Robot Jox - Die Schlacht der Stahlgiganten - Blu-ray

Blu-ray Start: 17.10.2014
FSK: 16 - Laufzeit: 95 min

Robot Jox - Die Schlacht der Stahlgiganten Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 9,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 7,99 € jetzt kaufen4042564153101
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Im 21. Jahrhundert entbrennen erbitterte Kämpfe um die letzten Rohstoffreserven der Erde. Um kostenund zeitintensive Konflikte zwischen den Supermächten zu vermeiden, werden in riesigen Arenen Duelle mit turmhohen Kampfrobotern ausgetragen, die von Roboterjockeys gesteuert werden. Zwischen dem sadistischen Vertreter der östlichen Konföderation, Alexander, und dem strahlenden westlichen Helden, Achilles, kommt es zum erbitterten Endkampf.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Alive / Explosive Media
Tonformate:
Deutsch (PCM)
Englisch (PCM)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 Widescreen (1,85:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Original Kinotrailer

DVD und Blu-ray | Robot Jox - Die Schlacht der Stahlgiganten

Blu-ray
Robot Jox - Die Schlacht der Stahlgiganten Robot Jox - Die Schlacht der Stahlgiganten
Blu-ray Start:
17.10.2014
FSK: 16 - Laufzeit: 95 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Robot Jox - Die Schlacht der Stahlgiganten Robot Jox - Die Schlacht der Stahlgiganten
DVD Start:
17.10.2014
FSK: 16 - Laufzeit: 92 min.

Blu-ray Kritik - Robot Jox - Die Schlacht der Stahlgiganten

Blu-ray Wertung:
Film: | 4/10
Bild: | 7/10
Ton: | 4/10
Extras: | 1/10
Gesamt: | 4/10


Im 21. Jahrhundert entbrennen erbitterte Kämpfe um die letzten Rohstoffreserven des Planeten Erde. Um Kosten- und zeitintensive Konflikte zwischen den Supermächten zu vermeiden, werden in riesigen Arenen Duelle mit turmhohen Kampfrobotern ausgetragen, die von Roboterjockeys gesteuert werden. Zwischen dem sadistischen Vertreter der östlichen Konföderation, Alexander, und dem strahlenden westlichen Helden, Achilles, kommt es zum erbitterten Endkampf.

Kritik:
Lange Zeit bevor Michael Bay in „Transformers“ die Autobots gegen die Decepticons oder Guillermo del Toro in „Pacific Rim“ gewaltige Mechs gegen Aliens kämpfen ließ, war es Regisseur Stuart Gordon („Re-Animator“, „From Beyond“), der zum ersten Mal riesengroße Kampfroboter auf die Leinwand brachte. Das Budget des Films, der inzwischen knapp 25 Jahre auf dem Buckel hat, betrug damals stattliche 10 Millionen US-Dollar, allerdings konnte Gordon mit diesem Werk nicht an seine früheren Erfolge anknüpfen. Jetzt ist sein „Robot Jox – Die Schlacht der Stahlgiganten“ auf Blu-ray erschienen und wir verraten euch hier, was ihr von der HD-Veröffentlichung erwarten dürft.

Die Handlung des Films spielt in der Zukunft, genauer gesagt, fünf Jahre nach dem nuklearen Holocaust des dritten Weltkriegs. Da die Rohstoffreserven des Planeten Erde nahezu verbraucht sind, entbrennen zwischen den zwei Supermächten, dem Osten und dem Westen, erbitterte Kämpfe. Allerdings sind Kriege verboten, weshalb die Konflikte von turmhohen Kampfrobotern in sogenannten „Games“ ausgetragen werden, die Live im Fernsehen zu sehen sind. Die Kampfroboter sind jedoch nicht computergesteuert, sondern werden von den jeweiligen Champions der östlichen beziehungsweise westlichen Konföderation kontrolliert. Während eines Kampfes zwischen dem russischen Alexander (Paul Koslo) und Achilles (Gary Graham), dem besten Western Market Robot Jox, kommt es zu einem tragischen Zwischenfall, bei dem viele Zuschauer sterben. Der Kampf wird als unentschieden gewertet und Achilles, der sich laut Vertrag nach seinem zehnten Robo-Battle zur Ruhe setzen darf, geht in den wohlverdienten Ruhestand. Seinen Platz nimmt die geklonte Athena (Anne-Marie Johnson) ein, die speziell für die Roboterkämpfe gezüchtet und von Professor Laplace (Hilary Mason) ausgebildet wurde. Doch als sie gegen den übermächtigen Alexander zu verlieren droht, taucht Achilles plötzlich wieder auf, um in einem allerletzten Kampf, gegen seinen alten Kontrahenten anzutreten.

Ehrlich gesagt: Inhaltlich hat „Robot Jox – Die Schlacht der Stahlgiganten“ noch nie viel hergegeben und daran hat sich auch nach 25 Jahren nichts geändert. Die Handlung ist schwach, die Dialoge meistens schlecht und auch die Special Effects wirken wie aus einer anderen Zeit und sind aus heutiger Sicht unterstes TV-Serien-Niveau. Kaum zu glauben das George Lucas´ klassische „Star Wars-Saga“ oder der „Kampfstern Galactica“ deutlich älter sind, aber dennoch bessere Effekte bieten, als Stuart Gordons Roboterschlacht. Im direkten Vergleich zu neuen Titeln wie „Transformers“ oder „Pacific Rim“, welcher sich noch am ehesten mit „Robot Jox“ vergleichen lässt, hat der Titel ohnehin verloren und wirkt einfach nur trashig. Aber letztlich ist es auch gerade das, weshalb die Produktion bereits 1989 ihre Fangemeinde hatte. „Robot Jox – Die Schlacht der Stahlgiganten“ bietet nämlich eigentlich alles, was eine echte Trash-Perle ausmacht und sieht dank der Erstveröffentlichung in HD-Neuabtastung sogar unverschämt gut aus.

Der in MPEG-4/AVC codierte Transfer, der im Seitenverhältnis von 1.85:1 (16:9) gehalten ist, sieht für das Alter des Films prächtig aus. Das Bild ist zwar nicht frei von Qualitätseinbußen und altersbedingten Kratzern oder Schmutzpartikeln, die Schärfe als auch der Kontrast sind aber auf einem durchweg ordentlichen Niveau. In einigen Shots kann man sogar die Poren der Darsteller oder auch die befestigten Seile an den Robotern problemlos erkennen. Die Farbpalette ist ebenfalls in Ordnung und präsentiert sich meistens mit sehr natürlichen Farben. Anmerken möchten wir zudem, dass der Transfer die meiste Zeit über von einem leichten Bildrauschen begleitet wird. Insgesamt kann man aber mit dem Ergebnis mehr als zufrieden sein. Die Soundqualität kann sich ebenfalls hören lassen und bietet deutschen sowie englischen Ton jeweils in PCM Stereo. Natürlich darf man an eine solche Abmischung keine allzu hohen Ansprüche stellen, denn räumliche Effekte wird man hier vergebens suchen. Dafür klingt aber der frontlastige Ton sehr homogen und auch die Dialoge sind zu jederzeit klar verständlich.

Leider haben es nicht viele Extras auf die Blu-ray geschafft. Das Bonusmaterial besteht lediglich aus einer kleinen „Galerie seltener Artworks“, dem „Kinotrailer“ zum Film sowie einem „Explosive - Trailer Reel“. Darüber hinaus bietet der Titel ein Wendecover ohne störendes Altersfreigabe-Logo, zudem verfügte unser Testexemplar über einen schicken Pappschuber mit ablösbarem FSK-Sticker.

Fazit: Im direkten Vergleich zu heutigen Roboterfilmen wie beispielsweise „Pacific Rim“ ist Stuart Gordons „Robot Jox – Die Schlacht der Stahlgiganten“ nicht gerade das, was man als guten Film bezeichnen kann. Trash-Filmfans könnten an dem Titel aber dennoch Gefallen finden, denn in Bezug auf die HD-Restauration hat hier Explosive Media hervorragende Arbeit geleistet.

by Roland Nicolai
Bilder © Alive / Explosive Media