Der Spitzenkandidat - Blu-ray

Blu-ray Start: 29.05.2019
Digital VoD: 29.05.2019
FSK: 0 - Laufzeit: 113 min

Der Spitzenkandidat Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 14,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 9,99 € jetzt kaufen4030521754577
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Der Film verfolgt den Aufstieg und Fall von Senator Hart, der ein großer Hoffnungsträger für junge Wähler war und 1988 bereits als Spitzenkandidat der Demokraten bei der Präsidentschaftsvorwahl galt. Doch dann brachte eine außereheliche Affäre mit Donna Rice seine gesamte Kampagne ins Wanken. Zum ersten Mal verschmolzen Boulevardjournalismus und politischer Journalismus miteinander – und Senator Hart war gezwungen, aus dem Rennen um die Präsidentschaft wieder auszusteigen. Dies hatte tiefe und nachhaltige Auswirkungen auf die US-Politik und die gesamte Weltbühne.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Sony Pictures Entertainment
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Englisch)
Französisch (Dolby Digital 5.1)
Italienisch (Dolby Digital 5.1)
Türkisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch
Bildformat: 16:9 Widescreen (1,85:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Kommentar des Regisseurs Entfallene Szenen Die Demontage eines Kandidaten

DVD und Blu-ray | Der Spitzenkandidat

Blu-ray
Der Spitzenkandidat Der Spitzenkandidat
Blu-ray Start:
29.05.2019
FSK: 0 - Laufzeit: 113 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Der Spitzenkandidat Der Spitzenkandidat
DVD Start:
29.05.2019
FSK: 0 - Laufzeit: 109 min.

Blu-ray Kritik - Der Spitzenkandidat

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 7/10
Ton: | 8/10
Extras: | 4/10
Gesamt: | 8/10


Gary Hart (Hugh Jackman) galt 1988 bei den Demokraten als Favorit für die laufende Präsidentschaftswahl. Er wirkt engagiert, sympathisch und volksnah. Dabei nimmt er sich alle Probleme des Landes zu Herzen und zeigt sich mit seiner Ehefrau Lee (Vera Farmiga) sowie den zwei gemeinsamen Kindern als glücklichen Familienmenschen. Da es jedoch in der Vergangenheit Gerüchte um Harts eheliche Untreue gegeben hat, beschatten die Miami Herald-Reporter Tom Fiedler (Steve Zissis) und Pete Murphy (Bill Burr), nach einem Interview mit dem Washington Post Reporter A.J Parker (Mamoudou Athie) bei dem Hart provozierende Antworten gegeben hat, den Politiker und finden heraus, dass sich Hart und das Model Donna Rice (Sara Paxton) in seinem Stadthaus aufhalten. Sie machen den mutmaßlichen Seitensprung publik, woraufhin das Wahlkampf-Team und deren Leiter Bill Dixon (J.K. Simmons) versuchen einen aufkommenden Skandal zu verhindern. Bis zu jener Zeit wurde das Privatleben der Politiker in der Öffentlichkeit nicht großartig diskutiert, doch das änderte sich schlagartig. Gary Hart, der in Interviews und auf Pressekonferenzen stets souverän aufgetreten ist, reagiert auf einmal aggressiver und verständnisloser, bei dem aufkommenden Skandal in den Boulevard-Medien.

Gary Hart (HUGH JACKMAN, Mitte)
Gary Hart (HUGH JACKMAN, Mitte)© 2018 Front Runner, LLC. All Rights Reserved.
Dem Regisseur Jason Reitman („Juno“/„Tully“) geht es nicht um den Aufstieg und Fall des Spitzenkandidaten Gary Hart, sondern möchte zeigen, wie sich der politische und der Boulevard Journalismus vermischen. Dabei verzichtet er vollkommen auf Sex, nackte Haut oder andere pikante Details. Noch nicht einmal die angebliche Affäre Donna Rice ist oft zu sehen. Er möchte vielmehr die Reaktion der Journalisten in ihren Redaktionen, der sensationsgeilen US-Bürgern und den Helfern von Gary Hart zeigen. Die Journalisten brachen damals ein ungeschriebenes Gesetz. Denn trotz der angeblichen Gerüchte konnte Gary Hart sich ziemlich unbesorgt fühlen, denn bis dahin hatten Journalisten solche unmoralischen Ehebrüche noch nicht aktiv recherchiert, um daraus einen Politiker zu stürzen. Das Beschatten war damals ein komplettes No-Go.

An der Stelle der dramatischen Bearbeitung des Fehltritts und dessen schmerzlicher Konsequenzen klafft eine Lücke. Reitman führt dabei durch den Umbruch der politischen Kultur in Amerika: Aufbrechender Populismus, Frauenbewegungen, Sturz des Konservatismus und die Boulevardisierung des Journalismus. Dabei kreiert er ein kühles, aber auch entlarvendes und eindringliches Politdrama. “Der Spitzenkandidat” ist dabei aber keine Anklage an Gary Hart, sondern er klagt über den Beginn einer haltungslosen Epoche. Reitman behandelt nicht die Aufklärung und richtet die Schuldzuweisungen nicht an Hart, sondern an den Journalisten. Am Ende gibt es nur Verlierer. Dass die Ehe von Lee und Gary Hart trotzdem bis auf den heutigen Tag anhält, ist die einzig gute Nachricht.

Gary Hart (HUGH JACKMAN)
Gary Hart (HUGH JACKMAN) © 2018 Front Runner, LLC. All Rights Reserved.
Reitmans Film wirft einen zuschauernahen Blick hinter die Kulissen des US-amerikanischen Wahlkampfs. Der Cast vermittelt glaubhaft, dass alle Angehörigen ihr Privatleben aufgegeben haben, um Hart zu unterstützen, weswegen ihre Enttäuschung sehr greifbar gemacht wurde, als die Berichte über die angebliche Affäre droht, ihren Sieg zunichtezumachen. Hugh Jackman (Wolverine in den „X-Men“-Filmen) verkörpert dabei einen glaubhaften und charismatischen Kandidaten. Er schafft es einen äußerlich starken und selbstbewussten Mann zu spielen, der aber innerlich derart zerrissen ist. Oftmals lässt er emotionale Momente entstehen, zum Beispiel bei Gesprächen mit seiner Tochter. Diese emotionalen Momente fehlen aber in der restlichen Handlung. Was auch fehlt, sind die Tiefen der anderen Charaktere. Die beiden Miami Herald-Journalisten werden zwar karikaturesk dargestellt, da sie die Boulevardisierung der journalistischen Medien widerspiegeln, aber alle anderen Charaktere haben keine nennenswerten Eigenschaften. Bei dem Blick in den Kaninchenbau der Medien tritt keine Figur sonderlich hervor. Nirgends nette Leute. Alle Ansätze zur Identifikation mit Charakteren werden von Reitman untersagt, selbst zu Hart. Vera Farmiga („Conjuring“-Reihe) spielt zwar mit sehr viel Empathie und Geduld ihre Rolle, allerdings ist diese kaum ausgearbeitet. Die Figur von J. K. Simmons („Whiplash“/„Spider-Man“-Trilogie) hat leider ebenfalls überhaupt keine Bedeutung für die Handlung im Film und wirkt irgendwie leblos hinzugefügt.

Gary Hart (HUGH JACKMAN, Mitte)
Gary Hart (HUGH JACKMAN, Mitte) © 2018 Front Runner, LLC. All Rights Reserved.
Bild:
Der Stamm-Kameramann von Jason Reitman Eric Stellberg kreiert satte, warme Bilder, die stets zum damaligen VHS-Look passen. Er ist immer nah am Geschehen, meist wacklig und löst die Szenen erst nach langen Einstellungen auf. Es wurde nur Technik aus den 80ern Jahren genutzt, um authentisch zu bleiben, dadurch rauscht das Bild an sehr vielen Stellen. Wenn man sich allerdings auf diese visuelle Besonderheit einstellt, dann hat man im weiteren Film keinerlei Probleme damit. Bei Interviews in Fernsehsendungen wird oftmals in fließenden Bewegungen die Reaktion des Gewusels der Journalisten in ihren Redaktionskonferenzen und den Interviewteilnehmern mit ihren Wahlhelfern gezeigt. Das zeigt die hektische Dauerbetriebsamkeit aller anwesenden Mitglieder eines Wahlkampfs. Die Arbeit unzähliger Journalisten greifen hier wie kleine Zahnräder ineinander.

Ton:
Sowohl die deutsche Tonspur als auch die englische besitzen eine DTS-HD 5.1 Master-Audio. Es empfiehlt sich aber den Film in der originalen Sprache zu sehen, da die Sprechkunst von Politkern ein wichtiges Thema ist und diese kommt im Deutschen, durch manch komische Übersetzungen, nicht ganz so authentisch rüber. Der Film besitzt einen sehr interessanten Soundtrack von Rob Simonsen („Love, Simon“/„500 Days of Summer“), welcher nie übertönt, aber dennoch die ganze Zeit über deutlich zu spüren ist.

Extras:
Zu den Extras zählen neben Interviews von Cast und Crew ein paar entfallene Szenen sowie eine kurze Dokumentation über die Demontage eines Kandidaten.


Fazit:
"Der Spitzenkandidat" ist ein sehr gelungenes Biopic über den ehemaligen Favoriten der Demokraten. Durch die Boulevardisierung der journalistischen Medien und Harts moralischen Fauxpas konnte er den gesellschaftlichen Druck nicht mehr standhalten und brach seine Kandidatur ab. Der Film erzählt dabei sehr nah und langsam diese Geschichte, ohne dabei die Ankläger-Rolle einzunehmen.

9,99 € jetzt kaufen4030521754577

by René Fischell
Bilder © Sony Pictures Entertainment




Der Spitzenkandidat - Trailer