Pride - Blu-ray

Blu-ray Start: 13.03.2015
FSK: 6 - Laufzeit: 120 min

Pride Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 9,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 8,99 € jetzt kaufen888750375391
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Ein Handschlag hat schon vieles besiegelt. So auch die außergewöhnliche Liaison zweier Gruppen, die sich im Sommer 1984 in England gefunden haben: Bronski Beat trifft Gaelic Folk oder auch… eine ausgelassene Schwulen- und Lesbentruppe aus London trifft auf streikende Waliser Bergarbeiter. Irritationen beim ersten Aufeinandertreffen sind vorprogrammiert!
Doch spätestens als der exzentrische Jonathan den hüftsteifen Walisern zeigt, was echtes Disco-Feeling ist, scheint das Eis gebrochen… Doch nicht in jedem Waliser finden die couragierten Großstädter einen dankbaren Verbündeten und stellen so ein ganzes Dorf auf den Kopf. Die L.G.S.M. (Lesbians and Gays Support the Miners) sammelt für ihre Kumpel Geld in bunten Eimern und stellen sich damit farbenfroh der gnadenlosen Politik von Margaret Thatcher entgegen. Zwischen den neuen Komplizen entwickelt sich eine besondere Freundschaft, mit bis heute historischen Folgen...

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universum Film / Senator Film
Tonformate:
DTS-HD 5.1 (Deutsch, Englisch)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.40:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Featurette “Die wahre Geschichte”, Deleted Scenes, Kinotrailer

DVD und Blu-ray | Pride

Blu-ray
Pride Pride
Blu-ray Start:
13.03.2015
FSK: 6 - Laufzeit: 120 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Pride Pride
DVD Start:
13.03.2015
FSK: 6 - Laufzeit: 115 min.

Blu-ray Kritik - Pride

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 7/10
Ton: | 7/10
Extras: | 4/10
Gesamt: | 7/10


Das Thema Homosexualität ist heute immer noch nicht ganz so tabu frei, wie es eigentlich sein sollte. Doch wie sah das Ganze eigentlich im England vor knapp 30 Jahren aus? Auf einer wahren Geschichte basiert der Film „Pride“, der sogar auf dem Filmfestival von Cannes einen eigens für den Kampf gegen die Homosexualität geschaffenen Award gewonnen hat. Und zeigt, den Erfolg und Fortschritt einer ganzen Bewegung.

Großbritannien in den 80er Jahren: Anstatt die üblichen Demonstrationen durchzuführen, hat eine Gruppe an Homosexuellen eine individuelle Idee, um für Akzeptanz und Gleichberechtigung zu kämpfen. Sie beginnen, Geld für streikende Minenarbeiter zu sammeln. Für ein kleines, walisisches Dorf kommt die Unterstützung sehr unverhofft, doch bald müssen beide Parteien einsehen, dass sie sich ähnlicher sind, als gedacht.

Trotz der ernsten Thematik ist „Pride“ vor Allem komödiantisch. Daher lohnt sich der Streifen schon mal für alle, die auf den typischen britischen Humor stehen. Regisseur Matthew Warchus („Simpatico“) hat den Streifen dabei trotzdem einfühlsam geschildert und es geschafft, eine Randgeschichte der Schwulenbewegung für die große Masse zugänglich zu machen und auf eine große Leinwand zu bringen. Die Gegensätze in dem Film könnten dabei nicht unterschiedlicher, aber eben auch spannender sein: ernsthaft und farbenfroh, wild und beschaulich, all diese Adjektiv beschreiben, das was man sieht, bestens. Dass der Streifen sich auch nicht nur auf eine Alterskategorie beschränkt, ist ein weiterer wichtiger Punkt.

Das Drehbuch ist von Stephen Beresford zwar sehr ordentlich geschrieben worden, macht den Film jedoch mit einer Laufzeit von 120 Minuten etwas zu lang. Eine ganze Bandbreite an unterschiedlichen Rollen - gespielt von mal mehr und mal weniger bekannten Darstellern - vermitteln die Handlung und Gefühle nicht nur verständnisvoll, sondern entwickeln die Chance zur Identifizierung mit ihnen. Nichts zeigt besser, dass alle Menschen gleich sind, als dieser Fakt und passt daher sehr gut zum Thema. Dazu liefert „Pride“ leistungsstarke Schauspieler wie Bill Nighy („Fluch der Karibik“), Imelda Staunton („Maleficent“) oder Dominic West („The Wire“).

Klasse 80er Jahre Musik lohnt sich zu lauschen, tolle Kostüme und punkige Looks machen das Bild sehenswert. Zudem findet man auf der Blu-ray das Featurette „Die wahre Geschichte“, das sehr interessant ist, vor Allem wenn man es mit dem Film vergleicht. Außerdem finden sich neben dem Kinotrailer auch noch ein paar Deleted Scenes wieder.


Fazit:
Selbstverständlich zeichnet „Pride“ nicht eine enorme Gagdichte aus oder ist klassisches Unterhaltungsfernsehen, wie man es aus dem Kino kennt. Jedoch sind die Mischung aus humoristischer Aufklärung und feuchten Augen wertvoll gedreht und geschrieben worden, weswegen der Streifen zurecht ausgezeichnet wurde. Dafür gibt es von mir 7 Sterne für die Blu-ray.

by Jennifer Mazzero
Bilder © Universum Film / Senator Film