Enemies - Welcome to the Punch - Blu-ray

Blu-ray Start: 25.10.2013
FSK: 16 - Laufzeit: 100 min

Enemies - Welcome to the Punch Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 9,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 4,99 € jetzt kaufen887654659996
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Der junge Polizist Max Lewinsky (James McAvoy) hat noch eine Rechnung offen: Vor Jahren entkam ihm der Gangster Jacob Sternwood (Mark Strong) und flüchtete sich ins sichere Ausland. Als dessen Sohn Ruan (Elyes Gabel) bei einem Raubüberfall angeschossen wird und in die Hände der Polizei fällt, kehrt Jacob nach London zurück, um ihm aus der Klemme zu helfen. Sofort wittert Lewinsky seine zweite Chance, Sternwood zu schnappen und seiner gerechten Strafe zu überführen. Doch dann werden die Karten neu gemischt – Lewinsky und Sternwood müssen feststellen, dass sie Teil eines großen Komplotts sind. Auf der Spur des gemeinsamen Feindes sehen sich die beiden Widersacher gezwungen, Hand in Hand zu arbeiten...

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universum Film
Tonformate:
DTS-HD 5.1 (Deutsch, Englisch)
Untertitel:
Deutsch für Hörgeschädigte
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.35:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
- Making of
- B-Roll
- Interviews

DVD und Blu-ray | Enemies - Welcome to the Punch

Blu-ray
Enemies - Welcome to the Punch Enemies - Welcome to the Punch
Blu-ray Start:
25.10.2013
FSK: 16 - Laufzeit: 100 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Enemies - Welcome to the Punch Enemies - Welcome to the Punch
DVD Start:
25.10.2013
FSK: 16 - Laufzeit: 96 min.

Blu-ray Kritik - Enemies - Welcome to the Punch

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 6/10
Gesamt: | 8/10


„Enemies – Welcome to the Punch“ lautet der Titel des Skripts von Eran Creevy, welches es 2010 auf Platz drei der Brit List – einer Rangliste der besten unproduzierten Drehbücher – schaffte. Nun, keine drei Jahre später, erscheint der Film bei uns auf Blu-ray und DVD, wobei Drehbuchautor Eran Creevy („Shifty“) auch Regie führen durfte.

Max Lewinsky (James McAvoy, „Trance – Gefährliche Erinnerung“) ist noch ein junger und bisher unerfahrener Polizist als ihm der Gangster Jacob Sternwood (Mark Strong, „Sherlock Holmes“) vor der Nase entwischt. Überrumpelt von der erniedrigenden Schmach, die ihm Sternwoods Flucht beschert, verbittert Lewinsky immer mehr. Doch Jahre später erhält er die Chance, seinen Fehler wieder gut zu machen: Sternwoods Sohn Ruan (Elyes Gabel, „World War Z“) wird bei einem schiefgelaufenen Raubüberfall angeschossen, weshalb Sternwood zurück nach London kommt. Doch schon nach kurzer Zeit müssen Sternwood und Lewinsky feststellen, dass sie einem gewaltigen Komplott auf der Spur sind, der die Zusammenarbeit der zwei Feinde erfordert – ganz nach dem Motto: Der Feind meines Feindes ist mein Freund!

Es ist schön mit anzusehen, wenn einmal mehr ein Film beweist, dass die Briten erstklassige Thriller drehen können – zumal vor der faszinierenden Kulisse Londons. Nachdem zuletzt „Cleanskin“ und „The Crime“ bewiesen, dass die kulturelle Weltmetropole ein idealer Filmschauplatz ist, stürzt sich Regisseur Creevy hier in einen optisch opulenten Actionstreifen, der London bei Nacht und in Blautönen kunstvoll inszeniert. Geradezu wie gemalt wirkt die Szenerie, in welcher sich die Protagonisten halsbrecherische Verfolgungsjagden und Schießereien liefern, wobei das neue Wahrzeichen der Stadt – das Hochhaus The Shard – natürlich nicht fehlen darf.

So bettet Creevy seine temporeiche Story in eine erstklassige Kulisse, die zu großen Teilen dafür entschädigen mag, dass außer den beiden Hauptdarstellern Sternwood und Lewinsky keiner der Darsteller eine wirklich in die Tiefe gehende Persönlichkeit besitzt. Zudem sollte man als Zuschauer hier besonders gut aufpassen, denn der Plot nimmt des Öfteren schnelle und überraschende Wendungen. Ein großer Pluspunkt des Films ist die flotte Inszenierung, welche eine konstante Spannung halten kann, ohne dabei unrealistisch zu wirken. Zwar werden einige Klischees nicht ausgelassen, doch dafür darf man sich auf verhältnismäßig derbe Gewalt freuen, die in einem finalen Schusswechsel mit dutzenden Beteiligten gipfelt. Interessant ist zudem die Konstellation der beiden Protagonisten, welche sich anfangs noch als Gegner gegenüberstehen; mehr sei an dieser Stelle nicht verraten.

Das Ende enttäuscht allerdings teilweise durch seine offene Gestaltung und den Fakt, dass man einen Großteil der Antagonisten nicht unbedingt fürchten kann.
Nichtsdestotrotz präsentiert Creevy hier einen britischen Hochglanzthriller, der nicht nur optisch in der oberen Liga spielt!

Das Bild der Blu-ray liefert satte Farbwerte und eine angemessen Schärfe, die ein angenehmes Filmvergnügen ermöglicht.
Tontechnisch liegt der Sound in deutscher und englischer Sprache als DTS-HD Master Audio 5.1-Spur vor, wobei diese sich beide sehr gut behaupten können und Qualitativ kaum Unterschiede aufweisen.
Als Extras gibt es auf der Disc ein knapp 18-minütiges Making of, sowie eine gleichlange B-Roll. Hinzu kommen noch neun Interviews, welche zusammen fast zwei Stunden Laufzeit besitzen.

Fazit: „Enemies – Welcome to the Punch“ punktet nicht nur mit einer Optik vom Feinsten, sondern auch mit seinen inneren Werten: Die Story ist in sich stimmig – wenn auch teilweise zu oberflächlich – und garantiert 100 Minuten nervenzerreißende Action!

4,99 € jetzt kaufen887654659996

by Yannik Riedl
Bilder © Universum Film