Die Poesie des Unendlichen - Blu-ray

Blu-ray Start: 16.09.2016
FSK: 6 - Laufzeit: 114 min

Die Poesie des Unendlichen Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 9,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 9,99 € jetzt kaufen889853330690
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Im kolonialen Indien des Jahres 1913 arbeitet der 25-jährige Srinavasa Ramanujan (Dev Patel) als einfacher Büroangestellter. Seine Berufung ist jedoch eine andere: Er hat ein einzigartiges Gespür für Mathematik. Wild entschlossen, seine Hingabe an die Zahlen trotz Ablehnung von Vorgesetzten und Familie zu verwirklichen, schreibt Ramanujan an G. H. Hardy (Jeremy Irons), einen bedeutenden britischen Mathematikprofessor am Trinity College in Cambridge. Dieser erkennt Ramanujans Originalität und Brillanz und setzt sich seinerseits gegen Widerstände aus den eigenen akademischen Reihen durch, den „Rohdiamanten“ samt seiner unkonventionellen Ideen nach Cambridge zu bringen.

Für eine Reise ins Ungewisse verlässt Ramanujan sein Land, seine Familie und Ehefrau Janaki (Devika Bhisé). Angekommen in England, kann er auf das Verständnis und Vertrauen seines Mentors Hardy bauen. Unter seiner Protektion entwickeln sich Ramanujans Theorien zu Formeln, die die Welt der Mathematik und die Haltung vieler Wissenschaftler bis heute für immer verändern sollten. Unermüdlich plädiert Hardy für die Anerkennung Ramanujans durch die elitären Universitätszirkel. Doch sein indischer Kollege ist im kalten, abweisenden England kurz vor dem Ersten Weltkrieg ebenso ein Außenseiter wie in seinem Heimatland. Mit letzter Kraft kämpft der mittlerweile schwer erkrankte Ramanujan darum, seine Arbeiten zu veröffentlichen und ein Establishment zu überzeugen, dass für seine Geniestreiche noch nicht bereit ist.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universum Film / Wild Bunch
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Englisch)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.39:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Trailer, B-Roll

DVD und Blu-ray | Die Poesie des Unendlichen

Blu-ray
Die Poesie des Unendlichen Die Poesie des Unendlichen
Blu-ray Start:
16.09.2016
FSK: 6 - Laufzeit: 114 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Die Poesie des Unendlichen Die Poesie des Unendlichen
DVD Start:
16.09.2016
FSK: 6 - Laufzeit: 110 min.

Blu-ray Kritik - Die Poesie des Unendlichen

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 9/10
Ton: | 9/10
Extras: | 1/10
Gesamt: | 8/10


Filme über das Thema Mathematik gibt es nicht wie Sand am Meer. Dass das zwangsläufig nicht langweilig sein muss, ist den meisten Leuten seit Ron Howards Meisterwerk A Beautiful Mind bewusst. In Matt Browns die Poesie des Unendlichen steht die Mathematik stärker im Vordergrund als noch in Ron Howards Drama über den schizophrenen Mathematiker John Nash und auch qualitativ reicht der Film nicht an den mit 5 Oscars ausgezeichneten Streifen von 2001 heran. Die Poesie des Unendlichen SzenenbildJedoch ist der Film allein aufgrund der großartigen Darstellerleistungen einen Blick wert.

Die Handlung des Films beginnt kurz vor dem 1. Weltkrieg. Der Inder Ramanujan (Dev Patel) lebt in Madras mit seiner Frau. Er ist als einfacher Buchhalter tätig, doch eigentlich ist Ramanujan ein unglaubliches Mathegenie, dass seiner Zeit weit voraus war. Doch damit seine Entdeckungen und Berechnungen gewürdigt werden können, schickt er seine Unterlagen nach Cambridge zu Professor G.H. Hardy (Jeremy Irons). Dieser kann anfangs kaum glauben, dass es sich hierbei wirklich um einen indischen Buchhalter ohne akademischen Abschluss handelt. Überwältigt von seinen Berechnungen, lädt er Ramanujan nach Cambridge ein.

Ehrlicherweise muss gesagt werden, dass das in der Tat nicht besonders interessant oder spannend klingt, es sei denn man ist selbst Mathematiker. Auch oberflächlich gesehen geht es letztlich nur um das „Knacken der Partition“, unendliche Zahlenreihen und hierfür notwendige Beweise. Doch wenn man genauer hinschaut, behandelt dieser Film viel mehr als bloße Zahlenspielerei. In diesem Drama geht es um den unglaublichen Ehrgeiz eines jungen Mannes, der trotz widriger Umstände alles versucht, um sein Ziel zu erreichen, auch wenn seine Methoden äußerst unorthodox erscheinen und er mehr intuitiv statt nach Schema F handelt. Darüber hinaus handelt der Film von einer besonderen Beziehung zwischen zwei Männern, die dieselbe Leidenschaft teilen, doch anders mit dieser umgehen. Zwischenmenschliche Aspekte, Hingabe, Engagement, Diskriminierung und auch Religion sind alles Dinge, die in diesem Drama, das auf wahren Begebenheiten basiert, vorzufinden sind. Das Prunkstück des Films und der Hauptgrund warum dieser Film sehenswert ist, sind wie in der Einleitung beschrieben, die Schauspielleistungen. Sowohl Jeremy Irons als auch Dev Patel spielen grandios auf. Bei jeder Szene in der sie auftreten, besitzen sie eine unglaubliche Ausstrahlung und vor allem Jeremy Irons kauft man den Mathematikprofessor aus Cambridge von der ersten Sekunde an ab. Beide berühren die Zuschauer und ergeben ein tolles Duo. Gerade das Ende ist schlichtweg schön inszeniert und gespielt. Zudem muss hier erwähnt werden, dass die Synchronarbeit auf einem sehr hohen Niveau ist und durch die Synchronisation kein wirklicher Qualitätsverlust einhergeht. Die Poesie des Unendlichen SzenenbildAußerdem sammelt der Film an vielen anderen Stellen ebenfalls Pluspunkte. Die Nebendarsteller, insbesondere Toby Jones, überzeugen auf ganzer Linie. Der Soundtrack ist wirklich toll und untermalt dominant, aber nicht zu übertrieben, vielen Szenen auf wunderschöner Art und Weise. Was man den Film ankreiden muss, ist die Tatsache, dass er ab dem Zeitpunkt als Ramanujan in Cambridge ankommt zwar interessant und schön erzählt bleibt, doch stellenweise vor sich hinplätschert, was er jedoch mit dem großartigen Ende wieder wett macht.

Die Bild- und Tonqualität ist einer Blu-ray würdig, doch dieser Film verdient ein wesentlich besseres Bonusmaterial. Die Extras bestehen lediglich aus 4 Trailer, was sehr schade ist angesichts der großartigen Darsteller und der Schönheit des Filmes. Denn ein kleines Making-of sowie Interviews mit den Hauptdarstellern wären interessant gewesen.


Fazit:
Trotz der eigentlich trockenen Thematik zeichnet sich der Streifen durch eine saubere Inszenierung, tollen Schauspielern, berührenden Momenten und einer interessanten Geschichte über zwei Mathematiker aus.

by Morteza Wakilian
Bilder © Universum Film / Wild Bunch