Hardcore - Blu-ray

Blu-ray Start: 09.09.2016
FSK: 18 - Laufzeit: 93 min

Hardcore Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 0,00 € jetzt kaufen
Amazon Logo 8,36 € jetzt kaufen4042564167108
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Eben noch auf der Schwelle zwischen Leben und Tod, im nächsten Moment als kybernetisch aufgemotzte Kampfmaschine auf der Suche nach der eigenen Identität und den Entführern seiner Frau Estelle: Für Henry kommt es im futuristischen Moskau hammerhart. Lediglich unterstützt durch den schrägen Jimmy, muss er es nicht nur mit Heerscharen namenloser Söldner aufnehmen, sondern auch deren psychopathischen Boss Akan in die Schranken weisen, der eine Armee biotechnisch aufgerüsteter Soldaten produzieren will. Getreu dem Motto „Blut schlucken und schlucken lassen“ bleibt Stehaufmännchen Henry nichts anderes übrig, als bis zum finalen „Game Over“ auch den letzten der „Scheißkerle“ endgültig plattzumachen.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Alive / Capelight Pictures
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Englisch)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.35:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Audiokommentar Regisseur Ilya Naishuller, Audiokommentar Regisseur und Hauptdarsteller Sharlto Copley, Fan-Chat-Featurette mit Regisseur und Hauptdarsteller Sharlto Copley, 4 Entfallene Szenen, Teaser, 2 Kinotrailer

DVD und Blu-ray | Hardcore

Blu-ray
Hardcore Hardcore
Blu-ray Start:
09.09.2016
FSK: 18 - Laufzeit: 93 min.

zur Blu-ray Kritik
Hardcore (Limited Steelbook) Hardcore (Limited Steelbook)
Blu-ray Start:
09.09.2016
FSK: 18 - Laufzeit: 93 min.
Hardcore (Limited Collectors Edition Mediabook) Hardcore (Limited Collectors Edition Mediabook)
Blu-ray Start:
09.09.2016
FSK: 18 - Laufzeit: 93 min.
DVD
Hardcore Hardcore
DVD Start:
09.09.2016
FSK: 18 - Laufzeit: 89 min.

Blu-ray Kritik - Hardcore

Blu-ray Wertung:
Film: | 6/10
Bild: | 9/10
Ton: | 9/10
Extras: | 10/10
Gesamt: | 7/10


Einen Film komplett aus der Ego-Perspektive zu drehen, klingt verrückt, aber für Regisseur Ilya Naishuller machbar. Bisher gab es dies in dieser Form in der Filmwelt nicht. Hardcore SzenenbildSo ist der Actionfilm Hardcore, der auf diese Art und Weise inszeniert wurde, der erste POV-Actionfilm, der ins Kino kam. Verschiedene Darsteller bzw. Parcours-Sportler setzten sich eine Go-Pro auf und spielten den Hauptdarsteller Henry, der sich an nichts mehr erinnern kann und feststellt, dass er nun eine Art Killer-Cyborg ist. Folglich sieht man einem Killer-Cyborg ca. 90min zu, wie er durch die Gegend rennt und klettert und Leute tötet. Das klingt banal und es ist erzählerisch tatsächlich flacher als die Niederlande, doch inszenatorisch ist dieser Film ein Unikat und hat seine Daseinsberechtigung.

So unorthodox dieser Film ist, so ist es auch bei dieser Kritik, denn zunächst wird hier auf die Bild -und Tonqualität sowie auf die Extras eingegangen. Die Bildqualität ist hervorragend. Trotz extrem wackeliger Kamerafahrten, gibt es hier stets klare Bilder, kein Filmkorn und satte Farben. Die Tonqualität ist ebenfalls ausgezeichnet. So spürt man auch ohne großes Soundsystem im Wohnzimmer die Schläge, die Explosionen und Schießereien klar und knackig. Technisch ist die Blu-ray mehr als ordentlich. Bei solch einem experimentellem Film müssen die Extras umfangreich sein und das sind sie in der Tat. Hier hat man ausführliches Behind the Scenes-Material und mehrere Deleted Scenes. Dazu kann man sich diesen Film sowohl mit einem Audiokommentar von Ilya Naishuller anhören als auch mit einem Audiokommentar von Naishuller und Hauptdarsteller Sharlto Copley gemeinsam. Hardcore SzenenbildDann gibt es noch einen interessanten Fan-Chat bei denen Naishuller und Copley Fragen von Fans aus dem Internet beantworten. Zu guter Letzt gibt es noch mehrere Musikvideos, die ebenfalls in der POV-Form gedreht wurden, eine sehenswerte Introanimation, ein VFX-Breakdown, 2 Teaser und 2 Kinotrailer. Es ist ein höchstinteressantes Bonusmaterial, das zeigt, wie vieles in diesem Film umgesetzt wurde.

Zum Film selbst muss als erstes gesagt werden, dass dies nichts für zartbesaitete Filmzuschauer ist. Die Gewalt in diesem Film ist doch recht explizit und ebenfalls nonstop. Man muss definitiv ein Freund des Actionkinos sein, um diesen Film überhaupt anschauen zu können. Viele beklagten ebenfalls, die durch die Ego-Perspektive entstandenen wackeligen Kamerafahrten, weswegen einem auf Dauer schlecht werden kann. Dies ist im Heimkino nicht so extrem wie auf der großen Leinwand. Wer jedoch sensibel auf solche Dinge reagiert, sollte ebenfalls einen Bogen um Hardcore machen. Grundsätzlich ist die Action stark inszeniert und wirkt bis auf paar mittelprächtige CGI-Effekte sehr handgemacht und natürlich. Schauspieler Sharlto Copley zeigt eine wirklich coole Performance und überzeugt schauspielerisch auf ganzer Linie. Das Drehbuch ist wie in der Einleitung angedeutet nicht das Gelbe vom Ei und auch wie Dialoge geschrieben sind oder auch Szenen auserzählt wurden, sind nicht die Stärken des Films. Nichtsdestotrotz ist das Experiment einen Film vollständig aus der Ich-Perspektive zu erzählen nahezu vollends gelungen. Hardcore bleibt eine einzigartige Filmerfahrung. Besonders spannend ist die Perspektive in Verfolgungsjagden. Diese sind außergewöhnlich gefilmt und choreografiert und für den Zuschauer schlichtweg beeindruckendes Filmemachen. Hardcore SzenenbildEine besondere immersive Wirkung hat der Film dennoch nicht. Zu realitätsfern und übertrieben wirkt alles, als dass man sich wirklich in die Figur hineinversetzen kann. So hat der Zuschauer stets eine Distanz zwischen Henry und sich selber. Man taucht somit zu keinem Zeitpunkt so richtig in diese futuristische Welt ein, weswegen das Ganze mehr eine Art Beobachtung aus der Sicht von Henry ist und weniger ein Erlebnis aus der Ich-Perspektive. Viel gibt es über diesen Film letztlich nicht zu sagen. Es gibt wenig Darsteller, kaum Dramaturgie, aber reichlich Action, die mehr als sehenswert ist. Man sollte auf jeden Fall zur Blu-ray greifen, die allein aufgrund des tollen Bonusmaterials wert ist gekauft zu werden.


Fazit:
Einzigartiger Actionfilm, der seinen Namen Hardcore wirklich verdient. Denn in der Tat verdient dieser Film sein FSK 18. Jede Menge Action und Gewalt gibt es hier zu sehen und alles aus der Ich-Perspektive. Dies alles täuscht zwar nicht über die dünne Story hinweg, doch trotzdem bleibt Hardcore gerade für Actionfans mehr als sehenswert.

by Morteza Wakilian
Bilder © Alive / Capelight Pictures