Im Herzen der See - Blu-ray

Blu-ray Start: 07.04.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 127 min

Im Herzen der See Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 7,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 8,99 € jetzt kaufen5051890287908
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Im Winter 1820 überstand die Besatzung des amerikanischen Walfängers Essex einen Angriff, dessen Wucht sämtliches Vorstellungsvermögen der Seeleute überstieg: Ein gigantischer Wal entwickelte bei seiner Attacke einen menschenähnlichen Drang nach Vergeltung. Die authentische Schiffskatastrophe inspirierte Herman Melville später zu seinem Roman „Moby Dick“. Doch das Buch erzählt nur die halbe Geschichte. „Im Herzen der See“ zeigt den qualvollen Überlebenskampf der verbliebenen Besatzung, der die verzweifelten Seemänner dazu bringt, Unvorstellbares zu tun. Stürme, Hunger und Panik nötigen die Männer dazu, den Wert des menschlichen Lebens und die Ethik ihres Berufs infrage zu stellen, während sich der Kapitän auf dem offenen Meer zu orientieren versucht und der erste Offizier an seinem Plan festhält, den großen Wal doch noch zu erlegen.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Warner Home Video
Tonformate:
Deutsch (Dolby Atmos)
Englisch (Dolby Digital Surround 5.1)
Untertitel:
Deutsch, Englisch
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.40:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
entfernte Szenen
erweiterte Szenen
Featurettes

DVD und Blu-ray | Im Herzen der See

Blu-ray
Im Herzen der See Im Herzen der See
Blu-ray Start:
07.04.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 127 min.

zur Blu-ray Kritik
Im Herzen der See (3D Blu-ray) Im Herzen der See (3D Blu-ray)
Blu-ray Start:
07.04.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 127 min.
DVD
Im Herzen der See Im Herzen der See
DVD Start:
07.04.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 121 min.

Blu-ray Kritik - Im Herzen der See

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 9/10
Ton: | 10/10
Extras: | 8/10
Gesamt: | 8/10


Der neue Film von Regisseur Ron Howard ging weltweit an den Kinokassen leider unter, vollkommen zu Unrecht, denn der Titel ist handwerklich nicht nur erstklassig umgesetzt, sondern hat obendrein auch noch starke Darsteller an Bord sowie eine interessante Geschichte zu bieten. 'Im Herzen der See' (OT: 'In the Heart of the Sea') erzählt nämlich die Geschichte von Moby Dick, allerdings etwas anders, wie in der gleichnamigen Romanvorlage von Herman Melville beschrieben. Im Herzen der See SzenenbildAuch die wohl bekannteste Verfilmung von John Huston aus dem Jahr 1956, in welcher Gregory Peck in der Hauptrolle des Kapitän Ahab zu sehen ist, weicht deutlich von der neuen Variante ab. Vielmehr basiert die Neuverfilmung auf dem Buch 'Im Herzen der See. Die letzte Fahrt des Walfängers Essex' von Nathaniel Philbrick, welches wiederrum auf den damaligen Ereignissen der Essex beruht, die auch gleichermaßen die historische Vorlage für die Handlung von Melvilles Moby Dick darstellt.

'Im Herzen der See' ist zeitlich im Jahr 1820 angesiedelt und erzählt die Geschichte zweier Männer, nämlich die von Kapitän Pollard (Benjamin Walker) und die seines Ersten Maats Owen Chase (Chris Hemsworth). Beide sind mit dem Walfänger Essex und ihrer Besatzung, zu der auch Matthew Joy (Cilian Murphy) und der junge Thomas Nickerson (Tom Holland) gehören, mitten auf dem Atlantik unterwegs, um ihre geladenen Fässer mit dem wertvollen Waltran zu füllen. Doch nachdem die Mannschaft Kap Horn passiert hat und in den naheliegenden Paarungsgebieten ihr blutiges Handwerk verrichtet, passiert das Undenkbare: Während der Waljagd wird das Schiff von einem gigantischen Pottwal angegriffen und in die Tiefe gerissen. Doch ein Großteil der Crew kann sich in die kleinen Beiboote flüchten, ist nun allerdings der rauen See ausgesetzt und ohne Proviant dem sicheren Tod geweiht. Doch als wäre das nicht schlimm genug, werden sie auch noch von dem Wal verfolgt, der es direkt auf die Seeleute abgesehen haben zu scheint. Immer wieder setzt dieser den kleinen Booten arg zu, so das nicht nur der Überlebensmut der Schiffbrüchigen gefordert wird, sondern auch deren Kreativität.

Die Handlung des Films findet nicht tatsächlich statt, sondern wird vom erwachsenen Thomas Nickerson (Brendan Gleeson) an den Schriftsteller Herman Melville (Ben Whishaw) überliefert, der auf der Suche nach einer Story für sein neues Buch ist. Im Herzen der See SzenenbildWährend die Zwei also in Nickersons Haus die Vergangenheit Revue passieren lassen, sind es Benjamin Walker und Chris Hemsworth, die das Geschehene oder besser gesagt, die tragischen Ereignisse auf See, am eigenen Leib zu spüren bekommen. Wirklich stark umgesetzt ist dabei die Fehde zwischen Kapitän Pollard und seinem ersten Steuermann Owen Chase. Während Pollard in die Kapitänsfamilie hineingeboren wurde und sich erst noch mit seinem ersten Kommando auf Deck beweisen muss, hat dies Chase bereits mehrmals getan und wartet nun sehnlichst darauf, endlich auch einmal das Kommando über ein Schiff übernehmen zu dürfen. Nun muss der Erfahrene allerdings für die Gewerkschaft das Kindermädchen spielen und ein Auge auf Pollard werfen – da ist es natürlich vorprogrammiert, das es zu Reibereien und diversen Machtspielchen kommt, denn wirklich Lust aufeinander haben beide verständlicherweise nicht. Dieser Umstand ändert sich auch während des gesamten Films nicht, was diesem erfreulicherweise eine gewisse Brisanz verleiht und für eine stets angespannte Atmosphäre sorgt. Aber auch die anderen Darsteller spielen überzeugend und zeigen eindrucksvoll, wie hart so ein Job an Deck eines Walfängers früher gewesen sein muss. Inszenatorisch wurde der gesamte Film ebenfalls sehr beeindruckend umgesetzt. Das fängt an beim gelungenen Set-Design, den großartigen Aufnahmen auf See und endet bei den starken visuellen Effekten, beispielsweise wenn es das erste Mal auf Waljagd geht oder die Essex unbarmherzig in die Tiefe gerissen wird.

Ebenfalls kaum etwas auszusetzen gibt es am hier dargebotenen Blu-ray-Transfer, denn dieser präsentiert sich auf einem erstaunlich hohen Niveau. Das Bild ist meistens gestochen scharf, die Detailtiefe ist hervorragend und auch die Farben sind natürlich sowie das Kontrastverhältnis sehr ausgewogen. Passagenweise machen sich zwar einige weichere Abschnitte bemerkbar und auch der Schwarzwert liefert nicht immer gleichermaßen satte Werte, das ist aber nicht weiter tragisch und trübt auch den Filmgenuss in keinster Weise. Im Herzen der See SzenenbildSoundtechnisch fährt 'Im Herzen der See' ebenfalls schwere Geschütze auf und punktet durch eine exzellente sowie sehr räumliche Abmischung. Ganz gleich ob man sich nun für den englischen Originalton oder den deutschen Sound, die beide übrigens in verlustfreiem Dolby Atmos (von uns in Dolby TrueHD 7.1 getestet) vorliegen, entscheidet, beide klingen sehr dynamisch und überaus druckvoll. Erwähnenswert ist zudem, dass der Tieftonkanal sehr gekonnt eingesetzt wird, beispielsweise bei Angriff auf die Essex, dem Subwoofer somit einiges abverlangt und das trotz der zahlreichen Effekte zu keiner Zeit die Dialoge unverständlich klingen. Eine wirklich 1a-Abmischung, an der es überhaupt nichts zu beanstanden gibt.

Beim Bonusmaterial hat die Blu-ray ebenfalls einiges zu bieten und wartet mit vielen Specials auf, welche sich wie folgt aufteilen:
▪ Das Logbuch des Kapitäns (15:50 min.)
▪ Chase & Pollard: Ein Mann mit Vermögen, ein Mann mit Mut (7:28 min.)
▪ Die wahre Geschichte hinter Moby Dick (28:59 min.)
▪ 16 entfernte Szenen (36:02 min.)
▪ 4 erweiterte Szenen (7:11 min.)
▪ Eine beeindruckende Seereise (10:25 min.)
▪ Melvilles unerzählte Geschichte (9:13 min.)
▪ Das harte Leben der Walfänger (8:44 min.)
▪ Insel Montage (3:07 min.)

Im Herzen der See Szenenbild Die Extras, welche übrigens allesamt in HD vorliegen und mit deutschen Untertiteln versehen wurden, sind überaus informativ und warten mit sehenswerten Beiträgen auf. Diese setzen sich nicht nur mit dem eigentlichen Film und dessen Entstehung auseinander, sondern warten unter anderem auch mit Berichten über echte Walfänger, wie zum Beispiel die Two Generals, dem zweiten Schiff unter dem Kommando von Kapitän George Pollard, auf. Die vielen entfernten und erweiterten Szenen, welche es alleine auf eine beachtliche Laufzeit von über 40 Minuten bringen, sollte man sich ebenfalls nicht entgehen lassen. Erwähnenswert ist zudem, dass dem Film eine UV-Digital Copy sowie ein Wendecover ohne störendes FSK-Logo beiliegt.


Fazit:
Regisseur Ron Howard ist es doch tatsächlich gelungen, mit seiner Neuinterpretation des Moby Dick-Stoffes viele großartige Bilder einzufangen und für spannende und gleichermaßen unterhaltsame 122 Minuten zu sorgen. In den Kinos ist der Film zwar gefloppt und konnte noch nicht einmal die Produktionskosten wieder in die Kassen spülen, das sollte aber niemand davon abhalten, dieses tolle Werk zumindest einmal gesehen zu haben. Es lohnt sich!

by Roland Nicolai
Bilder © Warner Home Video