Es ist kompliziert..! - Blu-ray

Blu-ray Start: 03.12.2015
FSK: 12 - Laufzeit: 88 min

Es ist kompliziert..! Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 11,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 9,99 € jetzt kaufen4006680072258
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Nancy (Lake Bell) ist Mitte 30, Single (noch immer), frustriert (mal wieder) und zieht es vor, im Schlabber-Pyjama und Katzenpuschen im Hotelzimmer die Minibar leerzuräumen statt mit ihren Freunden deren Verlobung zu feiern. Die „Liebe-dich-selbst-Tipps“ ihrer Schwester Elaine sind ein Fiasko und zu allem Überfluss steht der 40. Hochzeitstag ihrer Eltern an. Verkatert und wenig motiviert steigt sie am nächsten Tag in den Zug nach London und trifft an der Waterloo Station zufällig auf Jack (Simon Pegg), der sie mit seinem Blind Date verwechselt. Noch bevor sie das Ganze aufklären kann, zieht es Jack und Nancy in eine turbulente Nacht, die perfekter nicht sein könnte..!

In ES IST KOMPLIZIERT..! ist alles eigentlich ganz einfach: Regisseur Ben Palmer inszeniert in seinem neuen Film ein Blind Date, das zwei Unbekannte in eine beinahe perfekte Nacht führt – bis eine Tasche mit Scheidungspapieren verloren geht, ein penetranter Mitschüler aus grauer Vorzeit mit sehr eindeutigen Gelüsten auftaucht, und die Erkenntnis schmerzt, dass entflammter Tequila wirklich brennt (nicht nur im Magen).

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Studiocanal Home Entertainment
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Englisch)
Untertitel:
Deutsch, Englisch
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.40:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Making of, Gag Ree, Trailer

DVD und Blu-ray | Es ist kompliziert..!

Blu-ray
Es ist kompliziert..! Es ist kompliziert..!
Blu-ray Start:
03.12.2015
FSK: 12 - Laufzeit: 88 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Es ist kompliziert..! Es ist kompliziert..!
DVD Start:
03.12.2015
FSK: 12 - Laufzeit: 84 min.

Blu-ray Kritik - Es ist kompliziert..!

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 9/10
Ton: | 8/10
Extras: | 7/10
Gesamt: | 8/10


„Es ist kompliziert..!“ ist eine der angenehmsten Überraschungen und mit großer Wahrscheinlichkeit die beste Romantikkomödie des Filmjahres 2015. Autorin Tess Morris und Regisseur Ben Palmer („Sex on the Beach“) präsentieren hier einen wunderbar erfrischenden und gut gelaunten Film, der mit zwei großartig aufgelegten und miteinander harmonierenden Hauptdarstellern und seiner ehrlichen und warmherzigen Machart punktet. Der Film folgt zwar ganz bewusst den gängigen und altbekannten Formeln des Genres, doch ist von der gekünstelten und unpersönlichen Aura herkömmlicher Romantikkomödien weit entfernt. Mit „Es ist kompliziert..!“ kann man sich leicht identifizieren, was sicher den angenehm wieder erkennbaren Figuren zu verdanken ist. Diese werden fabelhaft von der enorm talentierten Amerikanerin Lake Bell und dem immer gerne gesehenen Simon Pegg gespielt, die eines der großen Traumpaare der letzten Jahre sind. „Es ist kompliziert..!“ erfindet wahrhaftig das Rad nicht neu, doch er macht einfach wahnsinnig viel Spaß und sollte dank fast völliger Kitschfreiheit nicht nur Fans von romantischen Komödien viel Freude bereiten.

Die Prämisse ist raffiniert und bildet ein interessantes „Was wäre, wenn“ Szenario: Nancy (Lake Bell) ist eine vom Leben und der Liebe frustrierte Mittdreißigerin, die nach jahrelangem Singleleben zynisch, einsam und etwas verpeilt geworden ist. Kuppelversuche ihrer Freunde und ihrer Familie waren alle erfolglos. Auf dem Weg zur Feier des 40. Hochzeitstags ihrer Eltern (Ken Stott & Harriet Walter) kommt es an der Londoner Waterloo Station zu einer folgenschweren Verwechslung: Da Nancy genau zum richtigen Zeitpunkt mit einem Selbsthilfebestseller in der Hand unter einer Bahnhofsuhr steht, gerät sie ungewollt in ein Blind Date mit Jack (Simon Pegg), einem gerade geschiedenen und nun ebenfalls sehr unglücklichen hoffnungslosen Romantiker, der hier eine Kollegin eines Freundes erwartet hat. Die irritierte und überrumpelte Nancy spielt mit und die Beiden ziehen feiernd und sich kennenlernend durch das abendliche London. Unerwarteterweise harmonieren die beiden scheinbar sehr gegensätzlichen, vom Leben Enttäuschten großartig und haben viel Spaß zusammen. Doch wie reagiert Jack, wenn er von dem Missverständnis erfährt?

Lake Bell ist eine umwerfende Präsenz mit großartigem komödiantischen Talent und Timing, wodurch sie ihrer Figur Nancy richtig viel Leben und Persönlichkeit einhaucht. „Es ist kompliziert..!“ ist schon deshalb nicht die typische Hollywood-Romantikkomödie vom Reißbrett, weil hier Schauspieler besetzt wurden, die angenehm normal wirken und auch aussehen. Mit Nancy kann man sich sofort identifizieren, Bell gibt ihrer Figur eine wunderbare Unbeschwertheit und Coolness, sie ist frech, liebenswert und immer wieder richtig lustig. Wie schon in ihrem starken Regiedebüt „In a World“ bewiesen, hat Bell auch ein großartiges Ohr für Akzente und gibt hier einen glaubhaften britischen Akzent. Durch ihre starke Präsenz packt der Film direkt, man folgt ihrer magnetischen Strahlkraft sehr gerne. Bell ist eine großartige Entdeckung, die bislang meist eher in Nebenrollen verbraucht wurde und man würde in Zukunft sicher gerne noch viel mehr von ihr sehen. Mit Simon Peggs Auftritt erhält „Es ist kompliziert..!“ nochmal eine ganz neue Dynamik, genau die unvorhergesehene Dynamik nämlich, die Nancy gerade in ihrem Leben braucht. Er überfällt Nancy regelrecht mit einem maschinengewehrartigen Monolog, redet aus Unsicherheit und Nervosität einfach charmant und liebenswert drauf los. Pegg ist wie immer eine enorm sympathische Präsenz, jedoch erweitert er sein Rollenspektrum hier trotz dem gewohnt flippigen, nerdigen Humor mit einem durchaus auch ernsteren und subtileren Part (nicht ganz unähnlich zu seiner etwas unterschätzten Rolle in „The World's End“). Unter seiner aufgeregt-nervösen Fassade schlummert nämlich ein echter und glaubhafter Schmerz, der der bitteren und nicht überstandenen Trennung von seiner Frau geschuldet ist. Mit Bell stimmt die Chemie so gut, dass der Film eigentlich schon gewonnen hat. Ihr Zusammenspiel macht richtig viel Spaß und der Verlauf des Abends fühlt sich angenehm nach einem echten Date an, voller authentisch wirkendem Smalltalk und wunderbar lustigen Beobachtungen. Das Ganze fühlt sich nie bemüht an und entwickelt eine ganz ungekünstelte Romantik.

Tess Morris Skript folgt dem Einmaleins und der typischen Struktur der romantischen Komödie von Anfang bis Ende und nimmt die Konventionen des Genres begeistert an und versucht sie nicht ironisch zu unterwandern. Das heißt jedoch nicht, dass ihr Skript nicht clever geschrieben ist, denn der Film steckt voller geistreicher und sehr lustiger Dialoge, die immer wieder perfekt sitzen. Nette Popkulturverweise, etwa zu „Wall Street“ und „Das Schweigen der Lämmer“, sind nicht aus reinem Selbstzweck enthalten, sondern erweisen sich als integraler Teil der Persönlichkeiten der Figuren und werden zusätzlich auf clevere Weise auch wiederholt aufgegriffen. Überhaupt streut Morris immer wieder kleine Bausteine ein, die zu späteren Zeitpunkten größere Bedeutung erlangen. Hier und da wirkt der Film vielleicht dann etwas zu offensichtlich konstruiert, das kann man jedoch sehr leicht verschmerzen.

Palmer inszeniert das alles herrlich spritzig und dynamisch, wodurch hier einfach ein wunderbar unterhaltsamer und amüsanter Film entsteht, der einen zum Dauerstrahlen und guter Laune verleitet. Es gibt hier richtig viel zu lachen, hier und da gibt es sogar richtig großartige Momente, etwa, als Jack im Pub auf seine Ex-Frau Hilary (Olivia Williams) und ihren neuen Freund Ed (Stephen Campbell Moore) trifft. Hier gibt sich Nancy als Jacks Freundin aus und es entbrennt ein furioser Auftritt von Nancy, die voll in ihre Rolle eintaucht und den Film zum Strahlen bringt. Trotz vieler richtig komischer Momente funktioniert der Film unter anderem deshalb so gut, da hier ganz viel Wahrhaftigkeit drinsteckt. Palmer und Morris finden hier genau die richtige Balance und heraus kommt ein wunderbar herziger, warmer und sehr lustiger Film mit lebensnahen, greifbaren und sympathischen Figuren.

Bild
Die Bildqualität der Blu-ray ist top und weist keinerlei Mängel auf. Farben, Kontraste und Schwarzwerte sind kraftvoll und natürlich. Schärfe und Details sind exzellent. Hier präsentiert sich einfach ein makelloses und richtig gut aussehendes Bild, das Wärme und keine digitale Kälte ausstrahlt.

Ton
Auch in Sachen Tonqualität lässt sich hier im Grunde nichts bemängeln. Es präsentiert sich eine adäquate, aber erwartungsgemäß eher unspektakuläre Tonspur. Das ist natürlich keine Kritik, denn „Es ist kompliziert..!“ ist ein primär dialogbasierter Film mit gelegentlich eingesetzten Songs. Diese ertönen stets kraftvoll (mit Ausnahme der Clubszene, in der während des Songs auch geredet wird) und räumlich. Atmosphäre wird nur stellenweise entwickelt. Dialoge und Stimmen erklingen sauber und gut verständlich abgemischt.

Extras
Beim überraschend ausführlichen Bonusmaterial setzt sich die gute Stimmung des Films fort. Ebenso amüsant wie der Film waren scheinbar auch die Dreharbeiten, die in dem Making of unterhaltsam und detailliert beleuchtet werden. Alle Beteiligten hatten sichtlich viel Glauben in das Projekt und man glaubt es ihnen auch voll und ganz. Die weiteren kurzen Extras sind ebenfalls sehr spaßig und hätten noch viel länger anhalten können, denn man sieht den Beteiligten – vor allem Lake Bell und Simon Pegg – an, dass sie wunderbar miteinander auskommen.
Making of: Die sieben Takte von Es ist kompliziert..! (40:36 Min.)
Interview mit Lake Bell und Simon Pegg (04:06 Min.)
Gag Reel (06:22 Min.)
Trailer (dt. Version, 02:26 Min.)
Weitere Highlights (Paddington, Beziehungsweise New York, Kings of Summer, Garden State, Larry Crowne, Verlobung auf Umwegen)


Fazit:
„Es ist kompliziert..!“ ist die Romantikkomödie des Jahres und einer der besten Genrevertreter der letzten Jahre. Dem Film gelingt eine perfekte Balance aus Humor und Wahrhaftigkeit, ist sehr lustig und warmherzig zugleich. Getragen wird der sehr spritzig und unterhaltsam inszenierte Film von einer absolut umwerfenden Lake Bell und einem gewohnt sympathischen Simon Pegg, die hier dank perfekter Chemie eines der großen Leinwandpaare der letzten Jahre bilden.

by Florian Hoffmann
Bilder © Studiocanal Home Entertainment