Scary Movie 5 - Blu-ray

Blu-ray Start: 02.10.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 88 min

Scary Movie 5 Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Im fünften Teil der beliebten Horror-Parodie-Reihe SCARY MOVIE landen Charlie Sheen und Lindsay Lohan zusammen im Bett und dürfen sich dort richtig austoben. Neben der Bettszene aus "Paranormal Activity" werden in SCARY MOVIE 5 auch Elemente aus "Black Swan", "Planet der Affen: Prevolution" und "127 Stunden" parodiert.

Ashley Tisdale ("High School Musical") spielt eine der Hauptrollen im fünften Teil der Spoof-Reihe. In weiteren Rollen sind Kate Walsh (Grey's Anatomy"), Heather Locklear und Mike Tyson zu sehen.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Paramount Home Entertainment / Constantin Film
Tonformate:
Deutsch (DTS-HD High Resolution 5.1)
Englisch (DTS-HD High Resolution 5.1)
Untertitel:
Deutsch für Hörgeschädigte
Bildformat: 16:9 Widescreen (1,78:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Interviews (ca. 17 Min.), Deleted Scenes (ca. 11 Min.), Blick hinter die Kulissen (ca. 15 Min.), Trailer „Scary Movie 5“ in deutsch (ca. 2 Min.), Trailer „Scary Movie 5“ in englisch (ca. 2 Min.)

Video on demand - Scary Movie 5

DVD und Blu-ray | Scary Movie 5

Blu-ray
Scary Movie 5 Scary Movie 5
Blu-ray Start:
02.10.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 88 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Scary Movie 5 Scary Movie 5
DVD Start:
02.10.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 85 min.

Blu-ray Kritik - Scary Movie 5

Blu-ray Wertung:
Film: | 3/10
Bild: | 7/10
Ton: | 5/10
Extras: | 5/10
Gesamt: | 4/10


Zugegeben, es ist schon eine Weile her, dass ein „Scary Movie“-Film wirklich sehenswert war, beziehungsweise einer seiner zahlreichen Abkopplungen/Kopien, zu denen unter anderem auch „Ghost Movie“ oder „Disaster Movie“ zählen. Nachdem der letzte „Scary Movie“ 2006 erschien, legt man nun nochmal mit Teil fünf nach und parodiert dabei mehr oder weniger aktuelle Filme.

Jody (Ashley Tisdale, „Donnie Darko – Fürchte die Dunkelheit“) und Dan (Simon Rex, „Scary Movie 3“) sind glücklich verheiratet, bis zu dem Tag als sie die drei Kinder von Dans verstorbenen Bruder mit nach Hause nehmen. Diese lebten drei Jahre lang alleine in der Wildnis und sind nun völlig verstört. Schon kurz nach dem Einzug der drei ereignen sich im Haus merkwürdige Vorkommnisse, sodass das Chaos auch die Jobs von Jody und Dan beeinflusst. Jody arbeitet zurzeit daran, den schwarzen Schwan in einer Balletaufführung spielen zu dürfen, während Dan scheinbar ein Mittel gefunden hat, welches aus Affen noch intelligentere Wesen macht. Nachdem sich die geheimnisvollen Vorkommnisse häufen und ein Geisterjäger auch nicht weiterhelfen konnte, beschließt das Paar, sich gemeinsam auf die Suche nach dem Geist „Mama“ zu begeben, um so ihre neuen Kinder zu retten…

Ganze sieben Jahre hat es gedauert, bis „Scary Movie“ einmal mehr das Horrorgenre veräppeln durfte – gedankt wurde es dem Film mit dem schlechtesten Box-Office-Start der ganzen Reihe. Das mag zu Teilen daran liegen, dass einige der zu Grunde liegenden Originalfilme erst kurz vor dem eigentlichen Kinostart erschienen sind. Unter anderem zieht Regisseur Malcolm D. Lee im fünften „Scary Movie“ „Black Swan“, „Planet der Affen: Prevolution“, „Evil Dead“, „Mama“, „Paranormal Activity 4“, „Insidious“, „Inception“ und zu Teilen auch „Ted“ durch den Kakao. Zusätzlich gibt es noch eine Szene, die die Geschehnisse des „50 Shades of Grey“-Films parodiert, auch wenn sich der Film noch mitten in der Produktion befindet.
Erstmals hat sich keiner der Hauptdarsteller der vorangegangenen Teile dazu entschlossen, wieder mitzuwirken. Allerdings besitzt Charlie Sheen – wie auch schon im vierten Teil – wieder einen kleinen Auftritt zu Beginn des Films; dieses Mal zusammen mit Lindsay Lohan. Allerdings ist dies kein Grund, ihn mitten auf dem Cover zu platzieren und demonstrativ mit seinem Namen zu werben, zumal die Szene schlussendlich nicht einmal lustig ist.

Nicht lustig ist das Stichwort: „Scary Movie 5“ hat jeglichen Biss verloren und findet keinen harmonischen Ablauf mehr. So können auch Starauftritte wie die von Snoop Dogg, Mac Miller und Usher nichts daran ändern, dass das Franchise viel zu infantil und pubertär geraten ist. Die Gags werden bis aufs Äußerste ausgereizt, obwohl sie schon lange nicht mehr komisch sind. Die einzigen Lacher die hier aufkommen, resultieren aus der sinnfreien Blödheit des Skripts, welches von David Zucker („Die nackte Kanone“) geschrieben wurde. Man merkt, dass man sich hier auch hinter der Kamera nicht wirklich einig war – kein Wunder, dass Regisseur Lee nicht zur Premiere seines eigenen Films gekommen ist.

Das Bild der Blu-ray wirkt farblich ansprechend und zudem sehr scharf. Jedoch vermisst man die Plastizität und der Studiocharakter des Films ist nicht zu übersehen.
Die deutsche Synchronisation ist ziemlich lächerlich und oft nicht lippensynchron. Hier empfiehlt es sich deshalb, auf den O-Ton umzuschalten, welcher als DTS-HD Master Audio 5.1-Spur vorliegt.
Die Extras umfassen diverse kurze Interviews, elf Minuten Deleted Scenes, einen 15-minütigen Blick hinter die Kulissen und den Trailer zum Film.

Fazit: Die Luft ist raus: „Scary Movie“ ist praktisch an seinem Tiefpunkt angekommen und markiert mit „Scary Movie 5“ wohl sein vorzeitiges Ende. Zwar gelingt es den Machern noch recht gut, aktuelle Horrorfilme einzubauen, doch die Gags bleiben dabei meist auf der Strecke. Fremdschämen statt totlachen.


by Yannik Riedl
Bilder © Paramount Home Entertainment / Constantin Film




Von Interesse: