Outrage Coda (3-Disc Limited Collector’s Edition im Mediabook) - Blu-ray

Blu-ray Start: 14.09.2018
FSK: 16 - Laufzeit: 104 min

Outrage Coda (3-Disc Limited Collector’s Edition im Mediabook) Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 23,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 21,99 € jetzt kaufen4042564185805
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD und Blu-ray zum Film

Inhalt

Fünf Jahre nach dem Krieg zwischen dem Sanno-kai-Syndikat und dem Hanabishi-kai-Clan arbeitet der ehemalige Yakuza-Boss Otomo für Mr. Chang, einen der einflussreichsten Gangsterbosse der südkoreanischen Sexindustrie. Als einer seiner Mitarbeiter von Hanada ermordet wird, der dem Hanabishi-kai-Clan angehört, schwört Chang Rache. Zwischen dem mächtigen Yakuza-Clan und den koreanischen Gangstern bricht ein erbitterter Machtkampf aus. Als schließlich auch Changs Leben bedroht ist, kehrt Otomo nach Japan zurück, um die Dinge ein für alle Mal zu erledigen.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 3
Regionalcode: 2
Vertrieb: Alive / capelight pictures
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Japanisch)
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.35:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
3-Disc Limited Collector’s Edition im Mediabook mit dem Hauptfilm auf Blu-ray und DVD, Blu-ray mit dem Bonusfilm "Getting Any?" (1994) sowie 24-seitigem Booklet

DVD und Blu-ray | Outrage Coda (3-Disc Limited Collector’s Edition im Mediabook)

Blu-ray
Outrage Coda (3-Disc Limited Collector’s Edition im Mediabook) Outrage Coda (3-Disc Limited Collector’s Edition im Mediabook)
Blu-ray Start:
14.09.2018
FSK: 16 - Laufzeit: 104 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Outrage Coda Outrage Coda
DVD Start:
14.09.2018
FSK: 16 - Laufzeit: 100 min.

Blu-ray Kritik - Outrage Coda (3-Disc Limited Collector’s Edition im Mediabook)

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 8/10
Ton: | 7/10
Extras: | 8/10
Gesamt: | 8/10


Finales Gemetzel
Der japanische Schauspieler, Regisseur, Produzent und TV-Showmaster Takeshi Kitano legt mit „Outrage Coda“ das Finale der Trilogie um die moderne Yakuza vor. Das hier nun Schluss ist, steht schließlich schon im Titel geschrieben, denn das Wort Coda bedeutet in der Musik den Schlusssatz in dem alle Motive noch einmal zusammengeführt und aufgelöst werden und damit das Gesamtwerk beschließt. Und genau so geht Kitano hier auch vor. Alle thematischen Elemente und Figuren, diejenigen welche bislang jedenfalls überlebt hatten, kommen wieder vor. Da hilft es natürlich wenn der Zuschauer auch die anderen beiden Teile kennt, denn einige Personen treten wieder auf und es wird auf die Ereignisse der Vorgängerfilme Bezug genommen. So kann die Einordnung manchmal etwas schwer werden. Zudem kommen alle Zutaten wieder vor. Es geht viel um Verrat, Intrigen, Macht und Gewalt. Da muss man schon sehr aufmerksam sein und ein gutes Gedächtnis für japanische Namen haben, denn sonst kann man durchaus den Überblick verlieren. Aber es ist schon zynisch, und leider äußerst real, dass die japanische Mafia wie ein multinationaler Konzern aufgebaut ist, mit einem Vorsitzenden, wobei die einzelnen Klans schon als Franchise, als die Filialen zu verstehen sind.

Takeshi Kitano in Outrage Coda
Takeshi Kitano in Outrage Coda © capelight pictures
In der ersten Hälfte des Filmes geht es zunächst um eine große Intrige das Oberhaupt zu entmachten, bis der wütende Takeshi Kitano wieder zurückkehrt um den Mord an einem seiner Erfolgsmänner zu rächen. Da er selbst noch einige Pekingenten zu rupfen hat, lässt er sich bereitwillig benutzen, um die Klans auszudünnen und wird so in das Machtspiel hineingezogen. Alle Intrigen, jeder Verrat endet in Gewalt und die braucht einen Vollstrecker. Diese latente Spannung der ersten Hälfte des Filmes, weil alles unberechenbar umzukippen droht und man nie weiß wie wer handeln wird, löst sich in der zweiten Hälfte in der Action auf und der japanische Mr. Cool räumt ordentlich auf. Das wird äußerst blutig, schwelgt aber nicht in der Gewalt, sondern zeigt auch das dreckige daran und das es an den Verhältnissen eigentlich nicht viel ändert, denn die Positionen innerhalb der Firma, Entschuldigung: der Mafia, werden einfach neu besetzt. Das führt zu einem sehr überraschenden Ende was in dem Fatalismus eigentlich unabwendbar war und sich Amerikaner nie trauen würden. Jedenfalls liegt hier ein würdiger Abschluss der Trilogie vor und es ist schon sehr angenehm das sich Kitano gar nicht mal als sein eigener Regisseur in den dramaturgischen Mittelpunkt stellt, aber ihm einige denkwürdige Szenen gehören. Für Fans ist der Film eh ein Muss, aber wer Interesse hat an Actionthrillern im Gangstermilieu sollte hier auch auf jeden Fall zugreifen.

Takeshi Kitano in Outrage Coda
Takeshi Kitano in Outrage Coda © capelight pictures
Von dem Film von Takeshi Kitano liegt ein schickes Mediabook vor was nicht nur mit einem Booklet ausgestattet ist, sondern neben der DVD auch noch zwei BDs beinhaltet. Die eine hat den Film nochmal in höherer Bildqualität, an dem auch auf der DVD nichts auszusetzen war, sowie in satterem Ton. Extras gibt es allerdings nicht. Abgesehen von einigen Trailern. Dafür hat man sich aber etwas Besonderes ausgedacht und auf der zweiten BD befindet sich ein ganzer weiterer Spielfilm von Kitano der schon etwas älter ist, aber auch aufzeigt das der japanische Meister nicht nur Action kann, sondern sich auch nicht für alberne Sexklamotten zu schade war. Aber was für ein Kontrast zu „Outrage Coda“. Und ist somit auch wieder ein Blick wert. Überhaupt ist es lobenswert das gleich ein ganzer weiterer Spielfilm mitgebracht wird.


Fazit:
Ein würdiger Abschluss der Trilogie in der jede Intrige und jeder Verrat in Gewalt mündet und alles ein Fatalismus umweht, da sich eigentlich nichts ände

by Jons Marek Schiemann
Bilder © Alive / capelight pictures