In this Corner of the World - Blu-ray

Blu-ray Start: 20.10.2017
FSK: 12 - Laufzeit: 130 min

In this Corner of the World Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 22,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 22,99 € jetzt kaufen889854228392
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Im Jahr 1944 zieht Suzu in die Kleinstadt Kure und heiratet Shusaku Houjou, einen Angestellten der Marinebasis von Kure. Die beiden leben ein einfaches und anständiges Leben, bis die Stadt ein Jahr später von Bombenanschlägen erschüttert wird. Obwohl der Krieg Suzus aufgebaute Existenz zu zerstören droht, schafft es die junge Frau, durch Mut und Beharrlichkeit die schönen Dinge des Lebens auszukosten …

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universum Film
Tonformate:
DTS-HD 5.1 (Deutsch, Japanisch)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 Widescreen (1,85:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Booklet (nur in Erstauflage), Hiroshima & Kure: Damals & Heute, Interview mit Produzent Masao Maruyama, Interview mit Regisseur Sunao Katabuchi

DVD und Blu-ray | In this Corner of the World

Blu-ray
In this Corner of the World In this Corner of the World
Blu-ray Start:
20.10.2017
FSK: 12 - Laufzeit: 130 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
In this Corner of the World In this Corner of the World
DVD Start:
20.10.2017
FSK: 12 - Laufzeit: 125 min.

Blu-ray Kritik - In this Corner of the World

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 9/10
Ton: | 9/10
Extras: | 7/10
Gesamt: | 8/10


Am 6. August in Hiroshima und am 9. August in Nagasaki wurden im Jahre 1945 erstmals und auch bisher das einzige Mal Atombomben im Krieg eingesetzt. Auch ca. 70 Jahre später befassen sich Filme mit den Geschehnissen des zweiten Weltkriegs. In dem japanischen Anime-Film In this Corner of the World ist der Bombenabwurf ebenfalls ein Thema, jedoch nicht das zentrale Element des Films. Der überaus erfolgreiche und hochgelobte Streifen erzählt nicht von der Stadt Hiroshima oder Nagasaki, sondern vom japanischen Leben im 2. Weltkrieg, speziell in den Jahren 1944/1945 aus der Perspektive eines jungen Mädchens, das mit 18 Jahren bereits geheiratet hat und in der Stadt Kure mit ihrem Mann und dessen Familie wohnt. Herausgekommen ist hier ein Film, der ungewohnt für ein Drama im Kontext des zweiten Krieges eine etwas aufgelockerte und aufheiternde Stimmung hat, die nicht unangebracht und schließlich herzerwärmend ist, berührt und zum Nachdenken anregt.

In this Corner of the World  - Suzu
In this Corner of the World - Suzu © Fumiyo Kouno/Futabasha/Konosekai no katasumini Project
Die ersten 20 Minuten des Filmes sind recht sprunghaft erzählt. Zeitlich beginnt der Film zunächst in den 30er Jahren mit Suzu, der Protagonistin, im Kindesalter, die mit ihrer Familie in Hiroshima wohnt. Hier springt man recht schnell von einem ins andere Jahr. So ganz positiv ist dies nicht zu bewerten, da einem der Einstieg in den Film bis zu einem gewissen Grad erschwert wird und mehrere Anekdoten aus verschiedenen Jahren einfach aneinandergereiht werden. Im Jahr 1944 beginnt der Hauptplot des Filmes und Suzu heiratet Shusaku und zieht zu ihm und seiner Familie nach Kure. Von hier ab erzählt der Film den eigentlich beschaulichen und bodenständigen Alltag der Familie, der trotz des Kriegszustandes nicht deprimierend oder in besonderem Maße problembehaftet ist. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine Lebensmittelverknappung, die aber in keinster Weise mit dem Hungerleiden der Kinder im Anime-Streifen „Die letzten Glühwürmchen“ zu vergleichen ist. Denn es ist auch nicht das Ziel des Streifens hier ein beklemmendes Kriegsdrama zu inszenieren. Vielmehr wirft man einen Blick auf eine gewöhnliche Familie und deren Alltag, die vom Krieg teils weniger, teils stärker, wenn nicht stellenweise sogar direkt betroffen werden. Was der Film hier vor allem schafft, ist insbesondere dem Zuschauer ein realistisches und authentisches Bild des Lebens in Japan in den 40er Jahren zu vermitteln. Dabei fokussiert sich der Film nicht auf bedrückende Bilder leidender Menschen oder Leichen, sondern eher auf Reaktionen und Maßnahmen, wenn es einen Bombenalarm gibt, der im Laufe der Zeit immer mehr zum Alltag gehörte und im Sommer 1945 täglich zu hören war. Durch seine ruhige und alltägliche Erzählweise, die von Suzus Tagträumen begleitet werden, schafft der Film mit dem einen oder anderen tristen Ereignis in der Geschichte eine äußerst hohe dramatische Fallhöhe, die den Zuschauer mitreißt und vom verhältnismäßigen ruhigen Alltag rausreißt, ähnlich wie es den Charakteren ergeht.

In this Corner of the World - Suzu bei der Gartenarbeit
In this Corner of the World - Suzu bei der Gartenarbeit © Fumiyo Kouno/Futabasha/Konosekai no katasumini Project
Außerdem besitzt der Film abgesehen von den ersten 20 Minuten über seine, für einen animierten Film, stolze Lauflänge von 130 Minuten ein angenehmes Erzähltempo. So lernt man Suzu, auf den sich der Film konzentriert, immer besser kennen. Der Film wurde für die Rezension in der deutschen Fassung angeschaut und hier muss man ein ganz dickes Lob an die Synchronisationsarbeit ausstellen. Allen voran Luisa Wietzorek, die Suzu synchronisiert, macht einen hervorragenden Job. Der Film lässt an Suzus Gedanken mittels eines Voice-overs teilhaben und diese werden Luisa Wietzorek schlichtweg überragend gesprochen. Auch durch diese Synchronisation wird dazu beigetragen, dass die gezeichnete Figur sehr menschlich und greifbar wirkt. Überhaupt ist der Film von der Grundstimmung her überhaupt nicht fiktiv. Hier merkt man, dass der Regisseur Sunao Katabuchi viel recherchierte und Zeitzeugen befragte, um ein möglichst detailgetreues und realistisches Abbild der damaligen Zeit auf die Leinwand zu bringen.

In this Corner of the World - altes Schiff im Hafen
In this Corner of the World - altes Schiff im Hafen © Fumiyo Kouno/Futabasha/Konosekai no katasumini Project
In den Extras gibt es neben Aufnahmen vom jetzigen Hiroshima und Kure im Vergleich zu den Bildern des Filmes, zwei wirklich empfehlenswerte und interessante Interviews mit dem Regisseur (Dauer ca. 40 Minuten) und dem Produzenten (Interviewdauer 12 Minuten) des Filmes. Hier erfährt man noch einiges zum Film und auch zu Anime-Filmen allgemein interessante Infos und Meinungen. Auch wenn es kein Making-of gibt, sind diese Interviews derart angenehm und reichhaltig, sodass die Extras hier eine gute Bewertung erhalten. Nahezu optimal ist die Bild – und Tonqualität der Blu-ray.


Fazit:
In this Corner of the World ist in erster Linie ein Must-see Film für Anime-Fans. Aber auch darüber hinaus ist der Film für viele sehenswert, da er eine wichtige Thematik zum Gegenstand hat und diese filmisch auf eine besondere Art und Weise umsetzt. Er ist für Groß und Klein gemacht, da er einen anderen Ansatz verfolgt als andere Kriegsdramen und an vielen Stellen auch einen zum Lachen bringt und nicht von der ersten bis zur letzten Sekunde niederschmetternd oder deprimierend ist. Die deutsche Fassung ist mehr als gelungen und schlussendlich kann man sagen, dass es vor allem ein sehr schöner Film ist, der toll geschrieben ist und eine unglaublich gut gezeichnete Hauptfigur besitzt, zu der man im Laufe des Films Stück für Stück eine emotionale Bindung aufbaut. Eine echte Empfehlung.

by Morteza Wakilian
Bilder © Universum Film