Macbeth - Blu-ray

Blu-ray Start: 07.04.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 113 min

Macbeth Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 7,99 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Schottland im Mittelalter. Nach einer siegreichen Schlacht beginnt der unaufhaltsame Aufstieg des machthungrigen Heerführers Macbeth (Michael Fassbender). Verführt von einer mysteriösen Prophezeiung und angetrieben von seiner ehrgeizigen Frau (Marion Cotillard), ermordet Macbeth seinen König Duncan (David Thewlis) um selbst den Thron von Schottland zu besteigen. Sogar seinen treuen Freund und Mitwisser Banquo (Paddy Considine) lässt er beseitigen. Doch je brutaler seine Schreckensherrschaft wird, desto mehr plagen Macbeth und seine Frau die Dämonen ihrer Schuld. Als sich Duncans Sohn Malcolm (Jack Reynor) mit Macbeths größtem Widersacher Macduff (Sean Harris) verbündet und eine Armee gegen den Tyrannen versammelt, wendet sich das Blatt.

Der Königsmörder und seine machtgierige Frau: Kaum ein Werk fasziniert seit Jahrhunderten so wie Shakespeares Tragödie vom Aufstieg und Fall Macbeths. Von den Produzenten des weltweiten Kinohits „The King’s Speech“ kommt eine opulente und düstere neue Verfilmung, in welcher der Oscar-Nominierte Michael Fassbender („X Men“, „Shame“) und Oscar-Preisträgerin Marion Cotillard („Der Geschmack von Rost und Knochen“, „La vie en rose“) das wohl berühmteste Tyrannenpaar der Weltliteratur auf atemberaubende Weise neu interpretieren.

In den weiteren Rollen: David Thewlis („Harry Potter“) als Duncan, Paddy Considine („Pride“) als Banquo, Jack Reynor („Transformers 4 – Ära das Untergangs“) als Malcolm und Sean Harris („Prometheus – Dunkle Zeichen“) als Macbeths ultimativer Gegenspieler Macduff. Regie führt Justin Kurzel, der 2011 mit seinem Film „Die Morde von Snowtown“ erstmals Aufsehen erregte und 2015 „Assassin‘s Creed“ verfilmen wird.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Studiocanal Home Entertainment
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Englisch)
Untertitel:
Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.40:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Featurettes: Einen Klassiker neu entdecken; Macbeth - Ein Opfer des Krieges; Lady Macbeth; Interview mit Regisseur Justin Kurzel; Englische Hörfilmfassung

Video on demand - Macbeth

DVD und Blu-ray | Macbeth

Blu-ray
Macbeth Macbeth
Blu-ray Start:
07.04.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 113 min.

zur Blu-ray Kritik
Macbeth (Special Edition) Macbeth (Special Edition)
Blu-ray Start:
07.04.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 113 min.
DVD
Macbeth Macbeth
DVD Start:
07.04.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 108 min.
Macbeth (Special Edition) Macbeth (Special Edition)
DVD Start:
07.04.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 108 min.

Blu-ray Kritik - Macbeth

Blu-ray Wertung:
Film: | 9/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 8/10
Gesamt: | 9/10


Schon oft wurde das bekannte Schaffenswerk Macbeth in den verschiedensten Formen aufgeführt, ob im Theater, in Buchform oder in unzähligen Filmen. Shakespeares kürzestes Drama, ist im Gegensatz zu seinen anderen Werken, relativ kompakt und bietet trotzdem genügend Stoff für stetige Neuauflagen. Ebenfalls Regisseur Justin Kurzel sah potential in dieser Tragödie und veröffentlichte 2015 seinen Filmbeitrag über den schottischen König und dessen Machtstreben.

Macbeth Szenenbild Schottland im 11. Jahrhundert. Nach der erfolgreichen Schlacht gegen die norwegische Streitmacht und dem Sieg über deren König, wird der schottische Heeresführer Macbeth von drei skurrilen Hexen aufgesucht, die ihm eine rosige Zukunft prophezeien. Er würde schon bald der neue König Schottlands sein. Unsicher über diese Vorhersehung, sucht Macbeth das Gespräch zu seiner Frau Lady Macbeth, die ihn schlussendlich betört und dazu motiviert den bisherigen Königen Duncan zu ermorden, um die Machtposition ergreifen zu können und selbst den Platz auf dem Thron einzunehmen. Gesagt getan, doch während Macbeth anfänglich die Thronnachfolge noch zu genießen weiß, bekommt er schon bald die Konsequenzen dieses Amtes zu spüren, welche ihn in eine von Verzweiflung und Machtgier geplagte Paranoia treiben, die nicht nur seine Freunde und Bekannten, sondern auch bald das ganze Volk zu spüren bekommt.

Sicherlich ist es keine einfache Aufgabe die Werke von Shakespeare so zu adaptieren, dass sowohl die ältere, als auch die jüngere Generation angesprochen und unterhalten werden. Oftmals spalten sich die Interessengebiete beider Parteien und Prioritäten werden differenziert gesetzt. Dennoch gelingt es Justin Kurzel hier, eine gelungene Mischung zu schaffen, die sowohl den Charme des traditionsreichen alten Stückes Umzusetzen vermag, wie auch rasante Neuerungen und farbenprächtige Actionszenen beinhaltet. Macbeth SzenenbildGetreu der speziellen Art Shakespeares sich auszudrücken, übernimmt auch der Film diesen Redestil, welcher teilweise zwar schwer verständlich, aber sich dank der perfekten Cinematographie trotzdem stetig selbst erklärt. Kameramann Adam Arkapaw weiß es die Bilder geschickt einzufangen und liefert hier eine äußerst ordentliche Arbeit ab. Egal ob kunstvolle Panoramaaufnahmen, dynamische Dollyshots oder emotionsgeladene Nahaufnamen, die Kamera ist zu jeder Zeit am richtigen Ort um die nebelgetränkten Schlachten einzufangen und das Geschehen zu verbildlichen. Dies wird untermalt von dem außergewöhnlich prachtvollen Farbsetting und der düsteren und dreckigen Atmosphäre. Die äußerst blutigen Schlachten werden fast kunstvoll inszeniert und durch einen brachialen Soundtrack unterstützt, wodurch eine Sogwirkung auf den Zuschauer generiert wird und ein stetiges Depressionsgefühl aufkommt. Denn wohingegen man bei anderen Macbeth Adaptionen teilweise noch ein Gefühl von Hoffnung oder Zuspruch für die Protagonisten hegt, setzt der Regisseur Justin Kurzel auf eine weitaus unsympathischere und kaltherzigere Grundstimmung für sein Setting, die im einen oder anderen Moment starke Ähnlichkeiten zu der erfolgreichen Serie Game of Thrones aufweist.

Macbeth Szenenbild Der machtgierige Macbeth und seine unterkühlte Frau Lady Macbeth werden wunderbar überzeugend von „Michael Fassbender“ und „Marion Cotillard“ dargestellt, deren außergewöhnliche Leistung und Zusammenspiel dem Film nochmal eine ganze Menge mehr an Charme verleihen. Herr Fassbender vermag es den Aufstieg und anschließenden Fall des Königs glaubhaft zu verkörpern und lässt gekonnt seiner Mimik freien Lauf. So erkennt man deutlich die Entwicklung zum Tyrannen, wie auch den Verfall seines Charakters und kann dessen Leid nachvollziehen. Auch Frau Cotillard steht dem in nichts nach und mimt erfolgreich den Charakter der kühlherzigen Königsfrau, die einen Wandel zur seelenlosen Hülle durchschreitet. Ebenfalls werden beide Schauspieler auch in dem neuen „Assassin’s Creed“ Film zu sehen sein, welcher wieder den Regiehänden Justin Kurzel’s unterliegt.


Fazit:
Dem Regisseur, gelingt es hier mit Bravour, Shakespeares Drama „Macbeth“ in ein neues Gewand zu kleiden und stilvoll auf die Leinwand zu zaubern. Wenngleich nicht jeder Geschmack an den schwerverständlichen shakespeareschen Dialogen finden wird, wissen dennoch die exorbitante Cinematographie, wie auch die herausragenden schauspielerischen Leistungen zu überzeugen und nehmen den Zuschauer mit, auf eine emotionsgeladene Reise in das düstere 11. Jahrhundert Schottlands.


by Florian Siemon
Bilder © Studiocanal Home Entertainment