Für das Leben eines Freundes - Blu-ray

Blu-ray Start: 21.02.2020
Digital VoD: 21.02.2020
FSK: 12 - Laufzeit: 112 min

Für das Leben eines Freundes Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 12,99 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Eine andauernde, gigantische Party haben die drei Freunde Lewis (Joaquin Phoenix), Tony (David Conrad) und Sheriff (Vince Vaughn) während ihres Urlaubs in Malaysia gefeiert. Erst zwei Jahre später erfahren Tony und Sheriff von der engagierten Anwältin Beth (Anne Heche) , dass ihr Freund Lewis seit ihrer Abreise aus Malaysia dort in einer Einzelzelle dahinvegetiert, weil man in der Nähe seines Bungalows das gemeinsam erstandene Rauschgift fand. Lewis droht die Todesstrafe. Ein teuflischer Deal könnte ihm das Leben retten: Innerhalb einer Woche müssen sich die beiden entscheiden, ob sie für das Leben ihres Freundes drei Jahre ihres eigenen Lebens opfern.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: justbridge entertainment GmbH
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Englisch)
Untertitel:
Deutsch, Englisch
Bildformat: 16:9 Widescreen (1,78:1) 1080p HD

Video on demand - Für das Leben eines Freundes

DVD und Blu-ray | Für das Leben eines Freundes

Blu-ray
Für das Leben eines Freundes Für das Leben eines Freundes
Blu-ray Start:
21.02.2020
FSK: 12 - Laufzeit: 112 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Für das Leben eines Freundes Für das Leben eines Freundes
DVD Start:
21.02.2020
FSK: 12 - Laufzeit: 107 min.

Blu-ray Kritik - Für das Leben eines Freundes

Blu-ray Wertung:
Film: | 9/10
Bild: | 6/10
Ton: | 7/10
Extras: | 0/10
Gesamt: | 8/10


Die drei Freunde Tony (David Conrad), Sheriff (Vince Vaughn) und Lewis (Joaquin Phoenix) haben einen wunderschönen Urlaub in Malaysia. Als sie abreisen wollen, entscheidet sich Lewis dort zu bleiben. Das stellt sich allerdings als Fehler heraus, da die hiesige Drogenbehörde ihn festnimmt. Die beiden anderen Freunde bekommen erst zwei Jahre später davon etwas mit, da Lewis Anwältin Beth (Anne Heche) sie aufsucht. Ihre Nachricht löst eine moralische Gewissenskrise aus, denn Lewis wird innerhalb einer Woche sterben, wenn nicht beide Freunde für jeweils drei Jahre ins Gefängnis gehen. Wenn nur einer sich freiwillig stellt, muss dieser für sechs Jahre dort unter härtesten Bedingungen leben.

„Für das Leben eines Freundes“ basiert auf dem Film „Der Preis der Freiheit“ (1989). Auch das Remake beschäftigt sich mit der Frage, wie viel eine Freundschaft wert ist. Von der Freundschaft zwischen den Dreien bekommt der Zuschauer nicht viel mit. In einer Diashow-artigen Sequenz werden jedoch verschiedene Einblicke gezeigt. So richtig startet der Film mit der letzten Nacht vor der Abreise. Lewis entscheidet sich aber gegen einen gemeinsamen Rückflug und will lieber Vorort bleiben. Genau das wird ihm zum Verhängnis, da der einen Tag später aufgrund eines Drogenfundes verhaftet wird. Der Zuschauer bekommt davon allerdings nichts mit. Der Film spielt sehr stark mit dem Wissen vom Zuschauer. Es gibt viele Szenen, deren Ausgang schon klar ist, da der Film Informationen zeigt, die den Charakteren vorbehalten wird. Gerade bei Streitgesprächen schafft der Film so viele interessante Momente.

Anne Heche und Vince Vaughn in Für das Leben eines Freundes
Anne Heche und Vince Vaughn in Für das Leben eines Freundes © justbridge entertainment GmbH
Streitgespräche gibt es im Film genug. Die ganze Handlung verläuft nur in Mono- und Dialogen. Sobald die Anwältin Beth die zwei anderen Freunde aufsucht, starten hitzige Diskussionen über Moral und die Wichtigkeit von Freundschaft. Der Film lässt dabei genug Freiraum, damit sich der Zuschauer seine eigene Meinung bilden kann. Sheriff weigert sich anfangs noch seinem Freund zu helfen, wobei Tony sofort bereit ist loszufliegen. Die Meinungsbilder verschieben sich allerdings, wodurch der Film sehr viel Dynamik entstehen lässt. Vor allem die gesunde Abwechslung kreiert dabei sehr viel Atmosphäre. Die Konstellation Beth, Tony und Sheriff bleibt dabei nicht immer bestehen, sodass es auch zu Gesprächen nur zwischen Tony und Sheriff kommt. Vor allem ist dabei interessant, dass die beiden Personen grundlegend verschieden sind: Tony ist erfolgreich und baut sich so langsam seine Familie auf. Er hat dementsprechend viel zu verlieren. Sheriff ist eher erfolgslos und sehnt sich eigentlich zurück nach Malaysia.

Gerade das letzte Drittel ist unglaublich spannend. Da die Freunde nur eine Woche Zeit haben, um sich zu entscheiden, drängt Beth immer mehr. Zum Schluss werden dann noch Geheimnisse offenbart, die die Entscheidung von Figuren sehr beeinflussen. Der Film bleibt bis zum Schluss spannend. Das Ende ist dabei wirklich überraschend, lässt aber auch wieder viel Freiraum für den Zuschauer.

Joaquin Phoenix in Für das Leben eines Freundes
Joaquin Phoenix in Für das Leben eines Freundes © justbridge entertainment GmbH
Der Film hat allerdings auch ein paar Probleme. Stellenweise gibt es Szenen, bei denen öfters die Meinung einer Person komplett wechselt. Leider sind nicht alle Entschlüsse immer glaubwürdig, sodass es manchmal ein bisschen konstruiert wirkt. Andere Figuren werden leider komplett ausgelassen, obwohl sie noch wichtige Elemente im Laufe der Handlung bieten. Tonys Frau Kerrie (Vera Farmiga) wird beispielsweise größtenteils ignoriert, obwohl sie als Ehefrau eine besonders starke Rolle spielt. Der Journalist Ravitch (Nick Sandow) ist vor allem zum Ende hin eine Schlüsselfigur, wird allerdings nur vorher kurz in zwei Szenen gezeigt.

Der Regisseur Joseph Ruben („Das zweite Gesicht“/„The Stepfather“) hat das Remake umgesetzt. Die Handlung setzt vor allem auf starke Dialoge und braucht dementsprechend authentische Schauspieler. In den wichtigen Rollen befinden sich der Oscar-Preisträger Joaquin Phoenix („Joker“), Vince Vaughn („Hacksaw Ridge“), David Conrad („Die Hochzeits-Crasher“), Anne Heche („Die etwas anderen Cops“) und Vera Farmiga („Godzilla II: King of the Monsters“). Alle liefern eine unglaubliche Präsenz und wurden genau richtig besetzt.

Anne Heche und Vince Vaughn in Für das Leben eines Freundes
Anne Heche und Vince Vaughn in Für das Leben eines Freundes © justbridge entertainment GmbH
Bild:
Wenn man bedenkt, dass der Film aus dem Jahr 1998 ist, kann man über einige Mankos hinwegsehen. Diese sind allerdings nie wirklich störend. Die Farben sind eher kontrastarm und vor allem in dunklen Szenen rauscht das Bild stellenweise sehr stark.

Ton:
Der Ton wurde auf DTS-HD Master 5.1 abgemischt und hat keinerlei Störungen. Der Film verzichtet bis auf wenige Ausnahmen komplett auf die Musik, sodass noch extremer die Dialoge im Vordergrund stehen.

Extras:
Auf der Blu-ray sind keine Extras vorhanden.


Fazit:
„Für das Leben eines Freundes“ ist ein sehr empehelenswerter Film, der sich mit einer Gewissensfrage um das Thema Freundschaft beschäftigt. Da der Film dem Zuschauer viele Freiräume lässt, versteht man sehr oft die gegensätzlichen Ansichten der Charaktere. Gerade zum Ende hin wird der Film unglaublich spannend und bietet eine wunderbare Unterhaltung.


by René Fischell
Bilder © justbridge entertainment GmbH