Liam Neeson Edition - Blu-ray

Blu-ray Start: 07.05.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 316 min

Liam Neeson Edition Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 8,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 10,14 € jetzt kaufen4006680072852
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Er lässt Action-Jungstars alt aussehen und ist der Upper-Cut auf das Doppelkinn eines jeden alternden Haudegen des letzten Jahrhunderts. Machst du ihn wütend, sucht, findet und tötet er dich! Seit „96 Hours – Taken" ist Liam Neeson ein Garant, wenn es um rasantes, kompromisslos spannendes und knochenmarkerschütterndes Actionkino geht! Die „Liam Neeson Edition“ präsentiert den Iren in all seinen schauspielerischen Facetten – von Drama bis Thrill ist alles dabei! Enthalten sind die Blockbuster „Non-Stop“ und „Unknown Identity“ sowie der prickelnde Erotik-Thriller „Chloe“.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 3
Regionalcode: 2
Vertrieb: Studiocanal Home Entertainment
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Englisch)
Untertitel:
Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte
Bildformat: diverse
Bonusmaterial:
Making of, Geschnittene Szenen, Alternatives Ende, Interviews, Fotogalerie, Der seltsame Fall des Atom Egoyan, Wendecover, Interviews mit Cast & Crew; Featurettes „Spannung in 12.000 Metern Höhe“, „Non-Stop Action“ und „Am Set“; Hinter den Kulissen; Making of; Die Deutschlandpremiere; Trailer; Wendecover, Behind the Scenes, Liam Neeson - Action Hero, Interviews, Trailer, Wendecover

DVD und Blu-ray | Liam Neeson Edition

Blu-ray
Liam Neeson Edition Liam Neeson Edition
Blu-ray Start:
07.05.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 316 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Liam Neeson Edition Liam Neeson Edition
DVD Start:
07.05.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 303 min.

Blu-ray Kritik - Liam Neeson Edition

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 9/10
Ton: | 8/10
Extras: | 6/10
Gesamt: | 8/10


Spätestens seit seiner Hauptrolle als Bryan Mills in „96 Hours“ (OT: „Taken“), der inzwischen zu einer Trilogie ausgebaut wurde, zählt Darsteller Liam Neeson zu den ganz großen Actionstars. Der inzwischen fast 63 jährige Ire gilt als Garant, wenn es um rasantes, kompromisslos spannendes und knochenmarkerschütterndes Actionkino geht. Berühmtheit erlangte er seinerzeit 1993 in Steven Spielbergs „Schindlers Liste“, der ihm sogar eine Nominierung als Bester Hauptdarsteller bei den Oskars 1994 bescherte. Bis zum heutigen Tage hat Liam Neeson in nahezu 70 Filmen mitgespielt und in diesen mehrfach unter Beweis gestellt, dass er es einfach drauf hat. Nun erscheint am 07. Mai die „Liam Neeson Edition“, welche den britisch-US-amerikanischen Schauspieler in all seinen schauspielerischen Facetten zeigt. Enthalten sind die Blockbuster „Non-Stop“ (2014) und „Unknown Identity“ (2011) sowie der prickelnde Erotik-Thriller „Chloe“ (2009).

Chloe (Laufzeit: ca. 96 Minuten)
Die Gynäkologin Catherine (Julianne Moore) und der Musikwissenschaftsprofessor David Stewart (Liam Neeson) sind seit langem verheiratet. Nachdem das Eheleben in den Alltag abgedriftet ist und sich so langsam aber sicher die gleichgültig bei beiden eingeschlichen hat, wird Catherine zunehmend misstrauischer, ob ihr Mann auch wirklich treu ist. Der Verdacht des Ehebruchs erhärtet sich zusätzlich, als diese eine zweideutige SMS von einer Studentin seines Mannes findet. Aus diesem Grund setzt sie das Escort-Girl Chloe (Amanda Seyfried) auf ihren Mann an, um zu überprüfen, ob er womöglich auf sie anspringt. Chloe übt ihren Auftrag mehr als gewissenhaft aus und erzählt Catherine immer detaillierter von ihren Begegnungen mit David. Dabei gerät Catherine selbst zunehmend in den Bann Chloes und verliert allmählich die Kontrolle über das Spiel, das schon längst keines mehr ist ...

Unknown Identity (Laufzeit: ca. 113 Minuten)
Der amerikanische Wissenschaftler Martin Harris (Liam Neeson) reist mit seiner Frau Elizabeth nach Berlin, um dort auf einem Biotechnologie-Kongress den deutschen Nobelpreisträger Professor Bressler (Sebastian Koch) zu treffen. Doch auf der Fahrt wird das Fahrzeug in einen Unfall verwickelt und das Taxi stürzt in die Spree. Als Martin Harris nach vier Tagen wieder aus dem Koma erwacht, ist nichts mehr, wie es war. Seine Frau Elizabeth (January Jones) erkennt ihn nicht mehr, ein anderer Mann (Aidan Quinn) hat seine Identität eingenommen und – als wäre das alles noch nicht schlimm genug, wird er auch noch von einem Killer verfolgt. Was ist mit ihm passiert? Harris beginnt an seinem Verstand zu zweifeln. Um seine Frau und sein altes Leben zurückzugewinnen, macht er die Taxifahrerin Gina (Diane Kruger) ausfindig, die ihn bei dem Unfall gerettet hat. Sie und der ehemalige Stasi-Agent Ernst Jürgen (Bruno Ganz) sind seine einzigen Verbündeten im Kampf um seine Identität und gegen einen übermächtigen Gegner.

Non-Stop (Laufzeit: ca. 106 Minuten)
Der alkoholabhängige US. Federal Air Marshal Bill Marks (Liam Neeson) ist auf einem Transatlantikflug von New York City nach London eingesetzt. Kurz nach dem Start empfängt er über das interne Netzwerk des Flugzeugs eine Kurznachricht, dass alle 20 Minuten ein Passagier sterben wird, sollten nicht 150 Millionen US-Dollar auf ein geheimes Konto überwiesen werden. Das Leben von über 200 Menschen liegt somit allein in Marks’ Händen und während er mit Hilfe der Passagierin Jen Summers (Julianne Moore) versucht, die Katastrophe abzuwenden, steht plötzlich er selbst unter Verdacht, das Flugzeug entführt zu haben.

Wie unschwer zu erkennen ist, ist bei dieser „Liam Neeson Edition“ von Drama bis Thrill alles dabei, was das Film-Herz höher schlagen lässt. Bei Atom Egoyan´s „Chloe“ bekommt man einen tiefgründigen und spannenden Thriller geboten, welcher die beiden Hauptdarstellerinnen Julianne Moore und Amanda Seyfried als ihre Gegenspielerin in Bestform zeigt. Liam Neeson wird hier zwar etwas dezent in den Hintergrund gedrängt, was bei der erotischen Darstellung der zwei Damen aber nicht wirklich verwunderlich und folglich sogar verschmerzbar ist. Dafür kann Neeson allerdings im intelligenten Action-Thriller „Unknown Identity“ des Regisseurs Jaume Collet-Serra zeigen, was in ihm steckt. Der Film wartet ebenfalls mit erstklassigen Darstellern und einer verzwickten Handlung auf, die als Gradwanderung zwischen Normalität und Wahnsinn bezeichnet werden kann. Bis zum Ende weiß man nicht, was nun stimmt oder nicht und man wird mehr als nur einmal aufs Glatteis geführt. Genauso spannend geht es in „Non-Stop“ zur Sache, bei dem sich erneut Jaume Collet-Serra für die Regie verantwortlich zeichnete. Der Schauplatz des Geschehens wird hier zwar auf das Innere eines Flugzeugs begrenzt, das heißt aber nicht, dass der Film weniger zu bieten hat. Im Gegenteil: Der mysteriös-angehauchte Action-Thriller ist vom Beginn bis zum Ende superspannend, toll inszeniert und es bleibt zudem sehr lange unklar, wer für die Todesdrohungen und die terroristischen Aktionen an Bord verantwortlich ist.

Sowohl Bild- als auch Soundtechnisch bieten alle drei Filme Unterhaltung auf höchstem Niveau. Bei sämtlichen Transferen ist das Bild sehr detailliert und verfügt zudem über exzellente Schärfewerte. Auch der Kontrast ist stets ausgewogen und wartet mit einem ordentlichen Schwarzwert sowie kräftigen aber dennoch natürlichen Farben auf. Das natürliche Filmkorn ist bei allen drei Filmen erhalten geblieben, tritt aber nur minimal auf und wird auch zu keiner Zeit als störend empfunden. Ebenfalls gelungen sind die vorliegenden deutsche und englische Tonspuren in DTS-HD Master Audio 5.1, die sehr räumlich klingen und auch mit vielen guten Surround-Effekten aufwarten. Die Balance zwischen Action- und Dialogszenen ist zwar nicht immer optimal ausbalanciert, unverständlich wird es jedoch nie. Erwähnenswert ist zudem, dass bei „Non-Stop“ die SMS-Mitteilungen sogar komplett in Deutsch eingeblendet werden und diese auch alleine für sich angezeigt werden. Das Gleiche gilt erfreulicherweise auch für den Originalton.

Bei der Bonus-Ausstattung sind haargenau die gleichen Extras enthalten, wie bei den Einzelveröffentlichungen. Angefangen vom „Making-of“, über sehenswerte „Behind the Scenes“-Beiträge, diverse „Featurettes“, einige „Geschnittene Szenen“, bis hin zu den „Trailern“ zum jeweiligen Film, ist hier alles enthalten, was das Herz begehrt. Während es bei „Chloe“ zudem zwei „Alternative Enden“ (ca. 5 min.) und mit „Der seltsame Fall des Atom Egoyan“ (ca. 96 min.) ein interessantes Portrait des Regisseurs zu sehen gibt, melden sich bei „Unknown Identity“ in den „Interviews“ (ca. 63 min.) alle an der Produktion beteiligten Personen sehr ausführlich zu Wort. Am schlechtesten kommt „Non-Stop“ beim Bonusmaterial weg, hier sind es eigentlich nur die zwei kurzen Featurettes „Spannung in 12.000 Metern Höhe“ (ca. 8 min.) und „Non-Stop Action“ die wirklich sehenswert sind. Schön ist auch, dass sich StudioCanal dazu entschieden hat, dem Set ein Wendecover mit beizulegen, so dass man sich nicht über das unschöne FSK-Logo zu ärgern braucht.


Fazit:
StudioCanal hat bei dieser „Liam Neeson Edition“ alles richtig gemacht und mit der perfekten Zusammenstellung aus Drama und Action-Thriller, genau ins Schwarze getroffen. Alle drei Filme sind technisch sehr gut umgesetzt, entsprechen inhaltlich den Erstveröffentlichungen und bieten anspruchsvolle Unterhaltung.

by Roland Nicolai
Bilder © Studiocanal Home Entertainment