Patlabor 1 - Der Film - Blu-ray

Blu-ray Start: 28.09.2012
FSK: 12 - Laufzeit: 99 min

Patlabor 1 - Der Film Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle Blu-ray zum Film

Inhalt

Japan um die Jahrtausendwende: Spezielle Roboter, auch Labors genannt, helfen nicht nur der Polizei, sondern werden vor allem auch bei Bauprojekten eingesetzt. Als eines Tages eine Reihe von Labors Amok läuft, stellt sich heraus, dass ein Programmierer absichtlich einen Virus in das neue Betriebssystem der Roboter eingepflanzt hat. Eine Gruppe junger Polizisten muss entsetzt feststellen, dass die eigentliche Katastrophe noch bevorsteht …

Drei Jahre später wird die Yokohama Bay Bridge Ziel eines Raketenanschlags und das Land befindet sich erneut in einer Ausnahmesituation. Denn zunächst fällt der Verdacht auf das japanische Militär ...

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: AV Visionen GmbH
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 2.0)
Japanisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel:
Deutsch, Französisch
Bildformat: 16:9 Widescreen (1,78:1) 1080p HD

DVD und Blu-ray | Patlabor 1 - Der Film

Blu-ray
Patlabor 1 - Der Film Patlabor 1 - Der Film
Blu-ray Start:
28.09.2012
FSK: 12 - Laufzeit: 99 min.

zur Blu-ray Kritik

Blu-ray Kritik - Patlabor 1 - Der Film

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 0/10
Gesamt: | 8/10


Im Japan der Zukunft werden spezielle Roboter, die so genannten „Labors“, im ganzen Land zu Arbeitszwecken eingesetzt. Unter anderem sollen sie dabei helfen, vor der Bucht Tokios künstliche Inseln zu schaffen, damit mehr Wohnraum für die anwachsende Bevölkerungsschicht geschaffen wird. Eines Tages jedoch stürzt sich der Programmierer des Labor-Betriebssystems, Eiichiro Hoba, vom Dach der Labor-Fabrik freiwillig in den Tod. Kurz darauf beginnen einige Labors Amok zu laufen und erhebliche Schäden zu verursachen. Als Ursache stellt sich ein Virus im Betriebssystem der Labors heraus, dass Hoba kurz vor seinem Selbstmord installiert hat. Eine Gruppe junger Polizisten muss sich der drohenden Gefahr stellen und versuchen, Japan vor einer völligen Zerstörung durch die Labors zu bewahren…

„Patlabor 1“ ist ein Anime aus dem Jahr 1989 von Mamoru Oshii, der vier Jahre später auch die Fortsetzung „Patlabor 2“ inszenierte und 1995 mit dem Film „Ghost in the Shell“ einen Meilenstein des Animegenres schuf. Seitdem gilt Oshii neben anderen Größen wie Satoshi Kon und Katsuhiro Otomo zu den bedeutensten Anime-Regisseuren.

In den 80er Jahren wurden diverse Cyberpunk-Animes hervorgebracht, die auch heute noch einen gewissen Kultstatus besitzen und Patlabor ist eben einer davon.
Wie für Cyberpunk üblich, spielt die Handlung in der Zukunft und die Themen Technisierung und Menschlichkeit werden durch Action, Spannung aber auch vielschichtige und teilweise philosophische Storys miteinander vermischt. Wo manch anderer Cyberpunk-Film stellenweise unglaubwürdig, abgehoben und unrealistisch anmutet und nur durch seine Stilistik überzeugt, geht „Patlabor“ seinen eigenen Weg und entscheidet sich für ein realistischeres Setting, das sowohl ansprechend als auch beunruhigend wirkt. Der Gedanke, dass in nicht allzu ferner Zukunft menschenähnliche Roboter mit enormer Größe all diejenigen Arbeiten erledigen, die für uns Menschen nur schwerlich möglich sind, ist schließlich so absurd nicht…bedenke man allein die rasante technische Entwicklung in den letzten Jahrzehnten, so scheint diese Vorstellung nur allzu naheliegend.

Dass ein sehr guter Anime nicht nur optisch, sondern auch inhaltlich überzeugen muss, ist spätestens seit Katsuhiro Otomos Meisterwerk „Akira“ obligatorisch geworden, doch auch diesem Anspruch hält „Patlabor“ gekonnt stand. Neben detailverliebten Zeichnungen, spannenden und hochwertigen Actionsequenzen, sowie charmanten humoristischen Spitzen gibt es eine anspruchsvolle Story, die neben der Frage nach der menschlichen Existenzgefährdung bei anhaltender globaler Technisierung, auch diverse Kritikpunkte an Politik und dem Staatsapparat richtet, der auch in Krisenzeiten nur daran interessiert ist, seinen eigenen Kopf aus der Schlinge zu ziehen.
Neben Staatspolitik werden aber auch die anwachsende Bevölkerungsentwicklung und die Verkümmerung der Großstädte thematisiert und da auch aus heutiger Sicht diese Themen aktueller den je sind, kann man dem Film ohne weiteres attestieren, dass er nichts von seiner Intensität verloren hat.

Ebenfalls positiv zu erwähnen ist die Darstellung der Charaktere. Anstatt offensichtlicher Schwarz-Weiß-Malerei sind die handelnden Personen teilweise sehr vielschichtig und können nur schwer in die Schublade „Gut“ oder „Böse“ gesteckt werden – auch hier beweist Oshii eine konsequent realistische Grundhaltung. Ebenfalls sorgen die Hauptcharaktere durch lustige Dialoge, Slapstick und Situationskomik immer mal wieder für humoristische Einlagen, wodurch der Film hier und da in seiner ernsten Story etwas aufgelockert wird.

Die Blu-ray verfügt über eine gute Bild- und Tonqualität. Extras sind leider gar keine vorhanden.

Fazit: Gut gealterter Klassiker des Cyberpunk-Films, der in Punkto Optik, Spannung und anspruchsvoller Story aus der Masse eindeutig hervorsticht.


by Till Huber
Bilder © AV Visionen GmbH