Children who chase lost voices - Blu-ray

Blu-ray Start: 27.07.2012
FSK: 12 - Laufzeit: 116 min

Children who chase lost voices Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

Amazon Logo 12,79 € jetzt kaufenChildren who chase lost voices Blu Ray
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Die junge Asuna verbringt ihre wenige freie Zeit damit, den Klängen eines Kristallradios zu lauschen, das sie von ihrem Vater bekam. Eines Tages empfängt sie darauf eine mysteriöse Melodie, die anders ist als alles, was sie jemals gehört hat. Kurz darauf geschieht noch etwas Unheimliches: Asuna steht auf einmal einer riesigen Bestie gegenüber, doch ein geheimnisvoller Junge namens Shun taucht plötzlich auf und kann sie vor einem Angriff bewahren. Shun erzählt ihr, dass er aus einem fremden Land namens Agartha stammt, aber am nächsten Tag ist er verschwunden. Auf der Suche nach ihm entdeckt Asuna nicht nur eine unbekannte, verborgene Welt, sondern auch die Wege des Lebens selbst, die nicht nur helle Seiten bereithalten …

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: AV Visionen GmbH
Tonformate:
Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Japanisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 Widescreen (1,78:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Interview; Originaltrailer; Making-Of

DVD und Blu-ray | Children who chase lost voices

Blu-ray
Children who chase lost voices Children who chase lost voices
Blu-ray Start:
27.07.2012
FSK: 12 - Laufzeit: 116 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Children who chase lost voices Children who chase lost voices
DVD Start:
27.07.2012
FSK: 12 - Laufzeit: 116 min.

Blu-ray Kritik - Children who chase lost voices

Blu-ray Wertung:
Film: | 10/10
Bild: | 10/10
Ton: | 10/10
Extras: | 6/10
Gesamt: | 10/10


Die Einzelgängerin Asuna verbringt ihre Freizeit am liebsten an einem geheimen Platz im Wald, wo sie dem Alltagsstress entkommen und den Klängen eines selbstgebauten Kristallradios lauschen kann. Die junge Schülerin ahnt allerdings nicht, dass dieser Kristall aus einer unterirdischen Welt namens Agartha stammt und besondere Kräfte besitzt.
Eines Tages sieht sich Asuna einer riesigen Bestie gegenüber, die aus Agartha ausgebrochen ist. Ein geheimnisvoller Junge, der ebenfalls aus Agartha stammt, kann sie jedoch vor dem Angriff bewahren. Asuna möchte sich bei ihrem geheimnisvollen Retter bedanken, doch schon kurz darauf wird der Junge tot aufgefunden. Das junge Mädchen begibt sich auf die Suche nach seinen Spuren und dringt tief in die geheimnisvolle, wunderschöne und gefährliche Welt Agarthas ein. Asuna steht eine fantastische Reise bevor, die aber auch schmerzhafte Erfahrungen des Erwachsenwerdens für sie bereithält.

„Children who chase lost voices“ ist der neueste Film des Anime-Regisseurs Makoto Shinkai, der uns vorher bereits die Werke „Voices of a distant star“, „5 centimeters per second“ und „The place promised in our early days“ gebracht hat. Bereits in seinen vorherigen Filmen hat Shinkai es darauf angelegt, den Zuschauer emotional zu berühren und mit visuell eindrucksvollen Bildern zu verzaubern. Diesen Weg hat er auch bei „Children who chase lost voices“ eingeschlagen, jedoch sticht dieser Film aus seiner Filmographie inhaltlich und stilistisch eindeutig hervor.

Bereits in den ersten Minuten zieht der Film den Zuschauer durch wunderschöne und unglaublich detaillierte Bilder in seinen Bann, denn man spürt die Liebe zum Detail in jeder einzelnen Szene und jeder noch so kleinen Einstellung. Durch diesen Umstand, sowie durch ein abwechslungsreiches Farbenspiel und den einfühlsamen Soundtrack, wird eine Atmosphäre erzeugt, die in Punkto Faszination ihres Gleichen sucht und vom Anfang bis zum Ende nichts von ihrem Charme verliert.
Der Film erinnert streckenweise an die Meisterwerke von Hayao Miyazaki, da Agartha wie eine dieser Märchenwelten wirkt, deren Eigenheiten man nicht zu hinterfragen braucht, sondern sich einfach an ihrer Faszination ergötzen kann.

Der Film macht es sich jedoch nicht so einfach wie beispielsweise James Camerons Film „Avatar“, der ausschließlich durch seine Schauwerte und seine Visualität überzeugen wollte (und konnte;). „Children who chase lost voices“ bietet zudem eine Story, die zu keinem Zeitpunkt vorhersehbar ist und schon gar nicht abgekupfert wirkt, sondern die durch ihren Einfallsreichtum besticht und den Verstand des Zuschauers weder überfordert, noch beleidigt. So werden emotionale Themen wie Trennung, Erwachsenwerden und Liebe ohne Kitsch und Klischees aufbereitet und innerhalb einer interessanten Geschichte ansprechend verpackt.

Hinzu kommen noch die Charaktere, die sich ebenfalls nicht dadurch auszeichnen, dass sie eindimensional oder schablonenhaft dargestellt sind. Jeder einzelne Charakter überzeugt durch seine Eigenheit und muss im Laufe des Films eine emotionale und charakterliche Entwicklung vollziehen. Auf Schwarz-Weiß-Malerei wird ebenfalls verzichtet, denn jeder Charakter hat seine ganz eigenen Motive und bietet Ecken und Kanten, an denen sich der Zuschauer reiben kann.

Die Blu-ray bietet exzellente Bild- und Tonqualität mit Referenzcharakter. Das Making-Of und die Interviews sind sowohl informativ als auch umfangreich und den Originaltrailer gibt’s oben drauf.

Fazit: Wozu mit der Lupe nach Fehlern suchen, wenn keine da sind?! „Children who chase lost voices“ ist ein makelloses Meisterwerk, das visuell überwältigend und emotional tief berührend ist. Ganz großes Kino!

by Till Huber
Bilder © AV Visionen GmbH