Don`t Breathe - Blu-ray

Blu-ray Start: 19.01.2017
FSK: 16 - Laufzeit: 88 min

Don`t Breathe Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 9,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 9,99 € jetzt kaufen4030521745827
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD und Blu-ray zum Film

Inhalt

Eine Gruppe von Freunden bricht im festen Glauben den perfekten Diebstahl zu begehen in das Haus eines wohlhabenden blinden Mannes ein. Doch sie irren sich gewaltig.

Die Hauptrollen in DON’T BREATHE spielen Jane Levy („Evil Dead“), Dylan Minnette („Gänsehaut“), Daniel Zovatto („It Follows“) und Stephen Lang („Avatar“). Regie führte Fede Alvarez („Evil Dead“), der zusammen mit Rodo Sayagues auch das Drehbuch zu dem Suspense Thriller schrieb. Produziert wurde der Film von Fede Alvarez, Rob Talpert und dem Regisseur der Spiderman Trilogie, Sam Raimi. Als Executive Producer agieren Nathan Kahane, Joe Drake, Erin Westerman, J.R. Young und Mathew Hart.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Sony Pictures Home Entertainment
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Englisch, Französisch)
Untertitel:
Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Arabisch, Holländisch
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.40:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
8 unveröffentlichte Szenen mit Kommentar des Regisseurs
Kein Entkommen
Der Entwurf des Gruselhauses
Kommentar von Regisseur Fede Alvarez, Koautor Rodo Sayagues und Darsteller Stephen Lang
Die Besetzung
Mann in der Dunkelheit
Geräusche des Grauens

DVD und Blu-ray | Don`t Breathe

Blu-ray
Don`t Breathe Don`t Breathe
Blu-ray Start:
19.01.2017
FSK: 16 - Laufzeit: 88 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Dont Breathe Dont Breathe
DVD Start:
19.01.2017
FSK: 16 - Laufzeit: 85 min.

Blu-ray Kritik - Don`t Breathe

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 9/10
Ton: | 9/10
Extras: | 4/10
Gesamt: | 8/10


In vielen Filmen hat Jane Levy noch nicht mitgespielt, ihre Performance im 2013 erschienenen Remake von 'Evil Dead' war allerdings sehr überzeugend. Umso erfreulicher ist es, das die gebürtige Kalifornierin in 'Don’t Breathe' exakt genau wieder zurück zu diesen Genre-Wurzeln zurückkehrt und dabei auch wieder mit Fede Alvarez zusammenarbeitet, welcher ebenfalls bei 'Evil Dead' die Regie übernahm. Dont Breathe SzenenbildMit Besessenheit oder dem beschworenen Bösen hat dessen neuer Horror-Thriller zwar nichts gemeinsam, was jedoch nicht bedeutet, das es in diesem zahmer oder besser gesagt weniger beklemmend zugeht.

Die Handlung von 'Don’t Breathe' ist schnell erklärt: Rocky (Jane Levy), Alex (Dylan Minnette) und Money (Daniel Zovatto) sind drei Kleinkriminelle, welche in Detroit leben und sich ihr Taschengeld damit verdienen, indem sie zusammen in Häuser einsteigen und das gestohlene Diebesgut im Nachhinein verkaufen. Großartig Probleme sind bei den Einbrüchen nicht zu erwarten, denn Alex' Vater betreibt eine Sicherheitsfirma, wodurch die Sicherheitsanlagen der ausgewählten Häuser der Diebesbande vorab bekannt sind. Für ihren nächsten Coup haben sie einen Tipp bekommen, das sich angeblich im Haus eines wohlhabenen blinden Mannes eine große Geldsumme von 300.000 US-Dollar befinden soll – eine Abfindung für den Unfalltod dessen vor ein paar Jahren tödlich verunglückten Tochter. Im festen Glauben, den perfekten Diebstahl zu begehen, der darüber hinaus ihr letzter Einbruch sein soll, mit dessen Diebesgut sich alle eine neue Zukunft aufbauen wollen, steigen die drei in das Anwesen von Norman Nordstrom (Stephen Lang) ein – wie sich aber schnell herausstellt, ist der blinde Kriegsveteran alles andere als wehrlos …

Im Vorfeld könnte man meinen, das sich der Film wie Kaugummi ziehen muss, denn ein Einbruch dauert eigentlich nur wenige Minuten, welche doch eigentlich in diesem Horror-Thriller auf lange 88 Minuten gestreckt werden. Doch weit gefehlt: Nachdem man alle Figuren kurz vorgestellt hat und ihre Beweggründe für die Diebstähle kennt, allen voran von Rocky, welche das Geld für ihre Flucht mit ihrer kleinen Schwester aus dem ungemütlichen Elternhaus nutzen will, geht es auch schon ans Eingemachte. Dont Breathe SzenenbildNachdem der Blinden-Wachhund betäubt und der Hausbesitzer mit Betäubungsgas im Schlaf ausser Gefecht gesetzt worden ist, suchen die drei Einbrecher nach dem versteckten Geld und werden zu Tode erschreckt, als plötzlich der Herr des Hauses sichtlich verwirrt im Flur steht und fragt, wer da ist. Ab diesem Moment baut der neue Film von Fede Alvarez eine dichte und beklemmende Atmosphäre auf, was man dem Titel zunächst gar nicht zugetraut hätte. Alleine schon die Erscheinung des muskulösen Kriegsveteranen ist beängstigend und dieser Umstand wird nicht besser, wenn dieser Jagd auf die ungebetenen Gäste macht. Fallen wurden zwar keine im Haus aufgestellt, stattdessen geht es dort sehr bodenständig zur Sache, was dem Film eine ordentliche Prise Realismus verleiht. Da werden die Türen verschlossen, Fenster zugenagelt und zu allem übel auch noch die Sicherung rausgemacht – folglich kann niemand mehr etwas sehen, der Hausherr die Einbrecher allerdings umso besser hören. Und so begibt sich Norman Nordstrom in seinen eigenen vier Wänden auf die Jagd nach den Einbrechern und verfolgt dabei nicht nur das Ziel, das Geld zusammenzuhalten, sondern auch noch die schmutzigen Geheimnisse, welche sich in seinem Keller befinden, zu wahren. Ein echter Höllentrip, bei dem jeder Atemzug der jungen Leute deren Letzte sein könnte.

Bild- und Tonqualität:
Die Bildquaität von 'Don’t Breathe', welcher im Seitenverhältnis von 2.40:1 (16:9) vorliegt, ist erstaulich gut geraten, vor allem wenn man berücksichtigt, das sich ein großer Teil des Films in abgedunkelten Räumen abspielt und dadurch nicht die optimalsten Bedingungenen für eine gute Bildqualität herrschen. Die Schärfewerte sind ausgezeichnet, die Farben sind ebenfalls natürlich und auch das Kontrastverhältnis muss als ausgewogen bezeichnet werden. Dank des satten Schwarzwertes präsentiert sich der Transfer zudem sehr plastisch, gelegentlich kommt es zwar in einigen dunklen Bereichen zu einem minimalen Detailverlust und auch ein leichtes Rauschen ist zu sehen, das schmälert allerdings nicht den guten Gesamteindruck. Dont Breathe SzenenbildDer deutsche sowie englische Originalton überzeugt indessen ebenfalls, denn dieser liegt nicht nur in verlustfreiem DTS-HD Master Audio 5.1 vor, sondern präsentiert sich überaus aktiv und bietet viele direktionale Effekte. Zwar beschränkt sich der Großteil der Handlung auf das Innere des Hauses, wer allerdings vermutet, das die Abmischung deshalb eingeschränkt klingt, wird eines besseren belehrt. Von überall hört man es knarzen und wenn sich die Einbrecher beispielsweise im Keller verstecken und Norman eine Etage darüber über den Dielenboden läuft, dann spürt man jeden Schritt am eigenen Leib, so kräftig wurde das abgemischt. Eine insgesamt betrachtet sehr gute und dynamisch klingende Abmischung, die perfekt ausbalciert wurde und bei der auch die Dialoge der Protagonisten stets klar und verständlich bleiben.

Einige interessante Specials werden ebenfalls auf der Blu-ray geboten, welche sich wie folgt aufteilen:
▪ Kommentar von Regisseur Fede Alvarez, Koautor Rodo Sayagues und Darsteller Stephen Lang
▪ 8 unveröffentlichte Szenen mit Kommentar des Regisseurs (ca. 13 min.)
▪ Kein Entkommen (ca. 3 min.)
▪ Der Entwurf des Gruselhauses (ca. 4 min.)
▪ Die Besetzung (ca. 4 min.)
▪ Mann in der Dunkelheit (ca. 3 min.)
▪ Geräusche des Grauens (ca. 2 min.)
▪ Digitaler UltraViolett-Code

Dont Breathe Szenenbild Am interessantesten und aufschlussreichsten sind beim Bonusmaterial ganz klar der Audiokommentar sowie die insgesamt acht unveröffentlichten Szenen, welche sich optional zudem sogar mit einem Kommentar des Regisseurs abspielen lassen. Die restlichen Extras sind überwiegend werbelastig, gewähren aber zumindest einige kleine Einblicke hinter die Kulissen und zur Entstehung der Produktion. Sämtliche Extras liegen zudem in HD vor und es ist auch ein Download-Code für eine UV-Copy enthalten, ärgerlicherweise hat Sony Pictures Home Entertainment jedoch auf ein Wendecover ohne störendes FSK-Logo verzichtet.


Fazit:
Anders als zunächst erwartet, hat mich 'Don’t Breathe' von der ersten bis zur letzten Minute perfekt unterhalten und währenddessen oftmals angenehm überrascht. Sicher, der neue Horror-Thriller von Fede Alvarez erfindet das Genre-Rad nicht neu, sehenswert und spannend ist der Titel aber trotzdem und auch die gute technische Umsetzung spricht für die Blu-ray. Horrorfans sollten auf alle Fälle einen Blick riskieren!

by Roland Nicolai
Bilder © Sony Pictures Home Entertainment