Respire - Halt den Atem an - Blu-ray

Blu-ray Start: 08.03.2013
FSK: 18 - Laufzeit: 89 min

Respire - Halt den Atem an Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 0,00 € jetzt kaufen
Amazon Logo 7,69 € jetzt kaufenRespire - Halt den Atem an Blu Ray
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Schon die alten Römer glaubten, dass beim Tod die Seele mit dem letzten Atemzug den Körper verlässt. Diesem letzte Atemzug, sollte es gelingen ihn zu „konservieren“ wurde eine unglaubliche heilende und lebensverlängernde Wirkung zugeschrieben. Schon 1930 forschte ein gewisser Dr. Robert Kaminsky, wie er die Kraft, die diesem letzten Atemzug innewohnt beherrschen könnte. Nun 80 jahre später findet sich im Antiquitätenladen der todkranke Sunsan Jordan (Tracey Teague) ein kleine antike Box mit einem seltsamen versiegelten Fläschchen. Diese Box stammt aus dem lange verschollen geglaubten Nachlass von Dr. Kaminsky. Susan zweifelt, könnte der Inhalt Ihr Leben retten. Doch es gibt auch andere, finstere Interessenten für diesen letzten Atemzug…

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Edel Germany GmbH
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Englisch)
Bildformat: 16:9 Widescreen (1,78:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Originaltrailer, Hinter den Kulissen, Gag Reel, Musikvideo, Trailershow

DVD und Blu-ray | Respire - Halt den Atem an

Blu-ray
Respire - Halt den Atem an Respire - Halt den Atem an
Blu-ray Start:
08.03.2013
FSK: 18 - Laufzeit: 89 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Respire - Halt den Atem an Respire - Halt den Atem an
DVD Start:
08.03.2013
FSK: 18 - Laufzeit: 85 min.

Blu-ray Kritik - Respire - Halt den Atem an

Blu-ray Wertung:
Film: | 1/10
Bild: | 7/10
Ton: | 4/10
Extras: | 1/10
Gesamt: | 2/10


Kaum ein Markt ist so übersättigt wie die Horrorbranche, wodurch mittlerweile eigentlich alle nur erdenklichen Themen abgeklappert wurden. Doch oft sind es kleine Nischenfilme, die einen genaueren Blick wert sind – wie sonst hätte zum Beispiel der Klassiker „Blair Witch Project“ entdeckt werden sollen. Vorneweg sei jedoch gesagt, dass „Respire“ nicht zu den Kandidaten gehört, die man nicht verpassen darf.

Laut einer antiken römischen Sage soll der letzte Atemzug eines Menschen übernatürliche Kräfte besitzen und unheilbare Krankheiten im Nu verschwinden lässt und dabei lebensverlängernde Kräfte entfaltet. Über solch eine Ampulle eines letzten Atemzugs stolpert Antiquitätenhändlerin Susan (Tracy Teague) per Zufall. Die an Krebs erkrankte Frau entledigt sich so ihrer unheilbaren Krankheit. Doch muss sie nicht nur schnell feststellen, dass der ominöse Inhalt der Ampulle ihr Wesen verändert, sondern sieht sie sich auch mit Widersachern konfrontiert, die auf der Suche nach weiteren Ampullen sind.

Für gewöhnlich ist an B-Movies mit dem gewissen Einfallsreichtum nicht viel auszusetzen – im Gegenteil; oft garantieren sie einen unterhaltsamen Filmabend und sorgen für den einen oder anderen Lacher. Bei „Respire“ lacht man dann leider unfreiwillig, denn die überengagierten Schauspiellaien wissen scheinbar nicht Recht mit ihrer Mimik und Gestik umzugehen, was in unerträglichem Overacting endet. Darüber hinaus sorgt die Bildschärfe der Blu-ray dafür, dass die schlechten Kulissen, denen es an Authentizität und vor allem an Gruselfaktor fehlt, viel zu sehr betont werden.
Die Geschichte beschränkt sich auf ein halbes Dutzend Protagonisten, die durch ein launiges Drehbuch spazieren, das kaum Überraschungen bereithält, dafür gegen Ende aber in übertriebenen (und unerklärlichen) Zombiewahn verfällt. Auch sonst ist die Story viel zu simpel gestrickt und schlecht inszeniert. Das eigentliche Finale zieht sich über knapp 25 Minuten, sodass der Zuschauer allenfalls gespannt auf den Abspann wartet, damit der Fernseher endlich ausgeschaltet werden kann. Stichwort unerklärlich: Wieso dieser Film eine Altersfreigabe ab 18 erklärt, ist mehr als schleierhaft. Die gesamte Laufzeit über gibt es weder viel Blut zu sehen, noch wirkt auch nur eine Szene im Ansatz gruselig.

Das Bild ist dabei recht klar und weist keine Unschärfe auf. Die deutsche Synchronisation bietet leider kein wirkliches Hörvergnügen, weshalb man auf den Originalton wechseln sollte. Unprofessionell: Es gibt keinerlei Untertitel, weder deutsche noch englische.
Die Extras beschränken sich auf einen Originaltrailer und einige andere „Highlights“. Allerdings vergeht dem Betrachter nach der Filmsichtung auch die Lust auf unnötiges Bonusmaterial.

Fazit: Langatmiges und uninspiriertes Mysterygeplänkel ohne echt Schauspieler und Story. Hier fehlt dem Regisseur nicht nur Feingefühl, sondern generell Talent für Filme. Pure Zeitverschwendung!

by Yannik Riedl
Bilder © Edel Germany GmbH