehr intimen Einblick in die Entstehungsgeschichte des Films und zeigen vor allem auch die persönliche Seite dieses Films für Nanjiani, gerade in Bezug auf das Verhältnis zu seinen Eltern. Leider sind die Extras dann doch teilweise sehr redundant und es wiederholen sich immer die gleichen Interview-Ausschnitte, unabhängig davon, ob man sich die Featurettes, das Making-of oder die Interviews gerade anschaut.
The Big Sick ist sicherlich kein Film, der für eine unglaubliche Soundkulisse sorgt. Dennoch ist der Ton stets sehr klar und die Dialoge stets verständlich. Der Film wurde für die Rezension im Original gesehen und dies ist auch zu empfehlen, da der pakistanische Akzent von Kumail Nanjiani in der Synchronisation schlichtweg nicht vorhanden ist und damit auch eine gewisse Portion Authentizität fehlt. Ansonsten haben sowohl die englische als auch die deutsche Tonspur eine DTS-HD 5.1 Kodierung und nehmen sich nichts.
Das Bild ist ebenfalls hochwertig und bietet scharfe Bilder. Es gibt vereinzelt leicht unscharfe Aufnahmen, gerade im Dunkeln. Doch das ist Meckern auf hohem Niveau. Der Look des Films ist einfach authentisch und die Farben sind daher weder zu satt noch gibt es ein anderes unnatürliches Color-Grading.


Fazit:
The Big Sick ist ein Film, welcher mit sehr viel Liebe inszeniert wurde. Die Schauspieler sind alle sehr sympathisch und spielen wunderbar auf. Die Story, welche auf wahre Begebenheiten beruht, geht einem wirklich ans Herz und bietet auch sehr viel zum Lachen. Es ist eine Tragikomödie par Excellence und überzeugt den Zuschauer mit seiner natürlichen und herzerwärmenden Erzählweise.

12,99 € jetzt kaufen4061229002011

by Morteza Wakilian
Bilder © Universum Film / Weltkino




The Big Sick - Trailer