Die Verschwörung - Tödliche Geschäfte - Blu-ray

Blu-ray Start: 19.02.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 100 min

Die Verschwörung - Tödliche Geschäfte Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 8,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 11,98 € jetzt kaufen4020628858551
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Der ehemalige MI5-Agent Johnny Worricker ist in der Karibik untergetaucht, wo er allerdings von den Machenschaften seiner Ex-Geheimdienstkollegen schneller eingeholt wird als ihm lieb ist. Neben millionenschweren Deals mit privaten Unternehmen und gefährlichen Verbindungen in Politik und Wirtschaft gerät er in ein tödliches Dickicht aus Lügen und Täuschungen. Worricker muss jeden Schritt mit Bedacht wählen, nachdem er in die undurchsichtige Affäre um die mysteriöse Firma Gladstone gezogen wird.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Koch Media
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Englisch)
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.35:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Making-of

DVD und Blu-ray | Die Verschwörung - Tödliche Geschäfte

Blu-ray
Die Verschwörung - Tödliche Geschäfte Die Verschwörung - Tödliche Geschäfte
Blu-ray Start:
19.02.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 100 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Die Verschwörung - Tödliche Geschäfte Die Verschwörung - Tödliche Geschäfte
DVD Start:
19.02.2015
FSK: 16 - Laufzeit: 95 min.

Blu-ray Kritik - Die Verschwörung - Tödliche Geschäfte

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 8/10
Ton: | 9/10
Extras: | 4/10
Gesamt: | 8/10


Der Nachfolger des Filmes „Die Verschwörung: Page Eight – Verrat auf höchster Ebene“ (2011) wird erneut von Drehbuchautor David Hare (The Hours - Von Ewigkeit zu Ewigkeit, Der Vorleser, Wetherby) umgesetzt. Sein drittes Werk als Regisseur ist wieder ein typischer Hare und dem Vorgänger sehr ähnlich.
Dieser war ein dialogstarker, unterschwellig spannender Film, der einen intelligenten Ansatz hatte und komplett ohne Action auskam, was wohl auch der Hauptgrund war, weshalb er hierzulande nicht in die Kinos gebracht wurde und einem relativ kleinen Publikum vorbehalten war. Denn die Reihe um den MI5-Agenten Johnny Worricker ist eine Trilogie einer längst vergangenen Zeit.
Die auf hohem Niveau agierende Besetzung mit den diesmal fehlenden Schauspielern Rachel Weisz, Michael Gambon und Felicity Jones wurde leicht verändert, ist aber namhaft. Der letzte Teil der Trilogie lief unter dem Namen „Salting the Battlefield“ bereits im englischen Fernsehen. Ein Ausstrahlungs- beziehungsweise Veröffentlichungstermin für den deutschsprachigen Raum steht noch nicht fest.

Die Turks- und Caicosinseln liegen im Atlantischen Ozean und sind britisches Überseegebiet. Hier ist der ehemalige MI5-Agent Johnny Worricker (Bill Nighy) untergetaucht, da er nach den Geschehnissen im ersten Teil beim Premierminister Alec Beasley (Ralph Fiennes) in Ungnade gefallen ist. Er genießt sein Leben, liest viel, kümmert sich um eine einheimische Familie und ist immer wachsam. Trotzdem wird er entlarvt. Der CIA-Agent Curtis Pelissier (Christopher Walken) erkennt und lädt ihn zu sich und seinen Bekannten Gary Bethwaite (Dylan Baker), Dido Parsons (Zach Grenier) und Frank Church (James Naughton) ins Hotel ein. Sie tasten sich ab. Zuhause versucht Johnny so viel wie möglich über Curtis herauszufinden. Doch im Internet und auf Johnnys Geheimdienstseiten ist nichts über den Amerikaner zu entdecken. So zapft er sein altes Netzwerk in London an und bittet Rollo Madeley (Ewen Bremner) um Hilfe. Wer ist dieser Pelissier und was will er von Johnny?

Die Geschichte ist intelligent und interessant umgesetzt. Es wird weiterhin Wert auf die Dialoge und nicht auf Action gelegt. Leider wurden auch die kleinen Schwächen vom ersten Teil übernommen. Denn es gibt einige Handlungslücken, viele Details werden nicht erklärt. Dazu gibt es einige kleinere Lücken in der Storyline.
Wie lernte Johnny beispielsweise die einheimische Familie kennen, warum ausgerechnet diese? Wieso ist er Beasley selbst untergetaucht ein Dorn im Auge und wird weiterhin gesucht? Fragen solcher Art stellen sich viele.
Dennoch kann „Tödliche Geschäfte“ überzeugen – wenn man mit dieser klassischen Filmart auf hohem intellektuellem Niveau etwas anfangen kann. Denn es gibt nicht eine Actionszene. Die unterschwellige Spannung entsteht ausschließlich durch die pointierten und geschliffenen Dialoge und die Bindungen zwischen den einzelnen, stark geschriebenen und entwickelten Charakteren. Auch die stimmige Musikuntermalung und die ruhige Kameraführung tragen ihren Teil zur packenden Atmosphäre bei. Denn obwohl Hare auf jegliche Form der Gewaltdarstellung verzichtet, ist eine verborgene, allumfassende Gefahr durchgehend spürbar.
Die Schauspieler agieren insgesamt auf hohem Niveau. An Winona Ryders (Mr. Deeds, Edward mit den Scherenhänden, The Iceman) Mimik muss man sich allerdings erst einmal gewöhnen. Für Bill Nighy (Best Exotic Marigold Hotel, Alles eine Frage der Zeit, Pride) ist dieser Film wie gemacht, er verkörpert die Rolle des charmanten, altklassigen Spiones Johnny Worricker hervorragend, füllt diese Figur auch mit einer Prise englischem Humor. An seiner Seite können Helena Bonham Carter (Die Karte meiner Träume, The Kings Speech, Alice im Wunderland), Christopher Walken (Jersey Boys, 7 Psychos, Die durch die Hölle gehen), Ewen Bremner (Snowpiercer, Perfect Sense, Black Hawk Down) und der charismatische Malik Yoba (Cool Runnings, Cop Land, Gauner unter sich) brillieren.

Die Blu-ray Umsetzung ist exzellent. Das scharfe und klare Bild ist für HD-Liebhaber auch aufgrund der malerischen und exotischen Kulisse der Turks&Caicos ein Genuss. Leichtes Kriseln trübt die Wertung. Der klare, detaillierte Ton im 5.1 DTS HD Surround-Sound ist stark abgemischt und rundet das positive Bild ab.
Das 19-minütige Making-of ist sehenswert, da es viel über die Hintergründe der Produktion und die Rollen der Schauspieler zu erfahren gibt.

Sehr guter, unterschwellig spannender Thriller mit intellektuellem Touch, starken Schauspielern, geschliffenen Dialogen und wenig Action.

by Stefan Bröhl
Bilder © Koch Media