One Chance - Einmal im Leben - Blu-ray

Blu-ray Start: 02.10.2014
FSK: 6 - Laufzeit: 104 min

One Chance - Einmal im Leben Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 7,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 9,59 € jetzt kaufen4010324039866
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Paul Potts (James Corden) hat einen großen Traum: Er will Opernsänger werden! Ein ungewöhnlicher Wunsch für einen Handyverkäufer aus der walisischen Industriestadt Port Talbot, für den Sohn eines einfachen Stahlarbeiters, für einen linkischen, schüchternen und leicht übergewichtigen Mann, der noch zuhause wohnt. Aber dieser Paul Potts ist kein Handyverkäufer wie jeder andere: Er hat ein Stimme wie kein anderer – außerdem hat er einen unbeugsamen Willen, seinen Traum wahr zu machen, so sehr ihn das Schicksal auch beutelt. Aber er hat auch Verbündete, die ihm Mut machen, wenn er ihn am meisten braucht, vor allem seine Frau Julz (Alexandra Roach) und sein Freund und Vorgesetzter Braddon (Mackenzie Crook). Und auch wenn kein anderer als Luciano Pavarotti persönlich ihm die Eignung zum Opernsänger abgesprochen hat, will Paul Potts es noch einmal wissen – und bewirbt sich bei der Talentshow, die sein Leben völlig verändern wird...

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Concorde Home Entertainment
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Englisch)
Untertitel:
Deutsch, Englisch
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.40:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
- Featurette mit Simon Cowell (Produzent)
- Deutscher und Original-Kinotrailer
- Programmtipps
- Wendecover

DVD und Blu-ray | One Chance - Einmal im Leben

Blu-ray
One Chance - Einmal im Leben One Chance - Einmal im Leben
Blu-ray Start:
02.10.2014
FSK: 6 - Laufzeit: 104 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
One Chance - Einmal im Leben One Chance - Einmal im Leben
DVD Start:
02.10.2014
FSK: 6 - Laufzeit: 99 min.

Blu-ray Kritik - One Chance - Einmal im Leben

Blu-ray Wertung:
Film: | 9/10
Bild: | 9/10
Ton: | 8/10
Extras: | 2/10
Gesamt: | 8/10


Komödien-Spezialist David Frankel (Der Teufel trägt Prada, Marley & Ich, Wie beim ersten Mal) zeigte sich für die Filmbiographie von Paul Potts verantwortlich. Paul Potts (James Corden) wächst in Port Tarlot, Wales auf. Dort wird er von Kindesbeinen an von Matthew Spade (Trystan Gravelle) und dessen Gang schikaniert und gehänselt, weil er etwas üppiger gebaut ist und vor allem, weil er sich für Opern begeistert. Paul hört diese nicht nur gerne, er singt sie auch selber. In der Industriestadt kommt das nicht gut an. Vor allem nicht bei seinem Vater Roland (Colm Meaney), der von dem Gejaule, wie er es nennt, genervt ist. Mutter Yvonne (Julie Walters) unterstützt ihren Sohn hingegen. Der wird immer besser. Nebenbei jobbt er als junger Erwachsener als Handyverkäufer. Braddon (Mackenzie Crook) ist sein Boss und gleichzeitig sein bester Freund. Dank ihm lernt er auch seine spätere Frau Julz (Alexandra Roach) kennen. Als Paul endlich genug Geld beisammen hat, besucht er die Opernschule von Luciano Pavarotti (Stanley Townsend) in Venedig. Dieser hält von Paul jedoch nicht viel und sorgt für einen großen Bruch in dessen Leben.

Vor diesem Film kann man nur den Hut ziehen. Selbst, wenn man kein Opern- oder Paul Potts-Fan ist, wird einem One Chance gut gefallen. Das liegt zum einen an der exzellenten Mischung aus humoristischen und ernsten Szenen. Zum anderen an der exzellenten Charakterdarstellung bis in die Nebenrollen. Jede Handlung der Figuren ist nachvollziehbar. Die Geschichte ist beachtlich und wie für einen Film gemacht: vom großen Außenseiter zum Weltstar. Das, was nur ganz wenigen Menschen gelingt, hat Paul Potts kraft seiner Stimme geschafft. In diesem Film lernt man den 43-Jährigen sehr gut kennen und bekommt einen tiefen Einblick in sein Leben, auch wenn man als Außenstehender natürlich nicht weiß, inwieweit der Film der Wahrheit entspricht und wo er dramaturgisch zugespitzt wurde.
Frankel ist mit One Chance ein beachtlicher Film gelungen, der den Zuschauer bewegt, belustigt, berührt, ihm zu Herzen geht und nachdenklich stimmt. One Chance ist dabei gut ausbalanciert und hat nur eine Schwäche: er ist etwas zu kurz. Gerne hätte der interessierte Zuschauer erfahren, wie es nach der Castingshow Britain’s Got Talent weitergegangen ist. Das erfährt man allerdings nur in ein paar Sätzen. Schade!

Die Kameraführung ist angenehm ruhig und liefert immer wieder herrliche Aufnahmen der schön ausgewählten Landschaften. Die kraftvolle und stimmige Musikuntermalung ist herausragend. Das liegt nicht nur an Paul Potts Gesang, sondern auch an dem zu Recht Golden Globe nominierten Song „Sweeter Than Fiction“ von Taylor Swift und der gut durchmischten Musik.

Auch die starken Leistungen der Schauspieler sind ein Pluspunkt. Das ist etwas überraschend, da viele Darsteller eher unbekannt sind. James Corden hatte vor diesem Film hauptsächliche kleine Nebenrollen, zeigt hier als Paul Potts aber eine exzellente Performance. Alexandra Roach, die Pauls Frau Julz spielt, war bislang ebenfalls eher in kleinen Rollen zu sehen. Auch sie trägt den Film charmant mit. Neben diesen beiden sind arrivierte Schauspieler wie Mackenzie Crook (Fluch der Karibik 1-3, Ironclad, City of Ember), Julie Walters (Harry Potter 1-3 und 5-7, Mamma Mia, Billy Elliot) und Colm Meaney (The Damned United, Layer Cake, Gesetz der Rache) zu sehen.

Die Blu-ray Umsetzung ist hervorragend. Das gestochen scharfe, klare Bild ist ein Genuss für HD-Fans und auch der klare, deutliche Ton ist sehr gut umgesetzt.
Das gilt allerdings nicht für die Extras, die lediglich ein paar (bekannte) Programmtipps, den deutschen und englischen Trailer und eine nur dreiminütige Featurette umfassen. Dabei hätte man sich gerade bei einer interessanten Persönlichkeit wie Paul Potts viele Hintergrundinformationen gewünscht.

by Stefan Bröhl
Bilder © Concorde Home Entertainment