Im Reich der Raubkatzen - Blu-ray

Blu-ray Start: 13.09.2012
FSK: 6 - Laufzeit: 83 min

Im Reich der Raubkatzen Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

IM REICH DER RAUBKATZEN (African Cats) zeigt Leben, Liebe und den Kampf ums Überleben der Könige der Savanne - Löwen und Geparden - inmitten einer der wildesten und artenreichsten Gegenden der Erde, der Masai Mara in Kenia. IM REICH DER RAUBKATZEN ist ein mitreißendes Epos und eine wahre Geschichte. Im Mittelpunkt die Jung-Löwin Mara, die mit ihrer starken, mutigen und erfahrenen Mutter inmitten eines Löwenrudels aufwächst, sowie von Fang, dem stolzen alten Führer des Rudels, der seine Familie vor rivalisierenden Löwen schützt und eines Tages der Übermacht der angreifenden Jugend weichen muss. Und es ist die Geschichte von Sita, einem furchtlosen Geparden-Weibchen, das als alleinerziehende Mutter fünf freche Neugeborene vor tödlichen Gefahren durch Hyänen, Löwen und Geier bewahren und trotzdem täglich auf kräftezehrenden Beutezug für Ihren Nachwuchs gehen muss. Disneynature zeigt in diesem Abenteuer aus dem wahren Leben, das in mehr als zwei Jahren Drehzeit unter der Regie von Keith Scholey und Alastair Fothergill (UNSERE ERDE) entstanden ist, das Reich der großen Raubkatzen wie man sie noch nie zuvor gesehen hat. Ein eindrucksvoller Naturfilm über starke Familienbande, große Emotionen und die Schönheit und Härte des Lebens in der Wildnis.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Walt Disney Studios Home Entertainment
Tonformate:
Deutsch DTS-HD HR 5.1br>Englisch DTS-HD HR 5.1
Französich DTS-HD HR 5.1
Untertitel:
Deutsch, Englisch, Französisch, Englisch für Hörgeschädigte, Niederländisch
Bildformat: 16:9 Widescreen (1,78:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
• Disney & Natur
• Disney Umweltkampagne "Save the Savannah"
• Jordin Sparks "The World I Knew" Musikvideo

DVD und Blu-ray | Im Reich der Raubkatzen

Blu-ray
Im Reich der Raubkatzen Im Reich der Raubkatzen
Blu-ray Start:
13.09.2012
FSK: 6 - Laufzeit: 83 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Im Reich der Raubkatzen Im Reich der Raubkatzen
DVD Start:
13.09.2012
FSK: 6 - Laufzeit: 83 min.

zur DVD Kritik

Blu-ray Kritik - Im Reich der Raubkatzen

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 7/10
Ton: | 9/10
Extras: | 3/10
Gesamt: | 8/10


Die junge Löwin Mara streift mit ihrem Rudel durch die afrikanische Savanne. Sie ahnt noch nichts, von der düsteren Zukunft, die ihr und ihrer Gruppe bevorsteht: Noch trennt der von der Regenzeit reich gefüllte Fluss ihr Reich von dem Kalis, einem Löwenmännchen, das mit seinen Söhnen nach Machtausdehnung strebt. Außer Kali lebt auf der anderen Uferseite auch Sita, eine Gepardenmutter von fünf putzmunteren Kätzchen. Sie riskiert alles, um ihre Jungen gegen Hyänen, Kali und die weiteren Gefahren der Savanne zu schützen.

Disney dreht einen Film über Raubkatzen - da liegt die Assoziation zum unerreichten Meisterwerk "Der König der Löwen" von 1994 nahe. Und tatsächlich weisen die Filme viele Parallelen auf. Denn anders als der erste Blick vermuten ließe, ist "Im Reich der Raubkatzen" keine Naturdokumentation und möchte auch gar keine sein. Viel mehr ist er in der Tat eine Variation vom Lion King mit realen Tieren. Auch hier begleiten wir heranwachsende Löwen, sehen den Angriff eines Neiders und erleben das Exil einer Teenager-Raubkatze. Weder erfahren wir Details über Verhalten noch über Vorkommen oder Lebensweise der Tiere. Dafür werden wir mit atemberaubenden und hochemotionalen Nahaufnahmen der Familienbande großer Katzen entlohnt.

Eigentlich ist es völlig unverständlich, warum Disney nicht offensiver mit dem Regisseur des Films Alastair Fothergill wirbt. Denn dieser hat sich bereits mit vergangen Werken wie "Unser blauer Planet", "Deep Blue" oder "Unsere Erde" einen Namen für sensationelle Landschafts- und Naturaufnahmen gemacht. Davon hat auch "Im Reich der Raubkatzen" eine ganze Menge, die den Film allein deswegen schon für Naturfreunde sehenswert machen.
Begleitet wird die Geschichte erzählerisch im Original von Samuel L. Jackson, der im Deutschen von einem der besten Synchronsprecher, nämlich Thomas Fritsch, ersetzt wird. Fritsch dürfte jedem Filmfreund schon mehrmals über den Weg gelaufen sein und im Zusammenhang mit Disney passenderweise unter anderem als Scar aus dem König der Löwen bekannt. Seine angenehme Stimme erläutert uns die Bilder, die oft für sich sprechen, leider manchmal mit zu sehr gespielter Anteilnahme, die weniger seine Schuld als mehr die Fothergills sein dürfte. Ein Makel, über den hinwegsehbar ist.

Allerdings erbt "Im Reich der Raubkatzen" auch weitere Kritikpunkte, die einem Film der dieser Machart anheften. Die pathetischen und freien Interpretationen der Geschichte und Abläufe mögen Geschmackssache sein, passen aber perfekt in das Gesamtbild. Weniger gelungen ist der innovative Part der Produktion. Denn wie so oft sehen wir auch hier eine klassische Rollenverteilung von Gut und Böse im Tierreich. Während die Familienclane mit den Jungen bei Löwen und Geparden als positive Protagonisten agieren, verkommen Gazellen und Zebras zu Statisten. Wenig überraschende Antagonisten sind Banden männlicher Raubkatzen, Krokodile und nicht zuletzt die Hyänen. Schade, dass Disney da nicht den Mut hatte, alteingebrachte Klischees zu brechen. Darüber hinaus erfahren wir erst aus dem Abspann heraus den eigentlichen Ort des Geschehens, den Masai Mara Nationalpark in Kenia, der an die berühmte Serengeti Tansanias grenzt. Im Film selbst ist die Rede nur vom wilden Herzen Afrikas - auch das sind traurige Klischees, die der Vorstellung von Europäern und US-Amerikanern über Afrika entsprechen. Dass der Kontinent gleich als Land bezeichnet wird, tut sein Übriges.

Von den Schwächen in der Metaebene abgesehen ist "Im Reich der Raubkatzen" ein in sich geschlossener und stimmiger Naturfilm, der als Konsequenz aus seinem Abstand zur Dokumentation auch wesentlicher unblutiger als viele Dokus bleibt und sich damit ideal als Familienfilm, um gerade jüngere Zuschauer an die Faszination ostafrikanischer Naturlandschaften heranzuführen, eignet. Vom sehr schön gestaltetem Menü bis hin zum humorvollem Abspann entsteht ein Fluss von Staunen und Bangen, Hoffen und Freuen. Zugpferd bleiben dabei ganz klar die niedlichen Katzenbabys; man kann nur von Glück reden, dass in deutschen Zoohandlungen keine Gepardenjunge zum Verkauf angeboten werden. Nach "Findet Nemo" gab es beispielsweise einen Boom im Geschäft mit Clownsfischen, deren wildlebende Bestände stark abnahmen.

Der Kauf der Blu-ray lohnt sich deutlich. Nur in wenigen Szenen lässt sich ein Hintergrundflimmern erkennen, das durch die noch niedrig stehende Sonne oder den Regen aber auch kaum vermeidbar gewesen sein dürfte. In HD wirken die wundervollen Lichtstimmungen und weiten Landschaften noch mal deutlich stärker. Der Ton überzeugt durch authentische Wiedergabe von Löwenbrüllen und Hyänenheulen. Ein starker Soundtrack rundet das Paket ab.
Gespart hat Disney bei den Extras. Hier finden sich lediglich ein Musikvideo und zwei sehr kurze Tracks über die Ambitionen des Filmteams im Naturschutz. Insbesondere im "Save the Savannah"-Video versucht dabei Disney den schwierigen Balanceakt zwischen Umweltschutz, Entwicklungszusammenarbeit und Entmündigung der Entwicklungsländer in wenigen Minuten auf ein sehr einfaches Niveau herunterzubrechen und scheitert dabei kläglich. Was schön anzusehen ist und ein gutes Gefühl beim Zuschauer erwirken vermag, ist bei näherer Betrachtung eine sehr heikle und vereinfachte Darstellung der Sachlage. Wir vermissen in erster Linie ein Making Of, welches die bestimmt spannenden Dreharbeiten erläutern und in Szene hätte setzen können.

Fazit: Wundervoller Naturfilm mit spannenden, traurigen und einfach schönen Momenten für die ganze Familie. Innovation oder gar eine Dokumentation darf der Zuschauer hier aber nicht erwarten.

by Bastian Gabrielli
Bilder © Walt Disney Studios Home Entertainment