Hard Candy - Blu-ray

Blu-ray Start: 25.05.2012
FSK: 18 - Laufzeit: 104 min

Hard Candy Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 16,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 12,99 € jetzt kaufenHard Candy Blu Ray
alle Preise inkl. MWST

-> alle Blu-ray zum Film

Inhalt

Jeff (Patrick Wilson) ist ein sehr attraktiver und erfolgreicher Modefotograf Anfang 30 und lernt im Internet die 14-jährige Hayley (Ellen Page) kennen. Bei ihrem ersten Treffen in einem Coffeeshop ist Jeff äußerst überrascht: Zum einen, weil ihm gegenüber ein charmantes, kluges und sexuell aufgeklärtes Mädchen sitzt, zum anderen, weil Hayley sofort und ohne Umschweife mit ihm nach Hause gehen will.

Nach anfänglichem Zögern willigt Jeff schließlich ein, zumal er vom selbstbewussten Auftritt seiner blutjungen Internetbekanntschaft mehr als angetan ist.

In seinem stylischen Luxus-Appartment angekommen, stürzt sich Hayley sofort auf die Bar und beginnt, hochprozentige Cocktails zu mixen. Wenig später bietet sie Jeff an, für erotische Fotos zu posieren und beginnt sich auszuziehen. Der Tag scheint also ganz nach Plan des Fotografen zu verlaufen – doch dann wird ihm plötzlich rabenschwarz vor Augen…

Als Jeff wieder erwacht, hat sich der Lauf der Dinge unvorhergesehen verändert und ein Katz- und Mausspiel der psychisch härteren Gangart beginnt…

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universum Film / Senator Home Entertainment
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Englisch)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.35:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
- Audiokommentar mit Regisseur David Slade & Autor Brian Nelson
- Audiokommentar mit Ellen Page & Patrick Wilson
- Entfallene Szenen
- Filmdokumentation
- Featurette
- Original Kinotrailer

DVD und Blu-ray | Hard Candy

Blu-ray
Hard Candy Hard Candy
Blu-ray Start:
25.05.2012
FSK: 18 - Laufzeit: 104 min.

zur Blu-ray Kritik

Blu-ray Kritik - Hard Candy

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 9/10
Ton: | 9/10
Extras: | 5/10
Gesamt: | 8/10


Mit „Hard Candy” wird im Englischen umgangssprachlich ein minderjähriges Mädchen bezeichnet, die sich aufreizend gibt und so ein perfektes Ziel für Pädophile ist. Vladimir Nabokovs „Lolita“ wäre demnach also ein „Hard Candy“. In dem an die Nieren gehenden gleichnamigen Psycho-Thriller ist dies Ellen Page, die mit diesem Film (zu Recht) weltbekannt wurde.

„Hard Candy“ ist der Debütfilm des britischen Regisseurs David Slade, der sich davor als Regisseur von Musikvideos einen Namen gemacht hatte. Sein Debüt lädt allerdings weniger zum Tanzen ein – sieht man davon ab, dass das Herz vor Aufregung zu hüpfen beginnt, denn nach einem langsamen Beginn, in dem die Welt für den Fotografen Jeff (Patrick Wilson) noch in Ordnung ist, weil er ein scheinbar sympathisches, naives Mädchen namens Hayley (Ellen Page) kennengelernt hat, werden die Daumenschrauben für die Spannung kräftig angezogen. Nach einer Ohnmacht erwacht Jeff gefesselt und muss sich mit Hayleys Vorwürfen, er wäre ein Pädophiler und Mörder, auseinander setzen. Daran ändern auch keine Beteuerungen von Jeff etwas. „Du liebst die Natur und deshalb bist du ein netter Typ?” – Nein, Hayley lässt sich durch nichts von ihrem (lange geplanten(?)) Vorhaben abbringen. Und obwohl sie scheinbar alles von langer Hand vorbereitet hat, weiß der Zuschauer davon nichts und wird von immer neuen Wendungen überrascht, die einem zum Teil eine kräftige Gänsehaut bescheren.

Dennoch: Trotz der im Raum stehenden Vorwürfe, die niemals wirklich belegt werden, ist nicht ganz eindeutig, wer nun Täter und wer Opfer ist. Patrick Wilson als Jeff liefert eine beeindruckende Leistung ab, er lässt sich nicht in die Karten gucken, bleibt lange zugänglich und freundlich (womöglich zu freundlich?). Übertroffen wird sein Schauspiel von Ellen Page als Hayley, die sämtliche Facetten menschlicher Gefühlsregungen und Wesensarten zeigt: Mal naiv, kindlich, aufreizend, mal fuchsteufelswild, dämonisch, zynisch, mal ängstlich und fürsorglich – Ellen Page ist grandios, aber dabei auch nicht wirklich sympathisch. Der in den Raum geworfene Pädophilie-Vorwurf wird zwar immer wieder mal erwähnt, jedoch steht meines Erachtens das Thema „Selbstjustiz“ weit mehr im Vordergrund. Kann/darf man Hayleys Taten gutheißen? Eine Frage, die jeder für sich selbst beantworten muss. Auf jeden Fall bietet „Hard Candy“ allerhand Stoff für Diskussionen.

Das Bild ist sehr gut. Der Ton ist ebenfalls ordentlich, an einigen Stellen vielleicht etwas dumpf. Zu sehen und hören ist der Film in Deutsch und Englisch, jeweils in DTS-HD 5.1.

Die Extras sind informativ und gut zusammen gestellt. Sie beinhalten einen Audiokommentar mit dem Regisseur David Slade und dem Drehbuchautor Brian Nelson sowie einen Audiokommentar mit den Hauptdarstellern Ellen Page und Patrick Wilson. Zudem gibt es entfallene Szenen, eine Filmdokumentation, eine Featurette und den Original Kinotrailer.

Fazit: Ein knallhartes Kammerspiel mit großartigen Darstellern, das absolut nichts für schwache Nerven ist.

by Gesa-Marie Pludra
Bilder © Universum Film / Senator Home Entertainment