Memento - Blu-ray

Blu-ray Start: 25.01.2011
FSK: 16 - Laufzeit: 113 min

Memento Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 7,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 4,99 € jetzt kaufenMemento Blu Ray
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Leonard Shelby jagt den Vergewaltiger und Mörder seiner Frau. Eine quälende Detektivarbeit. Denn Shelby verliert den Verstand. Buchstäblich. Alle 15 Minuten wird sein Kurzzeitgedächtnis komplett gelöscht und wieder auf Null gestellt. Um nicht jedes Mal wieder von Vorne beginnen zu müssen, hat der gepeinigte Mann alle bisherigen Beweise und Indizien in Form von Tätowierungen und Polaroidfotos festgehalten. Nie kann Shelby sicher sein, ob die Personen, die er trifft, ein ehrliches Spiel mit ihm spielen. Nie weiß er, ob er seine Tattoos oder Bilder auch tatsächlich richtig deutet. Und doch kann Leonard nicht aufhören mit seiner Suche – auch wenn es bedeutet, dass er dabei Geheimnisse über sich selbst aufdecken könnte, die ihn in seinen Grundfesten erschüttern werden.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Ascot Elite
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch)
PCM 5.1, Dolby Digital 5.1 (Englisch)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.35:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Trailer, Audiokommentar, Hidden Feature, Anatomie einer Szene, Interview mit Christopher Nolan, Produktionsnotizen, Filmografien, Erinnerungen

DVD und Blu-ray | Memento

Blu-ray
Memento Memento
Blu-ray Start:
25.01.2011
FSK: 16 - Laufzeit: 113 min.

zur Blu-ray Kritik
Memento - Manche Dinge bleiben besser im Verborgenen Memento - Manche Dinge bleiben besser im Verborgenen
Blu-ray Start:
09.04.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 113 min.
DVD
Memento Memento
DVD Start:
25.01.2011
FSK: 16 - Laufzeit: 108 min.
Memento - Manche Dinge bleiben besser im Verborgenen Memento - Manche Dinge bleiben besser im Verborgenen
DVD Start:
09.04.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 109 min.

Blu-ray Kritik - Memento

Blu-ray Wertung:
Film: | 10/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 7/10
Gesamt: | 9/10


Allerspätestens seit Inception ist Christopher Nolan weltweit in aller Munde, gilt als einer der Regisseure, der das Kino in den nächsten Jahrzehnten prägen wird. Da ist es schon ironisch, dass mit The Dark Knight und Inception zwei Werke die größte Beachtung fanden, die inhaltlich wie auch formal eher solide sind, während das Frühwerk des Regisseurs hierzulande viel zu unbekannt ist, obwohl es spätere Blockbuster spielend überragt. Bereits mit seinem Debütfilm Following konnte Nolan beweisen, wie ein Film trotz winzigen Budgets und ohne Effekte zu fesseln und zu begeistern vermag, wenn er clever inszeniert ist. Die Stärke des Filmemachers ist es hierbei -und das kann man nur über wenige Regisseure sagen- wie Nolan Form und Inhalt ineinander integriert. Following ist non-linear erzählt und zusätzlich mit Twists versetzt, sodass sich für die Haupfigur wie auch für den Zuschauer erst nach dem Finale ein Gesamtbild ergibt – ein tolles Erlebnis. Nolans zweiter Film Memento übertrifft seinen Vorgänger in dieser Verbindung von Form und Inhalt sogar noch und ist bis heute sein Meisterwerk, an dem sich alle anderen Filme des Regisseurs nicht messen können.

Dabei ist Memento ein höchst linearer Film, ohne die kurzen Einschübe würden die Szenen direkt aneinander anschließen. Der Clou dabei: die Geschichte wird rückwärts erzählt, beginnt mit dem Finale und endet mit dem Anfang. Dies ist aber keine bloße, selbstzweckhafte Spielerei, sondern ein perfektes Gestaltungsmittel, um das Publikum mit der Situation zu konfrontieren, in der sich auch der Protagonist ohne Kurzzeitgedächtnis findet. Es gibt keine Orientierung, keine Personen, deren Motive sofort einzuschätzen sind, Figur wie Zuschauer müssen ihrem Instinkt vertrauen, denn alles, was zu sehen ist, ist rein subjektiv und damit generell anzuzweifeln. Aus dem Fehlen des Absoluten bezieht Memento seine durchgängig hohe Spannung, aus der Isoliertheit seines Protagonisten die dichte Atmosphäre. Nolan ist es durch die umgekehrte Narration gelungen, den Film fühlbar zu machen, weil sich das Publikum permanent mit dem Gesehenen auseinander setzen muss, es werten und einordnen – aufgrund des intelligenten Drehbuchs mit einigen Überraschungen geschehen dabei zwangsläufig Fehler, die Unordnung schaffen und Fragen aufwerfen und nebenbei bereits Gesehenes in einem anderen Licht erscheinen lassen. Näher kann ein Publikum nicht an die Hauptfigur gebracht werden. Die Geschichte des Films, die auf einer Kurzgeschichte von Jonathan Nolan, dem Bruder des Regisseurs, beruht, ist bis ins letzte Details ausgetüftelt, wirkt dabei im Nachhinein etwas konstruiert, ist aber höchst effektvoll.

Dies liegt auch an den Figuren, die unergründlich daherkommen und nicht recht einzuordnen sind, weil Memento keine klassischen Gut/Böse-Muster nutzt. Dennoch machen sich alle Charaktere die Erinnerungsschwächen des Protagonisten zunutze, der Hotelportier, der dem Mann ohne Erinnerung gleich zwei Zimmer andreht und doppelt kassiert ist da noch das harmloseste Beispiel. Allerdings hilft die beste Figurenzeichnung nichts, wenn die Besetzung der Darsteller zu markant ausfällt. Auch in diesem Punkt wurde alles richtig gemacht: während der viel zu wenig in großen Rollen besetzte Guy Pearce einmal mehr äußerst überzeugend spielt, gefallen Carrie-Anne Moss und vor allem Joe Pantoliano in den Nebenrollen und geben ihren Figuren auf zurückhaltende Weise etwas Untergründiges.

Somit ist Memento ein in allen Belangen grandioser Film, der durch die Kunstfertigkeit des Regisseurs weit mehr ist als ein effektvoller Thriller; Memento ist pures Kino, ein Referenzwerk für das Verschmelzen von Form und Inhalt, aus deren Kumulation etwas ganz Großes entstanden ist.

Der beste Film nützt jedoch in einer lieblosen Veröffentlichung nichts, Ascot Elite hat Nolans Meisterwerk allerdings mit einer tollen Blu-Ray Veröffentlichung bedacht. Die Bildqualität ist super, lediglich in den Schwarz-Weiß-Passagen ist das Bild recht körnig, was jedoch besser ist, als wenn man das Filmkorn digital regelrecht glattbügelt. Der Ton überzeugt ebenfalls und auch die Extras gefallen. Neben der Kurzgeschichte von Jonathan Nolan (deutsch und englisch), einem Interview mit dem Regisseur und einem kleinen Making-Of gibt es noch die üblichen Trailer, Produktionsnotizen und Filmographien. Ein schönes verstecktes Feature ist die Möglichkeit, sich den Film in der chronologisch korrekten Version anzusehen. Somit ist die Blu-Ray Veröffentlichung von Memento ist ein Pflichtkauf.

4,99 € jetzt kaufenMemento Blu Ray

by Tom Schünemann
Bilder © Ascot Elite





Blu-ray Wertung:
Film: | 10/10
Bild: | 9/10
Ton: | 8/10
Extras: | 8/10
Gesamt: | 9/10


Das wohl innovativste und beste Thriller Drama, der letzten 10 Jahre, ein Meisterwerk!
Rache ist die Aufgabe, die sich der ehemalige Versicherungsermittler Leonard Shelby (Guy Pearce) seit dem Vergewaltigungsmord an seiner Frau Catherine (Jorja Fox) gestellt hat. Ein beinahe aussichtsloses Unterfangen. Denn seit der schrecklichen Tat leidet Shelby an einem Verlust seines Kurzzeitgedächtnisses. Ohne seine Notizen, Fotos oder Tätowierungen am Körper, kann er sich an nichts mehr erinnern. Verzweifelt sucht er den Mörder seiner Frau. Der scheinbar so hilfreiche Teddy (Joe Pantoliano) und die mysteriöse Natalie (Carrie-Anne Moss) können ihm vielleicht helfen... Ein Mann mit einer tödlichen Mission, auf dem Weg zurück zu einer schrecklichen Erkenntnis!

Dieser Film war der Anfang von Christopher Nolans („The Dark Knight“) bis dato unaufhörlichen, erfolgreichen Reise, intelligentes Drama Kino zu paaren mit Anspruch und Unterhaltungswerten. Eines kann man in allen Filmgeschichten von Nolan finden, alle seine Haupt-Filmfiguren eilen einer oft moralisch fragwürdigen Ideologie hinter her. Genau wie Guy Pearce Charakter des Leonard Shelby in „Memento“. Dieser wird brillant von Guy Pearce („L.A. Confidential“) dargestellt und hätte in meinen Augen mindestens eine Oscar Nominierung erhalten müssen. Doch das größere Übel war das im Jahre 2002 das Oscar nominierte Drehbuch keinen erhielt. Jonathan Nolan und Christopher Nolans Drehbuch zu “Memento” ist absolut eines der besten Drehbücher der letzten Dekade und es ist fast schon eine Schande, dass ein durchschnittlicher Film von Pedro Almodóvar wie „Sprich mit Ihr“, der mehr oder weniger in Vergessenheit geraten ist, den Vorzug erhielt. Sei es drum, dass ändert nichts an der Tatsache das „Memento“ in den Top 250, der besten Filme aller Zeiten auf imdb.com immer auf den Platzierungen von 20 – 30 wechselt, noch vor Filmen wie „Taxi Driver“ oder „Apocalypse Now“. Das spricht für sich! Zur Regie, Mister Nolan liefert hier einen fantastischen Film ab, der keine Schwächen hat, es ist eindeutig kein Big Budget Film wie „Inception“ „Memento ist ein kleiner Film mit einer überschaubaren Cast aber abgesehen von seiner, für die Zeit fast bahnbrechenden Erzähl-Struktur, seinen kleinen, tiefen fast philosophischen Botschaften gefällt der Film letzten Endes mit seiner bemitleidenswerten, tragischen Hauptfigur. Dieser Film ist in meinen Augen ein absolutes Meisterwerk Abgesehen von Guy Pearce glänzen ebenfalls Carrie-Anne Moss (The Matrix“) und Joe Pantoliano („Daredevil“) in ihren Rollen und runden dieses nahe zu perfekte Thriller Drama ab.

Die Bildqualität ist gut und hat nur bei den S/W-Stellen leicht körniges Bildmaterial, die Tonqualität gefällt genauso. Das Bonusmaterial braucht sich ebenfalls nicht zu verstecken. Wobei das Hidden Feature hervorzuheben wäre, wo man den Film in einer chronologischen Reihenfolge sehen kann. Was sehr zu empfehlen wäre, für diejenigen die das Ende vielleicht nicht sofort verstehen. Man kann sich wirklich nur bei Ascot Elite bedanken, dass so ein Meisterwerk, so eine gute Blu Ray erhalten hat!

Mein Fazit: Es gibt leider noch zu viele, die diesen Film hier in Deutschland nicht kennen, ich kann jedem Filmfan und selbst ernannten Cineasten der „Memento“ nicht gesehen hat nur raten, anschauen, staunen vor dem Einfallsreichtum der Brüder und genießen. Ich wiederhole mich gerne, ein kleines Meisterwerk!

by Marc Engel