Pawn - Wem kannst Du vertrauen? - Blu-ray

Blu-ray Start: 13.12.2013
FSK: 16 - Laufzeit: 88 min

Pawn - Wem kannst Du vertrauen? Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 9,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 8,99 € jetzt kaufen888837647595
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Frisch aus der Haft entlassen, wünscht sich Nick (Sean Faris) nichts sehnlicher, als seine schwangere Frau Amanda (Nikki Reed) und seinen Bruder Patrick (Jordan Belfi) wieder in die Arme zu schließen. Doch das Treffen mit Patrick in einem Diner verläuft anders als erwartet, denn das Lokal wird zum Ziel eines Raubüberfalls. Was als unbedeutender kleiner Überfall beginnt, entwickelt sich schnell zu einer handfesten Geiselnahme, die zu eskalieren droht. Während das Gebäude umstellt wird, wissen die Räuber nicht, dass das unauffällige Diner, das sie sich für ihren Überfall ausgesucht haben, der Mafia als Fassade für ihre Geschäfte dient und eine Menge korrupter Cops vor der Tür langsam aber sicher nervös wird…

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universum Film
Tonformate:
DTS-HD 5.1 (Deutsch, Englisch)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.40:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Behind the Scenes, Trailer

DVD und Blu-ray | Pawn - Wem kannst Du vertrauen?

Blu-ray
Pawn - Wem kannst Du vertrauen? Pawn - Wem kannst Du vertrauen?
Blu-ray Start:
13.12.2013
FSK: 16 - Laufzeit: 88 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Pawn - Wem kannst Du vertrauen? Pawn - Wem kannst Du vertrauen?
DVD Start:
13.12.2013
FSK: 16 - Laufzeit: 85 min.

Blu-ray Kritik - Pawn - Wem kannst Du vertrauen?

Blu-ray Wertung:
Film: | 6/10
Bild: | 7/10
Ton: | 6/10
Extras: | 3/10
Gesamt: | 6/10


„Pawn“, was zu Deutsch so viel bedeutet wie der Bauer beim Schach, lautet der Titel eines neuen Action-B-Movies aus dem Hause Universum mit Sean Faris und Michael Chiklis in den Hauptrollen. Der Thriller, bei welchem es sich um ein Regiedebüt handelt, erscheint am 13.12. in Deutschland auf DVD und Blu-ray.

Nachdem Nick (Sean Faris, „The Fighters“) gerade erst aus der Haft entlassen wurde, hofft er auf eine schöne Familienvereinigung, vor allem da seine Freundin Amanda (Nikki Reed, „Twilight – Biss zum Morgengrauen) schwanger ist. Doch ein Treffen mit seinem Bruder Patrick (Joardan Belfi, „Surrogates – Mein zweites Ich“) endet für ihn fatal: Kurz nachdem sein Bruder das Diner verlässt, in welchem das Treffen stattfand, wird es von drei Unbekannten überfallen, die scheinbar genau wissen, nach was sie dort suchen! Der Raubüberfall erregt schnell Aufmerksamkeit, denn das von der Mafia geführte Lokal dient hauptsächlich der Geldwäsche und füllt die Taschen einiger korrupter Polizisten, die um ihren guten Ruf fürchten. Es gilt, möglichst schnell einen Sündenbock zu finden.

Schon auf dem Cover prangern sie, die Namen allseits bekannter B-Movie-Stars, denen der Sprung zum Hollywoodsuperstar nicht mehr so recht gelingen mag. Unter ihnen tummelt sich neben Forest Whitaker („8 Blickwinkel“) zudem noch Ray Liotta („Killing them softly“) und Michael Chiklis, der vor allem durch die TV-Serie „The Shield“ zu allgemeiner Bekanntheit gelangte. Sie alle versammeln sich für das Regiedebüt von David A. Armstrong, der zuvor bei einigen Teilen des „Saw“-Franchises für die Kameraführung verantwortlich war. Nun wagt er sich an einen eigenen Film und präsentiert dabei zugleich ein verschachteltes, leider allzu gestellt wirkendes Drehbuch, das durch diverse Zeitsprünge dem Film die Rasanz nimmt.

Dabei lässt sich „Pawn“ fast als Kammerspiel beschreiben, denn ein Großteil der Szenen findet im überfallenen Diner statt, welches sich als kostengünstige Location erweist. Die Schauspielleistung des Casts bewegt sich auf mittlerem Niveau, wobei Sean Faris negativ auffällt: Sein Handeln wirkt nicht immer rational nachvollziehbar und verwirrt den Zuschauer streckenweise; besonders gegen Ende. Ray Liotta hingegen mimt einmal mehr den Bösewicht der Mafia und Michael Chiklis wechselt vom korrupten Bullen aus „The Shield“ zum skrupellosen Verbrecher. Alles in allem ein routinierter Streifen ohne große Überraschungen, dem es jedoch an Logik mangelt.

Das Bild der Blu-ray überzeugt die meiste Zeit über durch kontrastreiches Filmmaterial, dessen Schärfegrad akzeptabel ist.
Weniger überzeugend ist die Tonausstattung, die zwar deutschen und englischen DTS-HD Master Audio 5.1-Sound bietet, doch leider wirkt besonders Michael Chiklis deutsche Synchronstimme ziemlich unpassend, weshalb es sich empfiehlt, den Originalton zu verwenden. Für diesen liegen jedoch keine Untertitel vor; der deutsche Kunde muss sich hier mit seiner Muttersprache begnügen.
Extras bietet die Blu-ray nur vereinzelt, darunter ein 25-minütiges Making-of, sowie der Trailer des Films und eine kleine Trailershow.

Fazit: „Pawn“ bleibt erwartungsgemäß überraschungsarm und präsentiert stattdessen ein akzeptables, nicht weiter auffallendes Regiedebüt, dessen größter Anreiz die B-Movie-Darsteller darstellen.

by Yannik Riedl
Bilder © Universum Film