Das grenzt an Liebe - Blu-ray

Blu-ray Start: 17.04.2015
FSK: 0 - Laufzeit: 94 min

Das grenzt an Liebe Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 9,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 8,06 € jetzt kaufen888750264992
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Oren Little (MICHAEL DOUGLAS) ist kurzgesagt ein Scheusal. Es gibt eine Million Gründe, den Immobilienmakler nicht zu mögen. Besonders die Nachbarn kommen in den Genuss seiner Gemeinheiten und dass er auch noch der Besitzer des Appartementhauses ist, macht das Ganze nicht einfacher. Doch eine Person hat sein Interesse geweckt: die attraktive Sängerin Leah (DIANE KEATON) von nebenan. Eher ungeschickt und auf seine ganz speziell hölzerne Art versucht er, sie zu erobern. Doch das zunächst mit nur mäßigem Erfolg. Erst als Oren sich überraschend um seine Enkeltochter Sarah (STERLING JERINS) kümmern muss, wendet sich das Blatt. Unschlüssig, wie man eine 9-Jährige versorgt, bittet er Leah um Hilfe. Als er denkt, sich smart aus der Verantwortung ziehen zu können, beißt er auf Granit, denn Leah gibt ihm kontra! Und auf einmal ist klar: Da geht noch was!

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universum Film / Senator Film
Tonformate:
DTS-HD 5.1 (Deutsch, Englisch)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.40:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Featurettes „A Look Inside“ und „Michael und Diane

DVD und Blu-ray | Das grenzt an Liebe

Blu-ray
Das grenzt an Liebe Das grenzt an Liebe
Blu-ray Start:
17.04.2015
FSK: 0 - Laufzeit: 94 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Das grenzt an Liebe Das grenzt an Liebe
DVD Start:
17.04.2015
FSK: 0 - Laufzeit: 90 min.

Blu-ray Kritik - Das grenzt an Liebe

Blu-ray Wertung:
Film: | 7/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 2/10
Gesamt: | 7/10


Die Komödie von Regisseur Rob Reiner (Das Beste kommt zum Schluss, Stand By Me - Das Geheimnis eines Sommers, Eine Frage der Ehre) erhielt durchschnittliche Kritiken und war an den deutschen Kinokassen trotz der guten Besetzung kein großer Erfolg.

Oren Little (Michael Douglas) ist ein griesgrämiger Immobilienmakler. Er versucht sein Haus für 8,6 Millionen Dollar zu verkaufen, obwohl der Wert nur bei 5,8 Millionen liegt. Er ist bei seinen Nachbarn um Leah (Diane Keaton) unbeliebt, weil er schroff, unfreundlich und rücksichtslos ist. Das liegt daran, dass Oren seine Frau vor einiger Zeit verloren hat. Er eckt bei allen an, nur die routinierte Claire (Frances Sternhagen) kann gut mit ihm umgehen, da sie Oren seit 44 Jahren kennt. Als sein Sohn Luke (Scott Shepherd) ihn erstmals seit langem besucht, ist Oren wenig begeistert, da er in ein Verkaufsgespräch reinplatzt. Luke, ein ehemaliger Heroinjunkie, eröffnet Oren, dass er Opa ist, denn Luke hat mit Sarah (Sterling Jerins) eine beinahe zehnjährige Enkelin. Da Luke ins Gefängnis muss und die Sarahs Mutter ein Junkie ist, bleibt nur Oren, um auf sie aufzupassen. Die Probleme sind vorprogrammiert.

Die Geschichte ist solide umgesetzt. Der Film erreicht seine Hauptziele: er ist unterhaltsam, kurzweilig und stellenweise auch witzig, ohne dass der Zuschauer dabei in Gelächter ausbricht. Es ist eher die Art von Humor, bei der man schmunzelt. Das muss man öfter, viel mehr geben die Gags in den meisten Szenen nicht her. Dabei ist die Charakterdarstellung gut gelungen, zwar nicht zu einhundert Prozent ausbalanciert, aber die Handlungen der Charaktere sind nachvollziehbar. Puzzleartig erfährt man mehr über die wichtigsten Figuren, die allesamt ein vielschichtiges Schicksal haben. Allerdings wirkt Oren zu Beginn zwar charismatisch, aber auch etwas zu unsympathisch. Es mangelt hier an der Feinabstimmung, an den letzten Details. Deshalb ist „Das grenzt an Liebe“ nicht mehr als eine solide Komödie. Diese ist aber durchgehend angenehm anzuschauen, was auch an den herrlichen, prunkvollen und luxuriösen Locations liegt, die von der ruhigen, weiten Kamera exzellent eingefangen werden. Zudem können die starke Ausstattung und die stimmige Musikuntermalung überzeugen.

Die Schauspieler agieren auf gutem Niveau. Michael Douglas (Wall Street, Basic Instinct, Liberace - Zuviel des Guten ist wundervoll) stellt sein komödiantisches Talent in einigen Sequenzen gekonnt unter Beweis, zeigt aber auch den Anflug des „Wolf of Wall Street“. An seiner Seite spielt Diane Keaton (Der Pate I-III, Manhattan, Morning Glory) solide die liebevolle, unsichere Frau, wobei dieser Charakter stellenweise etwas anstrengend für den Zuschauer ist. Sterling Jerins (World War Z, Conjuring – Die Heimsuchung, Lullaby) spielt für eine Kinderdarstellerin angemessen. Der heimliche Star dieses Filmes ist aber die 85-jährige Frances Sternhagen (Outland – Planet der Verdammten, Misery, Mein Freund, der Delfin), die mit ihrem beißenden Humor Punkte sammelt.

Die Blu-ray Umsetzung ist gut. Das klare, scharfe Bild ist bis auf wenigen Ausnahmen, wo es unscharf ist und kriselt, sehr schön anzusehen. Auch der detaillierte, klasse abgemischte Ton im DTS HD Master 5.1-Format kann überzeugen. Die Extras beinhalten lediglich ein Blick hinter die Kulissen und „Michael und Diane“, was insgesamt nur 5 Minuten sind. Dazu kommen der obligatorische Kinotrailer und fünf Filmtipps. Mehr wird hier nicht geboten.


Fazit:
Solide, angenehme Sommerkomödie ohne die ganz großen Gags, aber mit Herz und herrlichen aufgenommenen Locations.

by Stefan Bröhl
Bilder © Universum Film / Senator Film