Doktorspiele - Blu-ray

Blu-ray Start: 05.02.2015
FSK: 12 - Laufzeit: 120 min

Doktorspiele Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 9,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 8,99 € jetzt kaufen4010232065186
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Der 17jährige Andi (MERLIN ROSE) ist total verstört, seit er Frauenschwarm Bobby (JANNIS NIEWÖHNER) nackt unter der Dusche gesehen hatte. Nicht weil Andi schwul ist. Sondern weil er sich angesichts Bobbys Riesengemächt an ein traumatisches Doktorspiel erinnert. "Soo klein..." hatte Sandkastenfreundin Lilli (LISA VICARI) einst geunkt. Wie soll Andi es mit seinem Schniepel-Komplex im Hinterkopf jemals schaffen, bei seinem Schwarm Katja (ELLA-MARIA GOLLMER) einzuparken? Und dann kommt auch noch Lilli zu Besuch, so frech wie damals, aber viel hübscher...

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: 20th Century Fox
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Deutsch (AD Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.35:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Die Entstehung des Films
Promo-Clips
Original Kinotrailer

DVD und Blu-ray | Doktorspiele

Blu-ray
Doktorspiele Doktorspiele
Blu-ray Start:
05.02.2015
FSK: 12 - Laufzeit: 120 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Doktorspiele Doktorspiele
DVD Start:
05.02.2015
FSK: 12 - Laufzeit: 115 min.

Blu-ray Kritik - Doktorspiele

Blu-ray Wertung:
Film: | 5/10
Bild: | 7/10
Ton: | 7/10
Extras: | 4/10
Gesamt: | 5/10


Wer im letzten Jahr öfter in den Kinosälen Deutschlands unterwegs war, dem ist sicherlich der Trailer eines Films namens „Doktospiele“ aufgefallen: Derber Humor weit unter der Gürtellinie mit jungen Stars, erinnernd an „Harte Jungs“ oder „Crazy“. Dass es sich hierbei um eine Romanverfilmungen handelt, war wohl den wenigsten bekannt. Der gleichnamige Roman vom deutsch-tschechischen Autor und Poetry-Slammer Jaromir Konecny ist sein erstes Werk, dass verfilmt wurde. Die Regie übernahm Marco Petry („Heiter bis wolkig“).

Es waren einmal zwei siebenjährige Kinder, die sich gegenseitig auf ihre Geschlechtsteile untersuchen wollten. Doch 10 Jahre später kommt Andi (Merlin Rose, „Schuld“) mit der Diagnose seiner ehemaligen Nachbarin Lily - „zu kleiner Penis“ - immer noch nicht zurecht. Dass seitdem Zeit vergangen und die Pubertät eingetroffen ist, lässt der Teenie außer Acht. Seine Komplexe verhindern, dass Andi seine heimliche Liebe Katja (Ella-Maria Gollmer, „Vorstadtkrokodile 2 und 3“) ansprechen kann. Als dann auch noch passend zu den Sommerferien Lily (Lisa Vicari, „Hanni und Nanni“) auftaucht, ist das Chaos perfekt: Diese bandelt nämlich mit Katjas Lover Bobby (Jannis Niewöhner, „Saphirblau“) an, und plötzlich zeigt Katja Interesse an Andi. Doch allmählich begreift der Teenager, dass auch Lily bestimmte Reize an sich hat, die ihm gefallen.

Wie man dem Plot entnehmen kann, handelt es sich bei „Doktorspiele“ um ein Verwirrspiel rund um die eigene Sexualität und der ersten großen Liebe. Oder eher um das erste große Mal. Regisseur Petry bezeichnet den Film immerhin als deutsche Version von „American Pie“. Dass er dabei eine ganze Ladung Niveau zu Hause gelassen hat, entfällt ihm dabei wohl. Zwar ähneln sich die beiden Filme in ihrer Handlung und in ihrem Humor, doch zu einem „American Pie“ wird „Doktorspiele“ niemals werden. Die Diagnose lautet zu flach, zu wenig Lacher und zu wenig Wiedererkennungswert. Eins muss man der Teenie-Komödie aber lassen. Der Streifen ist kreativ, denn die Einfälle der Protagonisten sind teilweise so absurd, dass sie wieder interessant werden. Da ist es schon mehr als schade, dass der Film ab einem gewissen Alter nicht mehr als ein Schmunzeln entlocken kann. Neben einer ganzen Reihe an durchschnittlichen Newcomern, beweist zumindest Max von der Groeben („Fack ju Göhte“) als Andis bester Freund Harry, dass ihm Comedy ganz gut liegt und er sich zum genauen Gegenteil seiner privaten Person verwandeln kann. Generell sind die Nebenrollen besser besetzt als die Hauptrollen. Als Andis Eltern spielen Oliver Korittke („Bang Boom Bang“) und Christiane Paul („Die Vampirschwestern 2“) mit und glänzen um einiges mehr.

Die wiederkehrende Musik in „Doktorspiele“ weist darauf hin, dass jeden Moment etwas geschieht und passt durch ihren alarmierenden Klang super in die Szenen. Auch in der Qualität des Bildes ist der Film völlig passabel. Von dem Material in den Extras hätte ich mir jedoch ein wenig mehr erhofft. Zwar ist das 10-minütige Video über die Entstehung des Films ganz spannend, doch außer diesem gibt es nur zwei kurze Promoclips zur Story und über den Humor so wie den offiziellen Kinotrailer zu sehen.

Fazit: In der Zielgruppe der 12 bis 18-jährigen wird der Film wahrscheinlich Anklang finden. Alle darüber hinaus werden dank der platten, vulgären Gags gähnen. Aus den Witzen hätte man mehr herausholen können, vor Allem, da die Grundlagen nicht schlecht sind. Doch somit wird „Doktorspiele“ nur zur 08/15 deutschsprachigen Komödie, die 5 Sterne erhält.

by Jennifer Mazzero
Bilder © 20th Century Fox