Corpsing - Lady Frankenstein - Blu-ray

Blu-ray Start: 24.10.2014
FSK: 18 - Laufzeit: 89 min

Corpsing - Lady Frankenstein Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Shelly ist eine Ärztin, allerdings eine ohne Approbation. Angesichts ihrer Interessen überrascht dies nicht, denn Shelly ist davon besessen, Leben aus dem Tod zu erschaffen. Sie beginnt mit Experimenten, die jedoch schnell außer Kontrolle geraten. Es gelingt ihr, aus Leichenteilen einen neuen Mann zu erschaffen, in den sie sich verliebt. Aber es ist eine Liebe, die nicht kann und darf, und für die Shelly Dinge tun muss, die sie nie für möglich gehalten hätte. Werden die Konsequenzen ihrer Taten sie einholen?

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Edel Germany GmbH
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Englisch)
Bildformat: 16:9 Widescreen (1,78:1) 1080p HD

Video on demand - Corpsing - Lady Frankenstein

DVD und Blu-ray | Corpsing - Lady Frankenstein

Blu-ray
Corpsing - Lady Frankenstein Corpsing - Lady Frankenstein
Blu-ray Start:
24.10.2014
FSK: 18 - Laufzeit: 89 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Corpsing - Lady Frankenstein Corpsing - Lady Frankenstein
DVD Start:
24.10.2014
FSK: 18 - Laufzeit: 85 min.

Blu-ray Kritik - Corpsing - Lady Frankenstein

Blu-ray Wertung:
Film: | 3/10
Bild: | 6/10
Ton: | 6/10
Extras: | 0/10
Gesamt: | 3/10


Mit „Corpsing – Lady Frankenstein“ vollendete Jeff Monahan („Deadtime Stories 1 + 2“) im vergangenen Jahr seinen dritten Spielfilm, in dem er auf äußerst blutige Art und Weise das Thema Nekromanie behandelt. Inzwischen hat Paragon Movies den Horrorfilm hier in Deutschland ins Heimkino gebracht.

Als es der nicht approbierten Ärztin Shelly (Joanna Lowe) bei einem ihrer illegalen Experimente gelingt, aus diversen zusammengeklauten Leichenteilen, einen lebendigen Mann zu erschaffen, scheint sie ihr langjähriges Ziel, die Überwindung der Grenze von Leben und Tod, endlich erreicht zu haben. Allerdings droht sie schon bald die Kontrolle über ihr Experiment zu verlieren und wird in einen Strudel der Gewalt gezogen. Sie verliebt sich in das „Monster“ und ist dazu bereit, für ihre Liebe alles zu tun...

Dass „Corsping-Lady Frankenstein“ das Rad nicht neu erfinden will, macht ja schon der Titel überdeutlich. Dementsprechend sinnlos ist es, die Verwendung der Frankenstein-Grundprämisse zu kritisieren. Außerdem geht der Film mit seinen Story-Grundbausteinen ja sogar recht originell um! Denn der Genderwechsel eröffnet ein durchaus interessantes Feld neuer Aspekte an Mary Shellys Gothikhorrorroman und positioniert den Film thematisch – zumindest auf dem Papier – in der Nähe des grandiosen ersten „Hellraiser“-Films. „Corpsing“ hätte also durchaus ein spannender Zeitvertreib werden können, wenn Drehbuch und Regie ein bestimmtes Niveau erreicht und gehalten hätten. Doch leider wirkt der Film optisch wie die reinste Amateurproduktion, filmt gelangweilte Darsteller ab und gehört in Sachen Inszenierung zum Unbeholfensten, was in letzter Zeit so auf den Markt geschmissen wurde. Und auch das tabuisierte Thema der Nekromanie wird in „Corpsing“ so oberflächlich behandelt, dass man sich das Ganze auch hätte sparen können. Lediglich die zahlreichen (tricktechnisch solide umgesetzten) Gore-Effekte vermögen es, den schmerzhaft belanglosen Film etwas aufzuwerten und zumindest für ein eingefleischtes Genrepublikum halbwegs interessant zu gestalten. Wenn man eine moderne Frankenstein-Variation sehen will, sollte man alternativ besser zu Stuart Gordons Kultfilm „Re-Animator“ greifen.

Die Blu-ray geht technisch durchaus in Ordnung, enttäuscht aber beim Bonusmaterial. So wird auf der Hülle lediglich das „Wendecover“ als Extra genannt.

Fazit:
Mit „Corpsing – Lady Frankenstein“ liefert Regisseur Jeff Monahan einen Film ab, der wie ein belangloser Amateur-Abklatsch von Stuart Gordons großartigem Kultfilm „Re-Animator“ wirkt und daher lediglich für eingefleischte Splatterfans einen Blick wert ist.


by Jonas Hoppe
Bilder © Edel Germany GmbH