Der Staat gegen Fritz Bauer - Blu-ray

Blu-ray Start: 11.03.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 107 min

Der Staat gegen Fritz Bauer Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 7,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 7,99 € jetzt kaufen4042564164190
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Deutschland 1957. Während die junge Bundesrepublik die der NS-Zeit hinter sich lassen will, kämpft ein Mann unermüdlich dafür, die Täter im eigenen Land vor Gericht zu stellen: Zwölf Jahre nach Kriegsende erhält der kompromisslose Generalstaatsanwalt Fritz Bauer (Burghart Klaußner) den entscheidenden Hinweis darauf, wo sich der frühere SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann (Michael Schenk) versteckt halten soll. Gemeinsam mit dem jungen Staatsanwalt Karl Angermann (Ronald Zehrfeld) beginnt Bauer die Hintergründe zu recherchieren. Doch es formiert sich Widerstand bis in die höchsten Kreise: In seiner eigenen Behörde verschwinden immer wieder Akten und auch Oberstaatsanwalt Ulrich Kreidler (Sebastian Blomberg) und BKA-Mitarbeiter Paul Gebhardt (Jörg Schüttauf) behindern den unliebsamen Bauer in seinen Ermittlungen. Ein scheinbar aussichtsloser Kampf gegen unsichtbare Gegner liegt vor ihm, der Fritz Bauer alles abverlangen und ihn und seinen Mitstreiter Karl Angermann auch privat auf eine harte Probe stellen wird…

Die Bedeutung des hessischen Generalstaatsanwalts Fritz Bauer für die Auschwitzprozesse der 1960er Jahre ist unumstritten. Doch erst zehn Jahre nach seinem Tod wurde sein entscheidender Verdienst um die Ergreifung Adolf Eichmanns bekannt. Grimme-Preisträger Lars Kraume (DIE KOMMENDEN TAGE) zeichnet mit DER STAAT GEGEN FRITZ BAUER nun das kraftvolle und fesselnde Porträt eines Mannes, der die deutsche Gesellschaft mit ihrer Vergangenheit konfrontierte, den Finger in die Wunde legte und auch unbequeme Fragen der Regierung Adenauer gegenüber nicht scheute. Burghart Klaußner (ELSER – ER HÄTTE DIE WELT VERÄNDERT, DAS WEISSE BAND – EINE DEUTSCHE KINDERGESCHICHTE) verkörpert den Titelcharakter kongenial bis in die feinsten Details von Mimik und Gestik. Für die weiteren Rollen in seinem eindringlichen Zeitporträt der späten 1950er Jahre versammelte Lars Kraume mit Ronald Zehrfeld (PHOENIX), Sebastian Blomberg (ZEIT DER KANNIBALEN), Lilith Stangenberg (LÜGEN UND ANDERE WAHRHEITEN) und Jörg Schüttauf (SO GLÜCKLICH WAR ICH NOCH NIE) ein hochkarätiges deutsches Schauspieler-Ensemble.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Alive / Alamode
Tonformate:
DTS-HD 5.1 (Deutsch)
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.35:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
- Making of
- Deleted Scenes
- Trailer
- Wendecover

DVD und Blu-ray | Der Staat gegen Fritz Bauer

Blu-ray
Der Staat gegen Fritz Bauer Der Staat gegen Fritz Bauer
Blu-ray Start:
11.03.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 107 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Der Staat gegen Fritz Bauer Der Staat gegen Fritz Bauer
DVD Start:
11.03.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 105 min.

Blu-ray Kritik - Der Staat gegen Fritz Bauer

Blu-ray Wertung:
Film: | 7/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 7/10
Gesamt: | 7/10


Es soll vorkommen, dass neben dem gefühlt zehntausensten Tatort und nachdem Til Schweiger zum zehnten Mal den selben Film herausgebracht hat, endlich mal wieder ein guter Film aus deutschen Landen stammt. Klar ist der Film nicht innovativ und natürlich befasst er sich mit einer der Problemzonen der deutschen Geschichte. Dennoch inszeniert Regisseur Lars Kraume mit Der Staat gegen Fritz Bauer ein durchaus spannendes Politdrama, welches zeitweise sogar Spionagefeeling aufweist.

Der Staat gegen Fritz Bauer Szenenbild Die Bundesrepublik Deutschland Ende der 50er Jahre. Die Jagd nach ehemaligen nationalsozialistischen Kriegsverbrechern gestaltet sich als schwierige, schier unlösbare Aufgabe. Zu instabil ist der noch junge Staat und die noch junge Regierung befürchtet durch Fortschritte das Kartenhaus in sich zusammen fallen zu lassen. Der Einzige, der sich wirklich für das Ergreifen der Gesuchten einsetzt, ist Generalstaatsanwalt Fritz Bauer (Burghart Klaussner), welcher als Jude nicht nur gegen die Vorschriften und seine Vorgesetzten kämpfen muss. Bauers Kampfgeist wird erneut entfacht, als in Argentinien eine Person auftaucht auf die, die Beschreibung des ehemaligen SS-Obersturmbannführer AdolfEichmanns passt. Und obwohl diese Information die größte Entwicklung in der gesamten Jagd auf die untergetauchten Nazis ist, kann sich Bauer keine Unterstützung im eigenen Land erhoffen. Entgegen seiner Erwartungen schließt sich ihm jedoch der junge Anwalt Karl Angermann (Ronald Zehrfeld) an, welcher nicht nur seine Ideale mit ihm zu teilen scheint. Trotz ihrer vereinten Kräfte scheint die Herausforderung dennoch zu groß für das Team. Die einzige Möglichkeit Eichmann für seine Verbrechen zur Rechenschaft ziehen zu können, ist die Zusammenarbeit mit einem Verbündeten außerhalb der deutschen Grenzen, auch wenn sie sich dadurch zu Hochverrätern machen.

Mit diesem Film schafft Lars Klaume etwas, was nicht jeder Filmemacher aus Deutschland schafft. Denn Der Staat gegen Fritz Bauer sieht nicht aus wie andere deutsche Projekte und ist mit seinem Stil, der sich deutlich an ausländischen Vorbildern orientiert. Der Staat gegen Fritz Bauer SzenenbildMit Kostümen und Szenebild wird die damalige Bundesrepublik zum Leben erweckt und dank einem Kameramann, der sein Handwerk versteht und die Kamera auch zu bewegen weiß, wirkt das streckenweise, wie der kleine, deutsche Bruder von Steven Spielbergs München.

Und nicht nur das Team hinter der Kamera weiß was es tut, sondern auch fast alle Darsteller können überzeugen. Allen voran Hauptdarsteller Burghart Klaussner, welcher den exzentrischen Fritz Bauer gekonnt darstellt, ohne das seine Figur, wie eine Karikatur der historischen Vorlage wirkt. Durch die Maske verwandelt sich Klaussner dann vollends in den deutschen Generalstaatsanwalt der Nachkriegszeit. Man merkt es wurde viel Zeit und Mühe investiert, um Bauer gerecht zu werden und so positiv, wie möglich darzustellen. So wurden mögliche Kritikpunkte Bauers auf andere Charaktere exportiert. So wurde seine Homosexualität und alles, was mit ihr zu tun hat, mit dem fiktiven Karl Angermann aufgearbeitet. Auch dieser wird überzeugend gespielt und bekommt durch den Schauspieler Ronald Zehrfeld ein Gesicht. Das Hauptaugenmerk des Films liegt auf diesen beiden Personen, was nicht bedeutet, dass der restliche Cast nicht auch sein Handwerk beherrscht, denn auch die meisten Nebendarsteller spielen ihre Rollen überzeugend.

All diese positiven Aspekte lassen aber leider nicht übersehen, dass der Film dennoch ein paar kleinere Macken hat, so nimmt das Tempo zum Ende hin stark zu, was im Grunde nichts Schlechtes ist, aber in diesem Fall so wirkt, als hätte man die Problematik einfach schnell auflösen wollen. Desweiteren ist es schade, dass man mit diesem Film ein weiteres Mal, die deutsche Geschichte aufarbeitet. Das Team hinter dem Projekt, weiß was es tut und es wäre schön gewesen, was es aus einer eigenen und innovativen Idee hätte machen können. Natürlich kann man diesen Punkt dem Film an sich natürlich nicht vorwerfen und deswegen macht es diesen auch nicht schlechter.

Der Staat gegen Fritz Bauer Szenenbild Was das Bild und den Ton angeht, so kann die Disc durchaus überzeugen. Die Bilder sind scharf und der Ton ist klar. Obwohl es sich manchmal lohnen, würde die Untertitel anzuschalten, da auch wenn es die deutsche Originaltonspur ist, man bei manchen Charakteren auch nicht unbedingt denkt, dass sie deutsch sprechen.

In den Bonusinhalten sind neben einigen Trailern auch informative Extras enthalten. In einem Making-of erhält das gesamte Team die Chance zu erläutern, wie sie über das Projekt an sich und über die historische Figur Fritz Bauer denkt. Dieser Einblick wird in den enthaltenen Interviews noch vertieft, welche mit den beiden Hauptdarstellern und dem Regisseur geführt wurden. Als letztes sind auf der Blu-ray noch erweiterte Szenen enthalten, welche die Geschichte insgesamt etwas besser abrunden.


Fazit:
Mit Der Staat gegen Fritz Bauer inszeniert Regisseur Lars Klaume ein mitreißendes Politdrama um den ehemaligen Fritz Bauer und seinen Kampf gegen die Nationalsozialisten im Exil. Dabei schafft er es seine Geschichte auf so einem hohen Niveau zu erzählen, dass man es durchaus für eine internationale Produktion halten könnte. Ein schönes Beispiel dafür, dass die deutsche Filmlandschaft aus mehr besteht aus dem wöchentlichen Tatort.

by Marvin Schmidt
Bilder © Alive / Alamode