Der große Eisenbahnraub 1963 - Blu-ray

Blu-ray Start: 15.09.2014
FSK: 12 - Laufzeit: 178 min

Der große Eisenbahnraub 1963 Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 9,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 8,99 € jetzt kaufen4260318089753
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Bruce Reynolds (Luke Evans, „Der Hobbit – Smaugs Einöde“) schart eine Gruppe Kleinkrimineller um sich und plant mit ihnen ein Gaunerstück, das bis heute unerreicht ist. Ihre Tat machte sie nicht nur zu den meistgesuchtesten, sondern auch zu den glücklichsten Männern Englands, doch ihr Leben sollte trotzdem für immer zerstört sein. Tommy Butler (Oscar-Gewinner Jim Broadbent, „Cloud Atlas“) und sein Eliteteam sind ihnen immer dicht auf den Fersen, doch können sie sie hinter Gitter bringen, bevor sie das Land verlassen haben? Und selbst wenn sie die Gauner fangen, wo ist das Geld?

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: KSM GmbH
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Englisch)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 Widescreen (1,78:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
ca. 4 Stunden: Interviews, Einblicke in die Dreharbeiten, Bildergalerie

DVD und Blu-ray | Der große Eisenbahnraub 1963

Blu-ray
Der große Eisenbahnraub 1963 Der große Eisenbahnraub 1963
Blu-ray Start:
15.09.2014
FSK: 12 - Laufzeit: 178 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Der große Eisenbahnraub 1963 Der große Eisenbahnraub 1963
DVD Start:
15.09.2014
FSK: 12 - Laufzeit: 178 min.

Blu-ray Kritik - Der große Eisenbahnraub 1963

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 6/10
Ton: | 8/10
Extras: | 9/10
Gesamt: | 8/10


Der große Eisenbahnraub 1963 ist ein Film, der auf wahren Begebenheiten und dem echten Raub der damaligen Zeit beruht. Interessant ist dabei die Aufmachung. Wie bei Clint Eastwoods meisterlichem Zweiteiler Flags of our Fathers und Letters from Iwo Jima ist auch Der große Eisenbahnraub 1963 in zwei Filme gesplittet worden. Der erste Teil erzählt die Geschichte der Räuber. Bruce Reynolds (Luke Evans) und seine Bande von Kriminellen will nach einem riskanten Coup, der nur wenig einbrachte, endlich mal eine große Beute an Land ziehen. Dank guter Kontakte und einem Tipp, wird er auf den königlichen Geldzug aufmerksam gemacht. Dieser fährt jede Nacht von Glasgow nach London / Euston. Das ist auch das Problem, der Bande. Wie sollen sie das Geld von einem fahrenden Zug stehlen? Doch das große Geld winkt und so werden alle Kontakte genutzt.

Im ersten Teil wird die interessante Rahmenhandlung ausschließlich aus der Sicht der Verbrecherbande gezeigt. Diese Sichtweise ist sehr interessant. Besonders stark macht den Film, dass die beiden Teile sehr gut miteinander verbunden sind und nahtlos zusammenpassen. Im ersten Teil gibt es viele Hinweise auf den zweiten und umgekehrt.
Das Blu-ray Bild kann immer wieder mit scharfen und klaren Sequenzen überzeugen. Da es aber viele Momente gibt, in denen das Bild kriselt oder flackert, ist es insgesamt schwach. Dafür überzeugen die ruhige Kameraführung, die schönen Locations, die packende Musikuntermalung und die gute Ausstattung. Anders verhält es sich mit der deutschen Synchronisation. Diese ist laienhaft und nicht wirklich überzeugend. Da die Untertitel aber eins zu eins mit dem Wortlaut sind, lohnt es sich bei Der große Eisenbahnraub 1963 die englische Originalversion zu sehen. Diese Fassung ist deutlich atmosphärischer, als die synchronisierte Version.
Denn dadurch wirken auch die Schauspieler professioneller und damit besser. Besonders hervorzuheben ist hier der weiterhin aufstrebende Luke Evans. Dieser stellt seine Klasse seit einiger Zeit unter Beweis. Einem großen Publikum dürfte er als Bard aus Der Hobbit: Smaugs Einöde bekannt sein. Im Dezember wird er auch im Nachfolger Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere zu sehen sein. Doch auch aus anderen Filmen dürfte man den 35-Jährigen kennen. Der gebürtige Waliser spielte den Bösewicht in Fast & Furious 6, Apollo in Kampf der Titanen und Aramis in Die drei Musketiere. Des Weiteren konnte er in der starken Komödie Immer Drama um Tamara und dem harten Thriller The Raven – Prophet des Teufels mit guten Performances überzeugen. Im Oktober wird Evans in Dracula Untold die Hauptrolle spielen. Auch in Der große Eisenbahnraub 1963 spielt Evans seinen Charakter erstklassig mit vornehmer Attitüde und einer passenden Portion Charisma.
Ihm in nichts nach steht mit Jim Broadbent. Der 65-Jährige spielt im zweiten Teil die Hauptrolle mit großer Erfahrung und einer Besessenheit, die sehr gut zu seinem Charakter passt und daher glaubwürdig ist. Seine Fähigkeiten stellte er schon in Gangs of New York, Die eiserne Lady, The Damned United und zwei Harry Potter-Filmen unter Beweis. In Der große Eisenbahnraub 1963 liefert Broadbent als Detective Chief Superintendant Tom Butler eine grandiose Vorstellung als Hauptdarsteller ab. Auch der Rest des starken Casts, der teilweise bis in die Nebenrollen mit Stars der britischen Filmszene besetzt ist, kann mit guten Vorstellungen punkten.
Der Schnitt ist klasse. Anfangs hat der Zuschauer noch das Gefühl, dass die Charaktere etwas oberflächlich dargestellt werden. Doch das ändert sich mit der Zeit. Teil zwei Die Geschichte der Polizei wirkt daher besser, da dieser Part auf dem ersten Teil aufbauen kann und dies sehr gelungen macht. Der Zuschauer ist von Beginn an gefesselt und schaut gespannt die durchdachten Pläne und deren Fehler an. Wer auf die Details achtet, erkennt einige Hinweise auf den weiteren Filmverlauf. Die Geschichte beruht auf wahren Begebenheiten, ist interessant und erstklassig umgesetzt.

Richtig gut ist auch der superb abgemischte, klare und deutliche Ton.
Wer nach den 178 Minuten Laufzeit noch Interesse an den Hintergründen des Filmes hat, darf sich freuen. Denn die Blu-ray ist mit großzügigen Extras geradezu vollgepackt.
Es gibt als Interviews mit allen Beteiligten, die insgesamt 196 Minuten Laufzeit haben. Zudem gibt es noch über 45 Minuten Einblicke in die Dreharbeiten und Bildergalerien.

Zwei lohnenswerte Filme mit vielen interessanten Aspekten und dank dem Ton und den Extras auch einer gelungenen High Definition Umsetzung.

by Stefan Bröhl
Bilder © KSM GmbH