Dämonen und Wunder - Dheepan - Blu-ray

Blu-ray Start: 24.06.2016
FSK: 16 - Laufzeit: 115 min

Dämonen und Wunder - Dheepan Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 9,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 9,99 € jetzt kaufen888751848993
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

DÄMONEN UND WUNDER erzählt die Geschichte des ehemaligen Freiheitskämpfers Dheepan (Jesuthasan Antonythasan), der vor dem Bürgerkrieg in Sri Lanka nach Frankreich flüchtet. In einem heruntergekommenen Pariser Vorort lebt er nun zum Schein mit einer ihm fremden jungen Frau und einem kleinen Mädchen, weil die gefälschten Pässe sie als Familie ausgeben. In ihrem Kampf um Anpassung und Hoffnung geraten sie mitten in einen blutigen Bandenkrieg.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universum Film / Weltkino
Tonformate:
DTS-HD 5.1 (Deutsch, Französisch, Tamil)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.35:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Unveröffentlichte Szenen, Interviews, Entstehung des Artworks, Trailer, Trailershow, Wendecover

DVD und Blu-ray | Dämonen und Wunder - Dheepan

Blu-ray
Dämonen und Wunder - Dheepan Dämonen und Wunder - Dheepan
Blu-ray Start:
24.06.2016
FSK: 16 - Laufzeit: 115 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Dämonen und Wunder - Dheepan Dämonen und Wunder - Dheepan
DVD Start:
24.06.2016
FSK: 16 - Laufzeit: 111 min.

Blu-ray Kritik - Dämonen und Wunder - Dheepan

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 8/10
Ton: | 7/10
Extras: | 5/10
Gesamt: | 8/10


Der letztjährige Gewinner der goldenen Palme bei den Filmfestspielen in Cannes floppte zwar finanziell (Einspielergebnis: 4,9Mio, Produktionsbudget: 8Mio), doch einen Kassenschlager zu erschaffen war ohnehin nicht die Absicht des französischen Regisseurs Jacques Audiard. Mit seinem Flüchtlingsdrama Dämonen und Wunder greift er das womöglich am stärksten polarisierende politische Thema Europas auf. Dämonen und Wunder - Dheepan SzenenbildUnaufgeregt und ohne populistisch zu werden, erzählt Audiard in seinem Film die Geschichte des vor dem Bürgerkrieg in Sri Lanka geflohenen Freiheitskämpfer Dheepan, der früher für die „Tamil Tigers“ kämpfte und nun in einem Pariser Vorort mit einer Frau namens Yalini und einem 9 jährigen Mädchen namens Illayaal zusammen lebt, die er als seine Ehefrau und Tochter ausgibt. Gemeinsam ist die Schein-Familie aus Sri Lanka mit gefälschten Pässen nach Frankreich gereist. Der Film thematisiert wie die drei nun ihr Leben in dem Drogenmilieu in einem fremden Land fortsetzen.

Auffallend ist, dass Audiard recht objektiv mit der Thematik umgeht. Der Film ist kein politisches Statement für oder gegen die Flüchtlingspolitik in der EU, sondern erzählt schlicht eine fiktive Geschichte über Flüchtlinge aus Sri Lanka. Asylantenheime und die dortigen Probleme spielen hier auch keine Rolle. Dheepan hat mit seiner „Familie“ eine Wohnung in einem großen Gebäudekomplex, wo er als Hausmeister tätig ist. Der Film spricht verschiedene Probleme an, die solch eine Situation mit sich bringt. Zum einen sind es die sprachbedingte Missverständnisse, die besonders zu Beginn eine Rolle spielen. Dazu ist es herausfordernd für alle drei Protagonisten den Schein zu wahren und glaubwürdig als Familie aufzutreten. Sei es nun in der Schule von Illayaal vor den Lehrern und dem Rektor oder vor den französischen Behörden, aber auch im Alltag. Die Inszenierung ist dabei größtenteils sehr unspektakulär und ruhig. Lediglich gegen Ende hin kommt der Film aus seiner grundsätzlichen bodenständigen Inszenierung raus und wird actionreich. Auch wenn dies aus technischer Sicht sehr gut gemeistert wurde, verliert er am Ende seine eigentlichen Handlungsschwerpunkte aus den Augen. Darüber hinaus bleibt er letzten Endes mehr oder minder ohne Message. Ob einen dies stört, muss jeder für sich entscheiden. Der Film punktet definitiv durch seine authentische Machart und seinen starken Darsteller. Insbesondere Hauptdarsteller Antonythasan Jesuthasan spielt hier stark auf. Gezeichnet vom Bürgerkrieg, versucht er sich mit seinem neuen Job durch das Leben zu schlagen. Die verschiedensten Emotionen bringt er ausdruckstark rüber und verstärkt die ohnehin realistische Atmosphäre des Films. Bei den Extras gibt es zahlreiche unveröffentlichte Szenen, die zeigen, wie er die verschiedensten Jobs nachgegangen ist. Ob Rosenverkäufer oder Tellerwäscher, er machte alles um Geld zu verdienen. Diese Szenen hätte man sicherlich in den Film integrieren können. Was die bürokratischen Probleme und Hindernisse, die Flüchtlingen entgegenkommen, angeht, ist der Film sehr vereinfachend und geht nicht sehr ins Detail. Dämonen und Wunder - Dheepan SzenenbildMan fokussiert sich auf die drei Darsteller und wie sich diese im Laufe des Films entwickeln und auch näher kommen. Handlungstechnisch passiert nicht viel und für den einen oder anderen Zuschauer plätschert es etwas zu viel vor sich hin, doch Dämonen und Wunder brilliert mit seinen Charakteren und seiner nüchternen Inszenierung, die wie schon erwähnt am Ende unnötig in Actionsequenzen ausufert.

Vom Hocker wird man von der Bild – und Tonqualität nicht gerissen, doch insgesamt weist hier die Blu-ray keine großen Schwächen auf. Die Extras sind recht überschaubar. Es gibt, wie vorhin genannt, zahlreiche unveröffentlichte Szenen und dazu den Trailer sowie eine Trailershow mit 12 Trailern. Des Weiteren sieht man bei den Extras die verschiedensten Entwürfe des Filmplakats (Entstehung des Artwork).


Fazit:
Ein Drama mit einem politischen Thema, das sich aber nicht zu wichtig nimmt und zurückhaltend dem Zuschauer eine äußerst brisante und authentische (bis auf das übertriebene Ende) Geschichte erzählt. Eine starke Inszenierung, tolle Darsteller und eine präzise Erzählweise stehen einem etwas aussagefreien und an manchen Stellen zu simplifizierten Drehbuch gegenüber. Die Schwächen sind jedoch zu verschmerzen, denn unter dem Strich ist Dämonen und Wunder ein wirklich beeindruckender Streifen geworden, der nicht frei von Schwächen ist, doch allemal sehenswert bleibt.

by Morteza Wakilian
Bilder © Universum Film / Weltkino