Maleficent: Mächte der Finsternis (4K Ultra HD) - Blu-ray

Blu-ray Start: 27.02.2020
Digital VoD: 14.02.2020
FSK: 12 - Laufzeit: 118 min

Maleficent: Mächte der Finsternis (4K Ultra HD) Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 32,99 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray, 4K UHD zum Film

Inhalt

Das Fantasy-Abenteuer setzt einige Jahre nach MALEFICENT – DIE DUNKLE FEE ein. Als Prinz Philipp um Auroras Hand anhält, wird die komplexe Beziehung zwischen Maleficent und der erwachsenen Aurora auf eine harte Probe gestellt. Die bevorstehende Hochzeit, die das Königreich Ulstead mit dem magischen Reich der Moore endlich friedlich vereinen soll, kann jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass der alte Groll zwischen den Menschen und den Feen noch nicht vollständig vergessen ist. Mit dem plötzlichen Auftauchen einer neuen, unheimlichen Macht, finden sich Maleficent und Aurora unweigerlich auf verschiedenen Seiten eines großen Konflikts wider. Schon bald drohen die geknüpften Familienbande zu zerreißen…

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 2
Regionalcode: 2
Vertrieb: Walt Disney Studios Home Entertainment
Tonformate:
Englisch: 7.1.4 Dolby Atmos
Deutsch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Japanisch: Dolby Digital plus 7.1
Kanadisches Französisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel:
Deutsch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Englisch für Hörgeschädigte, Schwedisch, Norwegisch, Kanadisches Französisch, Japanisch
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.39:1) 2160p 4K HDR
16:9 Widescreen (2.39:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
- Pannen vom Dreh
- Featurettes „Die Herkunft der Feen“, „Auroras Hochzeit“, „Wenn man Flügel hätte“ und „Maleficent: Mächte der Finsternis – Visual Effects“
- Erweiterte Szenen „Die Königin tröstet Aurora“ und „Philip und Aurora tanzen“
- Musikvideo „You Can’t Stop The Girl“

Video on demand - Maleficent: Mächte der Finsternis

DVD und Blu-ray | Maleficent: Mächte der Finsternis (4K Ultra HD)

Blu-ray
Maleficent: Mächte der Finsternis Maleficent: Mächte der Finsternis
Blu-ray Start:
27.02.2020
FSK: 12 - Laufzeit: 118 min.
Maleficent: Mächte der Finsternis (3D Blu-ray) Maleficent: Mächte der Finsternis (3D Blu-ray)
Blu-ray Start:
27.02.2020
FSK: 12 - Laufzeit: 118 min.
Maleficent: Mächte der Finsternis (4K Ultra HD) Maleficent: Mächte der Finsternis (4K Ultra HD)
Blu-ray Start:
27.02.2020
FSK: 12 - Laufzeit: 118 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Maleficent: Mächte der Finsternis Maleficent: Mächte der Finsternis
DVD Start:
27.02.2020
FSK: 12 - Laufzeit: 113 min.

Blu-ray Kritik - Maleficent: Mächte der Finsternis (4K Ultra HD)

Blu-ray Wertung:
Film: | 7/10
Bild: | 9/10
Ton: | 9/10
Extras: | 4/10
Gesamt: | 8/10


Die Disney-Realverfilmung von „Dornröschen“, war bei seinem Erscheinen im Jahr 2014 ein riesiger Erfolg. „Maleficent - Die dunkle Fee“ erzählte zwar nicht die Geschichte des Zeichentrick-Klassikers aus dem Jahr 1959 nach, sondern vielmehr wurde diese weiter durch Drehbuchautorin Linda Woolverton gekonnt ausgeschmückt, was dem Titel ein sattes Einspielergebnis von 758,5 Millionen US-Dollar bescherte. Sicherlich, Superstar Angelina Jolie, welche in der Rolle der dunklen Fee zu sehen war, dürfte ebenfalls ihren Teil dazu beigetragen haben, dennoch war das Ergebnis eine Überraschung. Und da in Hollywood nach großen Erfolgen meistens eine Fortsetzung nachgeschoben wird, ist es erfreulich, das dies auch hier der Fall ist. „Maleficent - Mächte der Finsternis“ startete hierzulande im Oktober letzten Jahres in den Kinos und konnte auch dort mit einem Einspielergebnis von 491 Millionen US-Dollar punkten. Ab dem 27. Februar wird der Titel auch auf Blu-ray und 4K UHD im Handel erscheinen, einen Vorgeschmack darauf, was ihr von der Veröffentlichung erwarten könnt, erhaltet ihr in unserem Review.

Elle Fanning ist Aurora, Angelina Jolie ist Maleficent und Sam Riley ist Diaval
Elle Fanning ist Aurora, Angelina Jolie ist Maleficent und Sam Riley ist Diaval © Disney Enterprises - Photo Credit: Jaap Buitendijk
Nach den Geschehnissen des ersten Teils ist Aurora (Elle Fanning) zur Königin der Moore aufgestiegen und es herrscht Frieden im Feenreich. Doch die Idylle wird bedroht, als eines Tages Prinz Phillip (Harris Dickinson) um Auroras Hand anhält, wodurch die familiäre Beziehung zwischen Maleficent (Angelina Jolie) und Aurora auf eine harte Probe gestellt wird. Durch die Hochzeit sollen nämlich das Königreich Ulstead und das Reich der Moore verbunden werden - eigentlich eine gute Sache, doch die Liebe zweier Menschen kann nicht darüber hinwegtäuschen, das der alte Groll zwischen den Menschen und den Feen nicht vergessen ist, oder etwa doch?

Eigentlich hätte man annehmen können, das Disney nach der Geschichte des ersten Teils der Stoff ausgeht, denn schließlich gibt es auch keine Fortsetzung des Zeichentrickfilms. Doch weit gefehlt, die Storyline rund um Aurora und Maleficent, die für die junge Frau wie eine Mutter ist, wurde intelligent weiterentwickelt und braucht sich hier auch nicht mehr an die Vorlage des Originals halten. Dabei ist es aber vor allem schön anzusehen, das Aurora stets an das Gute in den Menschen glaubt, auch wenn Maleficent sie immer wieder versucht eines besseren zu belehren und behauptet, das es wahre Liebe - nach ihrer eigenen Erfahrung, nicht geben würde. Aurora zuliebe gibt Maleficent aber dennoch der Beziehung mit Prinz Phillip eine Chance und begleitet sie ins Königsschloss, um dort dessen Eltern König John (Robert Lindsay) sowie Königin Ingrith (Michelle Pfeiffer) bei einem gemeinsamen Festmahl kennenzulernen. Doch wie sich herausstellt, ist die Königin eine falsche Schlange und dem Bündnis alles andere als zugetan, denn sie hat gänzlich andere Pläne mit dem Reich der Feen.

Michelle Pfeiffer spielt Königin Ingrith und David Gyasi spielt Percival<
Michelle Pfeiffer spielt Königin Ingrith und David Gyasi spielt Percival © Disney Enterprises - Photo Credit: Jaap Buitendijk
Da haben die Macher wahrlich ein richtiges Händchen bewiesen, denn Angelina Jolie mit der großartigen Michelle Pfeiffer als Gegenspielerin zu konfrontieren, erweist sich als großer Pluspunkt des zweiten Teils. Eigentlich sollte ja Maleficent die dunkle Fee sein, aber gegen die durchtriebene und wirklich eiskalte Königin Ingrith, die vor nichts zurückzuschrecken scheint, wirkt diese eher wie eine zarte Elfe. Zwar haben beide Damen in dieser Fortsetzung nicht allzu viel gemeinsame Screentime, aber dennoch hat man daran gedacht, auch die Figur der Maleficent weiterzuentwickeln - diese sieht sich neben dem neu aufkochenden Krieg zwischen den Menschen und Feen zudem mit ihrer eigenen Herkunft konfrontiert. Wir möchten an dieser Stelle allerdings nicht zu viel verraten, so viel sei aber gesagt: Es werden jede Menge neue Mythen, Figuren und Fabelwesen eingebaut, wodurch „Maleficent - Mächte der Finsternis“ deutlich mehr in die Fantasy-Schiene abdriftet, was der Fortsetzung aber durchaus gut steht und auch für jeden Menge Überraschungen - vor allem beim action- beziehungsweise effektgeladenen Finale, sorgen dürfte.

Bildqualität 4k UHD & Blu-ray:
„Maleficent - Mächte der Finsternis" ist zwar überwiegend mit 8K-Kameras gedreht worden, für den UHD-Release hat man daraus allerdings ein 2K Digital-Intermediate gezaubert, folglich hat man es auch bei dieser Disney-Scheibe leider nicht mit echten 4K-Material zu tun, was etwas bedauerlich ist, da das volle Potenzial des Mediums nicht ausgeschöpft wird. Nichtsdestotrotz muss jedoch gesagt werden, das sich der 2K-Transfer, welcher im Ansichtsverhältnis von 2.39:1 (16:9) gehalten ist, wirklich großartig präsentiert und eine enorme Detailtiefe bietet. Darüber hinaus ist das Bild gestochen scharf, lediglich einige Effektaufnahmen sehen minimal weicher aus und auch die Farben präsentieren sich dank HDR schön plastisch. Im direkten Vergleich sieht die Blu-ray farblich natürlich etwas schwächer aus, reizt das technisch Mögliche des Formats aber dennoch aus und erreicht beinahe Referenzwerte.

Angelina Jolie als Maleficent
Angelina Jolie als Maleficent © Disney Enterprises - Photo Credit: Jaap Buitendijk
Tonqualität:
Beim deutschen Ton setzt man bei beiden Formaten jeweils auf einen Dolby Digital Plus 7.1-Mix, an dem es ebenfalls kaum etwas zu bemängeln gibt. Die Sprachverständlichkeit ist exzellent, die Abmischung verteilt sich hervorragend über sämtliche Kanäle und es werden während der zahlreichen Actionszenen jede Menge direktional klingende Surround-Effekte geboten. Einzig und allein der Tieftonkanal hätte etwas mehr Kraft vertragen können, hier trumpf dann der 4K UHD vorbehaltene englische Originalton in Dolby Atoms auf, welcher spürbar aggressiver klingt.

Extras:
Das gesamte Bonusmaterial von „Maleficent - Mächte der Finsternis“ ist auf der Blu-ray untergebracht und präsentiert sich leider nicht allzu umfangreich. Folgende Extras sind enthalten:
• Featurettes:
- Auroras Hochzeit (ca. 3 Min.)
- Die Herkunft der Feen (ca. 3 Min.)
- Wenn man Flügel hätte (ca. 4 Min.)
- Visuelle Effekte (ca. 2 Min.)
• Erweiterte Szenen (ca. 4 Min.)
• Pannen vom Dreh (ca. 2 Min.)
• Musikvideo: Bebe Rexha - You can’t stop the Girl von (ca. 3 Min.)

Einige der Featurettes gewähren zwar einen oberflächlichen Einblick in die Entstehung des Films, allerdings wäre ein richtiges Making-of, alleine schon wegen den tollen Fantasy-Ansätzen, den Kostümen und Masken beziehungsweise Effekten durchaus wünschenswert gewesen. Die zwei „Erweiterten Szenen“ sind ebenfalls nicht wirklich der Rede wert, dafür gefällt aber das Musikvideo von Bebe Rexha und auch der kurzweilige Pannen vom Dreh-Clip lädt Disney-typisch zum schmunzeln ein. Leider hat man es auch bei dieser Edition erneut versäumt, dem Titel ein Wendecover zu spendieren und auch den schönen Schuber ziert das unschöne FSK-Logo, was Sammler sicherlich ärgern wird.


Fazit:
Maleficent - Mächte der Finsternis“ hat mich angenehm überrascht. Zunächst hatte ich mir von der Fortsetzung zwar eigentlich so überhaupt nichts versprochen, aber der Titel hat mir dank der zusätzlichen Fantasynote und dem Ausbau von wichtigen Figuren am Ende sogar besser gefallen als der Vorgänger - und nein, ich sage das nicht nur, weil ich ein Angelina Jolie-Fan bin. Jedenfalls sei gesagt, das jeder, der „Maleficent - Die dunkle Fee“ mochte oder auf gut gemachte Fantasyfilme steht, hier definitiv einen Blick riskieren sollte. Auch technisch überzeugt die 4K-Veröffentlichung, nur beim Bonusmaterial wäre zumindest ein richtiges Making-of wünschenswert gewesen.


by Roland Nicolai
Bilder © Walt Disney Studios Home Entertainment




Maleficent: Mächte der Finsternis (4K Ultra HD) - Trailer