Saw Killing - Blu-ray

Blu-ray Start: 26.04.2013
FSK: 18 - Laufzeit: 89 min

Saw Killing Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

Amazon Logo 30,55 € jetzt kaufenSaw Killing Blu Ray
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Zusammen mit ihrem Verlobten Cameron (Andy Whitfield, „Spartacus“) reist die hochschwangere Beth (Tabrett Bethell, „Legend of the Seeker“) zu ihren Eltern, um dort Weihnachten zu verbringen. Unterwegs machen die beiden in einem schäbigen Motel Halt, wo Beth in der Nacht spurlos verschwindet. Cameron begibt sich auf die verzweifelte Suche nach der Mutter seines ungeborenen Sohns und gerät dabei mit dem Gesetz in Konflikt. Währenddessen wacht Beth in einer Lagerhalle auf und muss mit Schreck feststellen, dass ihr Kind aus ihr herausgeschnitten wurde – doch sie teilt das Schicksal mit drei weiteren jungen Frauen, die alle auf dem Fabrikgelände festgehalten werden. Die Situation gerät außer Kontrolle als eine der Frauen ermordet wird; sie wird nicht das letzte Opfer bleiben!

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Maritim Pictures (Intergroove)
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Englisch)
Bildformat: 16:9 Widescreen (1,78:1) 1080p HD

DVD und Blu-ray | Saw Killing

Blu-ray
Saw Killing Saw Killing
Blu-ray Start:
26.04.2013
FSK: 18 - Laufzeit: 89 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Saw Killing Saw Killing
DVD Start:
26.04.2013
FSK: 18 - Laufzeit: 89 min.

Blu-ray Kritik - Saw Killing

Blu-ray Wertung:
Film: | 7/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 0/10
Gesamt: | 7/10


Ein beliebter Trend von Verlagsfirmen tendiert dazu, weniger erfolgreiche Titel ihrer Selektion erneut auf den Markt zu bringen – und das am besten mit einem neuen, möglichst brutal klingenden Namen. So wird aus dem 2010 erschienen Horrorthriller „The Clinic“ schnell eine „Neuerscheinung“ namens „Saw Killing“. Der Inhalt bleibt beim Alten, lediglich das Cover hat sich leicht verändert.

Zusammen mit ihrem Verlobten Cameron (Andy Whitfield, „Spartacus“) reist die hochschwangere Beth (Tabrett Bethell, „Legend of the Seeker“) zu ihren Eltern, um dort Weihnachten zu verbringen. Unterwegs machen die beiden in einem schäbigen Motel Halt, wo Beth in der Nacht spurlos verschwindet. Cameron begibt sich auf die verzweifelte Suche nach der Mutter seines ungeborenen Sohns und gerät dabei mit dem Gesetz in Konflikt. Währenddessen wacht Beth in einer Lagerhalle auf und muss mit Schreck feststellen, dass ihr Kind aus ihr herausgeschnitten wurde – doch sie teilt das Schicksal mit drei weiteren jungen Frauen, die alle auf dem Fabrikgelände festgehalten werden. Die Situation gerät außer Kontrolle als eine der Frauen ermordet wird; sie wird nicht das letzte Opfer bleiben!

Unter anderem lief „Saw Killing“ bereits auf dem Frightfest in London und erhielt dort gemischte Kritiken. Nach erster Sichtung des Films fällt besonders positiv auf, dass die Besetzung – fast durch die Reihe weg nur Frauen – ihre Arbeit sehr gut macht und dem Zuschauer das Fehlen einer stereotyp besetzten Männerrolle nicht stört; so sollte emanzipiertes Kino aussehen.
Andy Whitfield macht seine Arbeit jedoch sehr gut, trotz kurzer Leinwandzeit. Der 2011 verstorbene „Spartacus“-Darsteller ist hier in einer seiner ersten Kinorollen zu sehen, die tragischerweise auch seine letzte sein sollte. Dieser Mann besaß definitiv großes Potenzial! Neben den talentierten Darstellern überzeugt besonders die gute Wahl der Kulissen – vom schmuddeligen Motel hin zu einer bedrohlich wirkenden alten Fabrik. Dabei wissen besonders die Kellerszenen eine dichte Atmosphäre und Unbehagen zu vermitteln. Außerdem leistet das Kamerateam eine gelungene Arbeit.
Besonders die zweite Filmhälfte fesselt dabei den Zuschauer – dies liegt vor allem an den ständigen Plotwendungen, die sich in einem packenden Finale gipfeln, welches zum Nachdenken anregen sollte. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass so etwas stattfindet, ist erschreckend groß, was den Schreckensfaktor des Films in die Höhe treibt. Dabei kann man auch ein wenig darüber hin wegschauen, dass die Schlussszene arg konstruiert wirkt.

Das Bild der Blu-ray ist durchgehend gut und überzeugt – genauso wie der Ton, der hier als DTS-HD Master Audio 5.1 Spur vorliegt. Extras gibt es leider gar keine, dafür bietet die Hülle ein Wendecover.

Fazit: Für einen verhältnismäßig kleinen Film überzeugt „Saw Killing“ alias „The Clinic“ besonders durch seine innovative Geschichte, die von talentierten Darstellern verkörpert wird. Das Ende schockiert und fasziniert, weshalb der Horrorthriller sicherlich ein wenig in den Köpfen seiner Betrachter verweilen wird!

30,55 € jetzt kaufenSaw Killing Blu Ray

by Yannik Riedl
Bilder © Maritim Pictures (Intergroove)