Der 7bte Zwerg - Blu-ray

Blu-ray Start: 05.03.2015
FSK: 0 - Laufzeit: 88 min

Der 7bte Zwerg Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 12,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 11,99 € jetzt kaufen5053083030131
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

7 Zwerge. Ein 18. Geburtstag. 2 Drachen (ein echter und eine miese Eisfee). 1 Kuss oder 100 Jahre Tiefschlaf. Das sind die Zutaten, um große Märchen zu erzählen. Allerdings reicht schon 1 sehr kleiner Zwerg, um darin für völliges Chaos zu sorgen...

Große Aufregung auf dem Schloss von Fantabularasa: Prinzessin Rose feiert ihren 18. Geburtstag. Die Sicherheitsvorkehrungen sind gewaltig; denn erst um Mitternacht, wenn Rose volljährig ist, und sich an keinem spitzen Gegenstand verletzt hat, ist auch ein alter Fluch zu Ende. Kein Wunder, dass Papa "sein Dornröschen" von Kindesbeinen an in eine Ritterüstung steckt. Zu groß ist die Angst, dass sie sich verletzt und das ganze Schloss in einen 100 jährigen Tiefschlaf verfällt.

Davon ahnen Bubi, Cookie, Sunny, Speedy, Tschako, Ralfie und Cloudy nichts, als sie sich zur großen Feier zum Schloss aufmachen – das wird eine fabelhafte Nacht, freuen sich die 7 Zwerge! Doch niemand hat mit der niederträchtigen Eisfee Dellamorta gerechnet. Sie hatte Rose bei ihrer Taufe verwünscht und kann sich natürlich nicht damit abfinden, dass ihr Fluch sich in Luft auflösen soll. So schleicht sie sich ebenfalls auf die Feier ...

Es kommt, wie es kommen muss. Bubi, der kleinste Zwerg, der nicht mal alleine seine Schuhe zubinden kann, ist einfach ein Schussel. Versehentlich löst er einen geheimen Mechanismus im Ring der bitterbösen Eisfee Dellamorta aus und das ganze Schloss friert ein. Die Zwerge können sich in letzter Sekunde über eine Notrutsche retten. Von schlechtem Gewissen geplagt, möchte Bubi natürlich alles wieder gut machen. Doch nur ein Kuss der wahren Liebe kann den Fluch lösen. So machen sich die Zwerge heldenhaft auf die Suche nach Jack, dem Küchenjungen. Er ist die große Liebe von Rose und wurde von Dellamortas Drachen namens Burner entführt – die fintenreiche Eisfee wollte bei ihrer Aktion auf Nummer sicher gehen. Schließlich erreichen sie Dellamortas Festung und müssen über ihre Zipfelmützen hinauswachsen, wenn sie Fantabularasa für immer retten wollen...

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universal Pictures
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch)
Untertitel:
Deutsch für Hörgeschädigte
Bildformat: 16:9 Widescreen (1,78:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
- Making Of: Die Entstehung von „Der 7bteZwerg"
- Die 7 Zwerge im Tonstudio
- Die 7 Zwerge auf der Couch
- Trailer
- Die Charaktere

DVD und Blu-ray | Der 7bte Zwerg

Blu-ray
Der 7bte Zwerg Der 7bte Zwerg
Blu-ray Start:
05.03.2015
FSK: 0 - Laufzeit: 88 min.

zur Blu-ray Kritik
Der 7bte Zwerg (3D Blu-ray) Der 7bte Zwerg (3D Blu-ray)
Blu-ray Start:
05.03.2015
FSK: 0 - Laufzeit: 88 min.
DVD
Der 7bte Zwerg Der 7bte Zwerg
DVD Start:
05.03.2015
FSK: 0 - Laufzeit: 84 min.

Blu-ray Kritik - Der 7bte Zwerg

Blu-ray Wertung:
Film: | 4/10
Bild: | 5/10
Ton: | 8/10
Extras: | 7/10
Gesamt: | 5/10


Eine der wohl bekanntesten als auch erfolgreichsten Filmreihen Deutschlands ging letzten Herbst in die dritte Runde, - allerdings anders als erwartet. Denn Boris Aljinovics und Harald Siepermanns „Der 7bte Zwerg“ ist nach „7 Zwerge – Männer allein im Wald“ und „7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug“ ein Animationsfilm geworden, der zwar die altbewährten Charaktere aufgreift und deren Schauspieler nun als Synchronstimmen einsetzt, aber dennoch viel Raum für neue Möglichkeiten zulässt. Nun gibt es den Kinofilm auf DVD und (3D-)Blu-ray im Handel erhältlich.

Bubi (Otto Waalkes) und seine Zwergenkumpel stecken in einer Misere: Denn nachdem sie auf dem 18. Geburtstag der Prinzessin Rose (Mia Diekow) miterleben müssen, wie die böse Eisfee Dellamorta (Nina Hagen) sie mit einer Spindel verflucht, schläft das ganze Dorf außer den sieben Zipfelmützen ein. Natürlich ist bekannt, dass dieser Zauber nur durch den Kuss ewiger Liebe gebrochen werden kann. Doch wo soll man den Richtigen dafür so schnell her bekommen? Der depressive Drache Burner (Christian Brückner), der anfangs noch gefährlich aussah, entpuppt sich als hilfsbereiter Wegbegleiter..

Ein wenig enttäuschend war es anfangs ja schon, dass das „7 Zwerge“-Franchise als Animationserlebnis weitergeführt wird. Immerhin waren vor Allem Gestik und Mimik der deutschen Comedians von enormer Bedeutung für den Humor der Reihe und haben die Lachmuskeln primär strapaziert. Und auch nach der Sichtung wird klar, dass der jetzige Streifen qualitativ nicht an ihre Vorgänger geschweige denn an Animationen der großen Studios wie DreamWorks oder Disney/Pixar herankommt. Dabei sind die Handlung und die Witze mittlerweile vor Allem für Kinder unterhaltsam. Dazu trägt auch die Vermischung unterschiedlicher Märchen bei (Schneewittchen, Rotkäppchen, Hänsel und Gretel), die zwar mittlerweile gerne und öfter benutzt wird, aber bislang noch Spaß macht und von den altbackenen Stereotypen ablenkt. Die Neuinterpretierung von Dornröschen ist demnach eigentlich ganz gut gelungen, spricht aber - wie schon erwähnt - vor Allem ein junges Publikum an. Kläglich scheitert zusätzlich der Versuch, eine erwachsene Zielgruppe mit Gags anzusprechen, die nicht lustig aber eine Prise zu obszön für Kinder sind.

Die Assoziation von Figur und realem Darsteller funktioniert dabei gar nicht schlecht und teilweise gelingt es dank Synchronisierung der Originalschauspieler auch, dass man sich diese Verfilmung realer vorstellen kann. Doch gerade bei jemandem wie Otto Waalkes, dessen Stimme immer mit seiner Synchron-Paraderolle Sid aus „Ice Age“ verbunden wird, erschwert das Ganze. Zumindest die Gastauftritte geben was auf die Ohren, denn Bauchredner Sascha Grammel oder Musiker Das Bo wissen beruflich bedingt, ihre Stimme gekonnt einzusetzen.

Auch wenn die Qualität des Bildes sich nicht allzu sehr lohnt, so reißen die Produzenten zumindest einiges mit dem Bonusmaterials heraus. Es stellen sich zum Beispiel alle sieben Zwerge in kleinen Clips persönlich vor – in natura, nicht als ihr Alter ego. Das bleibt auch weiterhin im Making-Of und den weiteren Behind-The-Scenes bestehen. Der Flair der Scherzkekse wirkt gut auf den Zuschauer und macht das Extrasmenü zu einer kleinen eigenen Comedyshow.

Die Märchenparodie ist zu einem Kinderfilm geworden. Eigentlich keine schlechte Sache, wobei das nicht unbedingt gewollt war. „Der 7bte Zwerg“ kann zumindest nicht mit seinen Vorgängern mithalten und bekommt dank ausgeschmückten Bonusmaterial noch 5 Punkte.

by Jennifer Mazzero
Bilder © Universal Pictures