First Kill - Blu-ray

Blu-ray Start: 23.03.2018
FSK: 16 - Laufzeit: 101 min

First Kill Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 12,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 10,99 € jetzt kaufen4260495765112
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD und Blu-ray zum Film

Inhalt

Wall Street-Broker Will (Hayden Christensen) ist in seinem Job sehr erfolgreich, aber für seinen Sohn Danny hat er nur wenig Zeit. Das will er ändern und so gehen beide zusammen auf die Jagd, um die familiären Bande zu stärken. Doch im Wald werden sie Zeuge eines brutalen Schusswechsels zwischen Bankräubern. Eines der schwerverletzten Opfer bringen sie in ihre Hütte, um zu helfen – doch was als Hilfsaktion begann, wird für die Beiden schnell zu einem Kampf ums nackte Überleben: Der Fremde nimmt Danny als Geisel. Er zwingt Will, die Beute zu wieder zu beschaffen und ihm außerdem den örtlichen Polizeichef (Bruce Willis) vom Hals zu halten.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: KSM GmbH
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Englisch)
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.40:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Featurette, Interviews, Trailer, Bildergalerie

DVD und Blu-ray | First Kill

Blu-ray
First Kill First Kill
Blu-ray Start:
23.03.2018
FSK: 16 - Laufzeit: 101 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
First Kill First Kill
DVD Start:
22.03.2018
FSK: 16 - Laufzeit: 97 min.

Blu-ray Kritik - First Kill

Blu-ray Wertung:
Film: | 5/10
Bild: | 7/10
Ton: | 7/10
Extras: | 3/10
Gesamt: | 5/10


"First Kill" ist die bereits dritte Zusammenarbeit des amerikanischen Produzenten Steven C. Miller mit Actionstar Bruce Willis, nach "Extraction" und "Marauders", und führt deren Thematik um einen missglückten Coup konsequent fort. In den Hauptrollen sind Hayden Christensen, Gethin Anthony und Newcomer Ty Shelton zu sehen.

Der viel beschäftigte Wall Street - Broker Will (Hayden Christensen; Star Wars Episode I - III) möchte mit seinem Sohn Danny (Ty Shelton) ein gemeinsames Jagdwochenende verbringen, um die versäumte Zeit mit ihm wieder gut zu machen. Im Wald angekommen legen sie sich auf die Lauer und beobachten zufällig wie ein Mann auf einen anderen schießt als dieser ihm den Aufenthaltsort von Diebesbeute im Wert von über zwei Millionen Dollar nicht verraten will. Nachdem er bemerkt hat, dass er beobachtet wurde, kommt es zum Schusswechsel mit Will, bei dem der Angreifer getötet wird. Vater und Sohn nehmen den Verletzen mit in ihre Hütte um sich um ihn zu kümmern, doch dieser bringt Danny in seine Gewalt und fordert einen Tausch von Will: Er soll das versteckte Geld beschaffen und bekommt dafür seinen Sohn unversehrt zurück. Schnell heftet sich der örtliche Polizeichef Howell (Bruce Willis) an seine Fersen, der eine eigene Rechnung mit dem Flüchtigen offen hat. Was als Hetzjagd beginnt, entwickelt sich zu einem Katz und Mausspiel bei dem nicht alles so ist wie es scheint.

Polizeichef Howell (Bruce Willis)
Polizeichef Howell (Bruce Willis) © KSM GmbH
Das Direct-to-DVD Release "First Kill" beginnt in alter Manier: Ein nach Erfolg strebender Geschäftsmann bekommt Gewissensbisse weil seine Familie unter seinem Erfolgsdruck leidet, nimmt sich mit seinem Sohn eine Auszeit, bei der die beiden etwas zu sehen bekommen, dass sie besser nicht gesehen hätten und müssen um ihr Leben fürchten. Man braucht einen Moment, um den ewig jung gebliebenen Anakin Skywalker als Familienvater ernst nehmen zu können, doch je mehr der Film an Fahrt aufnimmt, desto besser fügt er sich in das Geschehen ein. Ab dem Moment, in dem es zum Kidnapping des Jungen kommt, geht der Autor andere Wege als die bereits bekannten und zu Hauf beschrittenen: Unterteilt in zwei parallel laufende Storylines wird einerseits die sehr emotionale Geschichte des Entführers und Bankräubers und seine Beweggründe beleuchtet, andererseits die krampfhafte Suche eines Vaters mit vorbildlich kühlem Kopf nach seinem Sohn, der ohne es zu wollen die Aufmerksamkeit eines kaltschnäuzigen Gesetzeshüters auf sich zieht. Besonders positiv ist die Darstellung der fast schon freundschaftlichen Beziehung des kleinen Danny zu seinem Entführer Levi (Gethin Anthony; "Game of Thrones"), die sich von der gängigen Täter/Opfer Relation distanziert. Nachvollziehbare Motive und ein empathisches Wesen zeichnen Levi aus und das harmoniert hervorragend mit dem für sein Alter sehr klugen und abgeklärten Danny. Dieser wurde authentisch besetzt mit Ty Shelton, der hier sein Filmdebut feiert. Einzig Bruce Willis als rücksichtsloser und verbissener Dorfsheriff möchte nicht so richtig ins Bild passen und läuft nicht gerade zur Höchstform auf. Sein Charakter bleibt leider blass und eindimensional, sodass eine andere Besetzung nicht weiter aufgefallen wäre. Wollen wir hoffen, dass "Death Wish" ihn wieder auf das Podium hebt, auf das er eigentlich gehört, denn "First Kill" ist einer von vielen in der letzten Zeit, die sich irgendwo im Mittelmaß einordnen lassen ohne dabei besonders gut oder besonders schlecht zu sein. Positiv zu erwähnen sind allerdings die schönen Naturaufnahmen und die ruhige musikalische Untermalung, die dem Thriller stellenweise sogar Tiefgang verleihen. Zum Schluss gibt es noch einen mehr oder weniger vorhersehbaren Twist der nach einer Lauflänge von 101 Minuten das Geschehen befriedigend auflöst, ohne aber lange im Gedächtnis zu bleiben.

Polizeichef Howell (Bruce Willis) und Broker Will (Hayden Christensen)
Polizeichef Howell (Bruce Willis) und Broker Will (Hayden Christensen) © KSM GmbH
Das Bild im 1080p 16:9 Widescreen verleiht den Naturdominierenden Kulissen eine kraftvolle und intensive Farbgebung. Dunkle Waldpfade und sonnenbestrahlte Lichtungen sind ebenso scharf und klar wie das Innere einer schlecht ausgeleuchteten Hütte. Auch in den finstersten Momenten ist alles unschwer zu erkennen. Thumbs Up.

Die deutsche und englische Tonspur (DTS-HD MA 5.1) vereint ruhige atmosphärische Klänge mit dramatischen Hintergrundgeräuschen in einem angemessenen Verhältnis. Schuss- und Kampflaute wirken nicht penetrant laut und bieten keinen Raum zum Unmut.

Als Extras gibt es ein Featurette, den deutschen und englischen Filmtrailer und eine Bildergalerie.


Fazit:
Zurück bleibt ein Film, den man in der Form leicht abgewandelt, leider einmal zu oft gesehen hat. Man bekommt genau das was man erwartet, und da liegt das Problem. Zwar kann ich nicht sagen, dass es sich bei "First Kill" um einen schlechten Film handelt, allerdings auch nicht um einen Kassenschlager, obwohl der namenhafte Cast es vermuten lassen könnten. Die positiven Leistungen kommen nicht aus Richtung A-Garde wie Bruce Willis oder Hayden Christensen sondern von Newcomer Ty Shelton und Charles Manson Darsteller Gethin Anthony.

by Christoph Berger
Bilder © KSM GmbH