Rambo - First Blood - Blu-ray

Blu-ray Start: 08.11.2018
FSK: 16 - Laufzeit: 93 min

Rambo - First Blood Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 11,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 10,99 € jetzt kaufen4006680089409
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray, 4K UHD zum Film

Inhalt

Ein übereifriger, streitsüchtiger Kleinstadt-Sheriff hält John Rambo für einen Landstreicher, sperrt ihn ins Gefängnis und behandelt ihn wie den letzten Dreck – nichtsahnend, welche Konsequenzen sein Handeln mit sich bringt. Denn Rambo ist ein hochdekorierter Vietnam-Veteran, eine perfekt ausgebildete Kampfmaschine, die zum Töten gedrillt wurde. In einer dramatischen Aktion flieht er in die nahegelegenen Berge und beginnt einen gnadenlosen Guerillakrieg gegen die örtliche Polizei …

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Studiocanal Home Entertainment
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Englisch)
Untertitel:
Deutsch, Englisch, Französisch
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.35:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Neues Featurette: „Rambo und die 80er“ (Teil 1); Über die Restaurierung; Featurettes: „Das wahre Vietnam“, „Das Schmieden von Helden“, „How to become Rambo“ (Teil 1); Audiokommentare mit Sylvester Stallone & David Morrell; Making Of; Alternatives Ende; Outtake; Geschnittene Szene; Original-Trailer; Wendecover

DVD und Blu-ray | Rambo - First Blood

Blu-ray
Rambo - First Blood Rambo - First Blood
Blu-ray Start:
08.11.2018
FSK: 16 - Laufzeit: 93 min.

zur Blu-ray Kritik
Rambo - First Blood (Limited SteelBook Edition) Rambo - First Blood (Limited SteelBook Edition)
Blu-ray Start:
08.11.2018
FSK: 16 - Laufzeit: 93 min.
Rambo - First Blood (4K Ultra HD) Rambo - First Blood (4K Ultra HD)
Blu-ray Start:
08.11.2018
FSK: 16 - Laufzeit: 93 min.
DVD
Rambo - First Blood (Digital Remastered) Rambo - First Blood (Digital Remastered)
DVD Start:
08.11.2018
FSK: 16 - Laufzeit: 90 min.

Blu-ray Kritik - Rambo - First Blood

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 10/10
Gesamt: | 8/10


Der von Sylvester Stallone verkörperte Vietnam Veteran John Rambo ist schon damals auf Basis des Romans First Blood von David Morrell schnell zur Kultfigur geworden, die auch bis heute nichts von ihrem Charme und der kompromisslosen Härte verloren hat. Bevor 2019 Rambo ein fünftes und letztes Mal zurückkehren wird, veröffentlicht Studiocanal noch einmal die ersten drei Teile in verschiedenen Editionen.

Sylvester Stallone in Rambo - First Blood
Sylvester Stallone in Rambo - First Blood © Studiocanal Home Entertainment
Der Vietnam Rückkehrer John Rambo (Sylvester Stallone) möchte eigentlich nur einen Freund aus seiner ehemaligen Einheit besuchen, als er sehr zu seinem Bedauern feststellen muss, dass dieser Freund zwar die Hölle des Dschungels überlebt hat, jedoch kurz darauf den Kampf gegen den Krebs verlor. Tief betrübt geht er seiner Wege und beschließt einen Happen essen zu gehen. Zu einem Diner schafft er es aber nicht, da der ansässige Dorfscherriff Teasle (Brian Dennehy) ihn aufgrund seines ungepflegten Äußeren als potentielle Gefahr für die Bürger seiner Stadt einstuft und ihn kurzerhand an den Stadtrand fährt, damit er sein Glück an einem anderen Ort versucht. Sich keiner Schuld bewusst macht John auf dem Fuße kehrt und begibt sich wieder in die entgegen gesetzte Richtung, was dem Hüter des Gesetzes ganz und gar nicht gefällt. Prompt nimmt er Rambo unter dem Vorwand der Landstreicherei fest und demonstriert ihm seine Macht, in dem er und seine Kollegen den widerspenstigen Hinterwäldler kräftig in die Mangel nehmen.
Doch sie haben die Rechnung ohne John Rambo gemacht. Einen Mann, der zum professionellen Töten ausgebildet wurde und sich aus den ausweglosesten Situationen zu befreien vermag. Nachdem ihm die Flucht gelingt, versammelt Teasle den Rest des Departments und nimmt die Verfolgung auf, die für einen Officer tödlich endet. Da jetzt ein Polizist sein Leben lassen musste, setzt Teasle Himmel und Hölle in Bewegung um den Veteranen auszuschalten, und ignoriert dabei selbst die ernsten Warnungen von Rambos ehemaligen Vorgesetzten Trautman (Richard Crenna). Bis an die Zähne bewaffnet stellt sich die Ein-Mann Armee dem riesigen Polizeiaufgebot in den Weg und legt dabei das gesamte Polizeidepartment in Schutt und Asche.

Sylvester Stallone und Brian Dennehy Rambo - First Blood
Sylvester Stallone und Brian Dennehy Rambo - First Blood © Studiocanal Home Entertainment
1982 begann die Legende um den Einzelgänger John Rambo, der bis jetzt drei Sequels spendiert bekam und es zum Kultstaus gebracht hat. Auch heute noch bekommt man einen Stallone in Bestform zu sehen, der durch handgemachte Action, seine stille Art und ungekünstelte Muskelkraft so richtig auftrumpft. Mario Kassar produzierte mit First Blood ein zeitloses Actionspektakel, das sich mit Vorurteilen und den Auswirkungen des Vietnamkrieges beschäftigt und diese in die (zu der Zeit) aktuelle Zeit transferierte. Zwar lösen die Traumata Rambos erst die Welle an Gewalt aus, die folgt, bekommen dafür im Einzelnen aber nur wenig Aufmerksamkeit. Das ist in soweit nicht weiter tragisch, denn CGI freie Explosionen, Kugelhagel und wilde Verfolgungsjagden lassen den Zuschauer die "dünne", dafür rasant erzählte Story bald als gar nicht mehr so wichtig erscheinen. Erst gegen Ende drückt Sylvester Stallone ordentlich auf die Tränendrüse und liefert einen seiner wohl emotionalsten Momente seiner Filmkarriere ab. 1982 lagen die Beauty OPs nämlich noch in weiter Ferne, was auch der Grund dafür ist, dass ihm damals noch der authentische Ausdruck von Emotionen möglich machte. Seine Gegenspieler in Form von Brian Dennehy als Sheriff Teasle und Bill McKinney als Officer Kern sind vortrefflich gewählt und hauchen ihren jeweiligen Rollen fast schon etwas Fanatisches ein, ohne das es dafür einen logischen Grund gibt. Aber auch die anderen Darsteller, beispielweise ein blutjunger David Caruso (CSI: Miami) als Polizeianwärter Mitch oder Richard Crenna als Leutenant Trautman fügen sich glänzend ins Gesamtbild ein.

John Rambo (Sylvester Stallone) im Kampfmodus
John Rambo (Sylvester Stallone) im Kampfmodus © Studiocanal Home Entertainment
Zensur: Rambo First Blood erscheint in seiner ungeschnittenen Fassung mit einer Altersfreigabe ab 16 Jahren. Zwar gibt es den ein oder anderen blutigen Kill, jedoch schwenkt die Kamera meist weg oder lässt die Morde durch Rauch oder Explosionen kaschieren. Damals in zwei Szenen ein Fall für die Schere, heutzutage bedenkenlos auch für Minderjährige.

Bild: Das Bild der vorliegenden Blu-Ray (1080p 16:9) wurde liebevoll restauriert und bietet eine tolle Schärfe, ohne die charmante leichte Körnung komplett einbüßen zu müssen. Die Kameraführung ist für einen Actionfilm erstaunlich ruhig und konstant, vermeidet hektische Umschnitte und ist zeigefreudig ohne auszuufern.

Rambo lässt es so richtig krachen
Rambo lässt es so richtig krachen © Studiocanal Home Entertainment
Ton: Der Ton ist in drei Tonspuren (deutsch, englisch und französisch) im DTS-HD 5.1 vorhanden und bietet für eine restaurierte Fassung keinerlei Raum für Beanstandungen. Das Lautstärkenverhältnis von Dialog- zu Effektsequenzen ist erstaunlich gut und erspart lästiges lauter- und leiser stellen. Der typisch hallige Klang ist etwas gedämpft worden aber nicht vollständig entfernt, was ich aber nicht unbedingt als Manko bezeichnen würde, da so ein Teil des Flairs der damaligen Zeit beibehalten wurde.

Extras: Die Extras sind bei diesem Re-Release sehr umfangreich: Neben diverser Featurettes wie "Rambo und die 80er (Teil 1)", "Das wahre Vietnam", "Das Schmieden von Helden" und "How to become Rambo" gibt es informatives Material zur Restaurierung des Films, ein Making Of, ein alternatives Ende, Outtakes und geschnittenen Szenen zu sehen. Alles in allem dürften keine Wünsche offen bleiben.


Fazit:
Rambo - First Blood ist damals wie heute ein rundum gelungenes Actionfeuerwerk mit einem kleinen Schuss Sozialkritik, das besonders durch Sylvester Stallones Paraderolle und die handgemachten Special Effects getragen wird. Über eine Gesamtspielzeit von 93 Minuten wird man kurzweilig gut unterhalten, wenn man auf restaurierte Klassiker steht oder sich in einigen Fällen in die Zeit zurückversetzen möchte. Hier und da schwächelt ein bisschen die Glaubwürdigkeit mancher Situationen, aber seien wir mal ehrlich: Keiner erwartet von einem reinen auf Spaß ausgelegten Film der 80er 100%ige Authentizität. Auch jene, die mit Stallone als Schauspieler nichts anfangen können, werden eventuell gut unterhalten.

by Christoph Berger
Bilder © Studiocanal Home Entertainment