Dope - Blu-ray

Blu-ray Start: 09.06.2016
FSK: 16 - Laufzeit: 103 min

Dope Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 14,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 8,99 € jetzt kaufen4030521743076
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Malcolm (SHAMEIK MOORE) liebt ‘90s Hip Hop und spielt in einer Punk-Rock Band. Aufgewachsen im Vorort von L.A. als Sohn einer alleinerziehenden Mutter Lisa (KIMBERLEY ELISE) träumt er von Harvard.
Aber Malcoms Leben nimmt eine drastische Wendung nachdem er und seine besten Freunde Diggy (KIERSEY CLEMONS) und Jib (TONY REVOLORY) sich zögernd dazu entschließen, zu der Party des Drogen Dealers Dom (A$AP Rocky) zu gehen, damit Malcolm der beliebten Nakia (ZOE KRAVITZ) näher kommen kann. Als im hinteren Zimmer ein Drogen Deal nicht wie geplant verläuft, dringt die Polizei ein und Dom versteckt eine Menge an trendigen Party Drogen heimlich in Malcolms Rucksack.
Aus dem Gefängnis gibt Dom Anweisungen an Malcom und seine Freunde, wohin die Drogen geliefert werden sollten, nämlich an die Nummer eins im Drogen Handel, Austin Jacoby (ROGER GEUNVEUR SMITH). Aber anstatt die Lieferung anzunehmen, stellt Jacoby ihnen ein Ultimatum: Verkauft die Drogen und zahlt sie ihm in den nächsten paar Wochen zurück – sonst…
Die Zeit läuft ihnen davon und Malcoms College Bewerbungen kommen immer näher, nun muss er stattdessen Bewaffneten Gangstern, Campus Drogen Spürhunden, Jacobys sexy durchgedrehter Tochter Lily (CHANEL IMAN) und deren Bruder Jaleel (QUINCY BROWN) aus dem Weg gehen. Er lernt durch diese Erlebnisse mehr über das Leben, Großfinanzen und sich selbst, als eine Ivy League Schule ihm jemals hätte beibringen können.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Sony Pictures Home Entertainment
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Französisch (Dolby Digital 5.1)
Spanisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Türkisch, Arabisch, Holländisch
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.39:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
2 Beiträge mit Einblicken hinter die Kulissen

DVD und Blu-ray | Dope

Blu-ray
Dope Dope
Blu-ray Start:
09.06.2016
FSK: 16 - Laufzeit: 103 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Dope Dope
DVD Start:
09.06.2016
FSK: 11 - Laufzeit: 99 min.

Blu-ray Kritik - Dope

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 7/10
Ton: | 8/10
Extras: | 4/10
Gesamt: | 8/10


„Dope“ der neue Film des Regisseurs Rick Famuyiwa durfte sich bereits in Cannes großem Zuspruchs erfreuen und schafft es nun auch im Jahre 2016 in die deutschen Heimkinos. Das Drama, welches zunehmend auf komödiantische Elemente setzt um seine Geschichte über eine sehr ernste Rassismus- und Drogenthematik zu erzählen, dürfte in Deutschland zwar eher geringfügig relevant sein, stellt aber in Amerika seit jeher eine immer weiter ausufernde Problematik dar.

Dope Szenenbild Malcolm (Shameik Moore) und seine beiden besten Freunde Diggy (Kiersey Clemons) und Jib (Tony Revolory) leben in einem Vorort von L.A., welcher kaum weniger unter den Machenschaften von Kriminellen und Gangs leiden könnte. Obwohl sich die drei Jugendlichen im täglichen Konfrontationskurs mit Gewalt und Drogen sehen, erhoffen Sie sich mehr von ihrem Leben und träumen davon auf die Harvard Universität gehen zu können. Auch generell heben sich die selbstbezeichneten Nerds von dem tristen Umkreis des Elendsviertels namens „The Bottoms“ ab. Sie haben gute Noten, sind Mitglied ihrer eigenen Punkrockband, distanzieren sich von jeglicher Form von Straftaten und setzen alles daran der Spirale der Perspektivlosigkeit zu entkommen. Umso schlimmer für die drei Highschooler als sie eines Tages aus ihrem bekannten Territorium ausbrechen und auf die Party des Drogendealers Dom (Rakim Mayers) gehen. Denn als dort ein geplanter Drogendeal von einer Razzia gestürmt wird, überschlagen sich die Ereignisse und Malcolm muss plötzlich am nächsten Tag feststellen, dass ihm jemand ein paar Päckchen der Modedroge „Molly“ und eine Schusswaffe in seine Sporttasche untergeschoben hat. Dies ruft nicht nur den festgenommenen Dom auf den Plan, sondern auch ganze andere finstere Gestalten die sich bereichern möchten und führt letztendlich unweigerlich zu einem Katz- und Mausspiel, welches geschickt das Leben in dieser Gegend porträtiert.

Wer meint dass er bezüglich afroamerikanischen Dramen / Komödien mittlerweile alles gesehen hat, wird mit Dope definitiv eines Besseren belehrt. Dope SzenenbildRick Famuyiwa gelingt mit seinem Film ein kleiner Ausbruch aus diesem Genre und er versprüht mit seinen Jungdarstellern einen frischen Wind in die Welt der Drogendramen. Hierbei erscheint der eingestreute Humor fast beiläufig, da dieser nicht erzwungen wird, sondern sich durch die teilweise skurrilen Szenen von selbst ergibt. Alles fühlt sich ungezwungen und leicht an, fast manchmal zu leicht, wenn man sich der ernsten Thematik hinter dem Ganzen bewusst wird. Da wirkt eine Schießerei oder der stetige Drogenkonsum schon mal eher amüsant und unterhaltend. Aber genau dies will der Film, hier soll nicht lauthals die Moralkeule geschwungen werden, sondern es wird Wert darauf gelegt die zu vermittelnde Moral in einer Form von Humor und Leichtsinn an die Hand des Zuschauers zu legen. Eine bittere Pille die einem in buntem Bonbonpapier verkauft wird. Eine erfrischende Alternative zu anderen Genrekollegen, die diese Thematik in immer gleichen Mustern abhandeln.

Stilmitteltechnisch setzt Famuyiwa des Öfteren auf schön inszenierte Rückblenden und eine sehr warme Farbgebung, die gut den 90’s Look des Filmes zu unterstreichen weiß. Auch die Frisur von Malcolm, wie ebenfalls die Klamotten der dreier Clique oder ihre BMX-Fahrräder passen wunderbar in dieses Bild, welches von einer Mischung aus Hip Hop Tracks und Crossovers der 90er begleitet wird. Hier wurde sich sehr viel Mühe gegeben um diesen Charme aufrecht zu erhalten und zu perfektionieren. Dope SzenenbildDurch die Andersartigkeit der Clique hegt man als Zuschauer sofort eine Grundsympathie für die drei Hauptdarsteller und es macht tierisch viel Spaß wenn sie sich mit flappsigen Sprüchen und einer gewissen Naivität in den absurdesten Situationen verfangen.

Die Bildqualität ist durchwegs solide und fängt den 90er Jahre Stil mit einem passenden Look ein. Die Schärfe und der Kontrastreichtum liegen auf mittlerem Niveau. Dope brilliert mit einem fantastischen Soundtrack der sehr zur Stimmung beiträgt und in guter Klangqualität wiedergegeben wird.

Das Bonusmaterial beschränkt sich auf ein Musik Making-Off und die nähere Beleuchtung der Darsteller, wie auch der Geschichte. Beides beläuft sich zusammen auf ungefähr 7-8 Minuten.


Fazit:
Dope ist ein Leichtfüßiger Coming-of-Age Film, der sich dem aktuellen Amerikanischen Themenbild des Rassismus und Drogenhandels widmet und dieses in einer von Humor gespickten Satire vereint, ohne an Ernsthaftigkeit einbüßen zu müssen. Die schauspielerische Leistung des Hauptdarstellers ist hervorragend und das klischeefreie Bild der drei sympathischen Hauptprotagonisten, welches mit Stereotypen bricht, zunehmend erfrischend. Lediglich die Story kränkelt an einem Hauch von Innovation und kommt eher vorhersehbar daher.

8,99 € jetzt kaufen4030521743076

by Florian Siemon
Bilder © Sony Pictures Home Entertainment