Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten - Blu-ray

Blu-ray Start: 09.06.2016
FSK: 0 - Laufzeit: 104 min

Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 7,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 8,99 € jetzt kaufen4010232068286
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

BROOKLYN – EINE LIEBE ZWISCHEN ZWEI WELTEN erzählt die bewegende Geschichte der jungen Eilis Lacey (Saoirse Ronan), einer jungen irischen Immigrantin, die in den 1950er Jahren versucht, in Brooklyn Fuß zu fassen. Von den Versprechungen Amerikas angelockt, verlässt Eilis nicht nur Irland sondern auch das behagliche Heim ihrer Mutter, um in New York ein neues Leben zu beginnen.
Anfangs leidet die junge Frau unter großem Heimweh, doch das verfliegt schnell als sie sich von einer Liebesromanze mitreißen lässt. Aber schon bald wird ihr neues Leben auf eine harte Probe gestellt und sie muss sich nicht nur zwischen zwei Ländern sondern auch zwischen zwei ganz unterschiedlichen Lebensentwürfen entscheiden.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: 20th Century Fox
Tonformate:
Deutsch DTS 5.1
Englisch DTS-HD-MA 5.1
Französisch DTS 5.1
Untertitel:
Deutsch, Englisch, Französisch
Bildformat: 16:9 Widescreen (1,85:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Entfallene und erweiterte Szenen (mit optionalem Audiokommentar von John Crowley)
Promo-Clips
Hinter den Kulissen
Bildergalerie
Audiokommentar von John Crowley
Original Kinotrailer

DVD und Blu-ray | Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten

Blu-ray
Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten
Blu-ray Start:
09.06.2016
FSK: 0 - Laufzeit: 104 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten
DVD Start:
09.06.2016
FSK: 0 - Laufzeit: 100 min.

Blu-ray Kritik - Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten

Blu-ray Wertung:
Film: | 9/10
Bild: | 10/10
Ton: | 8/10
Extras: | 10/10
Gesamt: | 9/10


Im Februar war Brooklyn für drei Oscars nominiert. Dabei waren alle drei Nominierungen in Königsdisziplinen wie Bester Film, Bestes adaptiertes Drehbuch und Beste Hauptdarstellerin. Sämtliche Nominierungen waren verdient. Dass der Film letztlich leer ausging, war aber weder überraschend noch ungerecht, denn zu groß war die Konkurrenz in den jeweiligen Kategorien. Doch Brooklyn hat durchaus mehr Oscarnominierungen verdient gehabt. Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten SzenenbildDenn was die Ausstattung des Filmes angeht, wären hier durchaus Nominierungen für die Kostüme, für das Szenenbild sowie für das Make-up angebracht gewesen. Aber auch in diesen Kategorien wäre der Film gegen Mad Max: Fury Road chancenlos gewesen. Jedoch kann dies einem als Zuschauer schließlich egal sein, denn Brooklyn ist ein wunderschöner Streifen über Familie, Liebe und Heimweh.

Diesen Film zu spoilern ist schwierig, denn allein der deutsche Zusatztitel „Liebe zwischen zwei Welten“ deutet schon an wohin dieser Film letztlich geht. So folgt an dieser Stelle auch eine kleine Inhaltsangabe, da es bei Brooklyn prinzipiell nicht um das „was“ geht, sondern mehr um das „wie“. Die junge Irin Eilis – großartig verkörpert von Saoirse Ronan, doch dazu später mehr – verlässt in den 50er Jahren ein kleines irisches Städtchen, wo sie mit ihrer Schwester und ihrer Mutter lebte, um in den USA ein neues Leben aufzubauen. Dort sieht sie die Perspektive auf ein erfülltes Leben, insbesondere was das Berufliche angeht, denn schließlich sind die Vereinigten Staaten das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Angetrieben durch diese Hoffnungen wandert sie mit der Fähre in die USA aus. Zunächst leidet sie dort an starkem Heimweh. Auf der Arbeit in einem Kaufhaus ist sie gedanklich oft wo anders. Darüber hinaus ist Eilis von Natur aus das schüchterne und sensible Mauerblümchen und letztlich bricht sie bei jedem Brief ihrer Schwester in Tränen aus. Aller Anfang ist schwer, doch Eilis lernt den jungen Italiener Tony kennen und nebenbei besucht sie einen Abendkurs, in dem Buchhaltung gelehrt wird, da es ihr langfristiges Ziel ist, nicht in einem Kaufhaus als Verkäuferin tätig zu sein, sondern in einem Büro zu arbeiten. Ausgestattet mit mehr Selbstvertrauen und Mut, wird Eilis von Tag zu Tag glücklicher und selbstbewusster, aber bald steht sie vor der Entscheidung zwischen Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten Szenenbildzwei Ländern, zwischen zwei Männern und zwischen zwei Leben.

Saoirse Ronan – welche in jeder Talkshow zu Beginn erstmal 10 Minuten die Aussprache ihres Vornamens erläutern musste – wurde mit gerade einmal 21 Jahren zum 2. Mal für den Oscar nominiert. Ihre erste Nominierung erhielt die irische Darstellerin für ihre Rolle im großartigen Abbite an der Seite von James McAvoy und Keira Knightley. Einen Oscar hätte sie für ihre Rolle der Eilis definitiv verdient gehabt, wäre da nicht Brie Larson, die mit ihrer Performance in Raum eine Schippe drauflegte und Ronan jeden erdenklichen Preis wegschnappte. Mit sehr viel Sensibilität und Gefühl, spielt Ronan in Brooklyn ganz groß auf. Die Mimik in den verschiedensten Situationen, die Tränen die sie vergießt, ihre Schüchternheit, aber auch ihre Entwicklung weg vom schüchternen Mädchen hin zur selbstbewussten Migrantin in New York, spielt Ronan äußerst glaubwürdig und vor allem auf eine sehr natürliche Art und Weise. Brooklyn ist kein Film, bei den man vor Kitsch die Augen alle 5 Minuten rollen muss oder einem wegen Liebesschmalz übel wird. Die Geschichte wirkt sehr realistisch und greifbar. Die Dialoge sind toll geschrieben und jede Szene könnte auch im wahren Leben geschehen sein. Auch wie der Film den Beziehungsaufbau und die Dates zwischen Tony und Eilis einfängt, ist bemerkenswert angenehm anzusehen. Denn die Interaktion zwischen den beiden wirkt nicht gespielt, vielmehr alltäglich und nicht wie eine konstruierte Liebesgeschichte. Doch zurück zur Ronans Leistung. Diese kann man nicht genug loben, denn Heimweh zu spielen, ist eine hochkomplexe Angelegenheit. Ohne große Worte und ohne emotional und impulsiv zu overacten, muss die Schauspielerin hier den Zuschauer überzeugen. Ronan zeigt hier alle Facetten und hat eine unglaubliche Ausstrahlung. Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten SzenenbildAls Zuschauer kauft man ihr schlichtweg alles ab.

Das Drehbuch ist wie schon vorhin kurz angedeutet ebenfalls ein großer Pluspunkt. Den Dialogen hört man sehr gern zu, oft gibt etwas zum Schmunzeln und vieles macht einen als Zuschauer nachdenklich. Das Erzähltempo ist mehr als angemessen. Hier geht einem nichts zu schnell und auch die Entwicklung der Protagonistin ist überzeugend inszeniert. Zugegeben gibt es hier wenig Überraschungen, doch die Spannung im letzten Drittel ist gegeben, da dem Zuschauer Eilis‘ Schicksal ans Herz geht und man unbedingt wissen möchte, welchen Lebensweg sie zukünftig beschreiten möchte. Der Film thematisiert das Schicksal unzähliger Iren in den 50er mit sehr viel Behutsamkeit und Feingefühl und zeigt die Problematiken des Auswanderns, der Trennung von Familien und des Heimwehs. Zudem ist der Film technisch einwandfrei inszeniert. In der Einleitung wurde bereits erwähnt, dass hier mehr Oscarnominierungen für Brooklyn drin waren. Denn das Szenenbild ist wirklich gut gelungen. Das liegt zum einen auch daran, dass hier tatsächlich in zwei Ländern gedreht wurde und so dem Zuschauer umso mehr das Gefühl von zwei Welten vermittelt werden konnte. Blickt man auf das Make-up der weiblichen Darstellerinnen und auch die Kostüme, erkennt man einen unglaublichen hohen Detailgrad. Mit viel Liebe zum Detail wurde Großes geschaffen. Auch die restlichen Darsteller im Cast überzeugen. Ob Jim Broadbent als Pfarrer oder Domnhall Gleeson als ihr irischer Freund - der in den letzten 1,5 Jahren mit Rollen in Unbroken, Ex Machina, Star Wars Episode 7, The Revenant und Brooklyn gefühlt in jedem 2. Film zu sehen war – Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten Szenenbildmachen ihren kleinen Part außerordentlich gut. Besonders positiv auffallend sind Julie Walters und Emory Cohen, die ihren in Brooklyn lebenden italienischen Freund verkörpert.

Die Blu-ray hat eine unglaubliche Bildqualität, an der es wirklich nichts auszusetzen gibt. Der Ton ist etwas leise und man ist gezwungen die Lautstärke stark zu erhöhen, aber letztlich gibt es hier ebenfalls keine wesentlichen Mängel. Die Extras sind mehr als umfangreich. So kann man sich den Film mit einem Audio-Kommentar des Regisseurs anschauen. Außerdem gibt es zahlreiche Featurettes mit Interviews von den Darstellern, Produzenten, dem Regisseur und dem Drehbuchautor bzw. dem Autor des Romans. Dazu gibt es ein kleines Making-of, eine Bildergalerie und den Trailer zu Brooklyn. Zu guter Letzt gibt es unzählige deleted scenes.


Fazit:
Großartiges Drama mit einer grandiosen Saoirse Ronan, das mit tollen Nebendarstellern, einer rührenden Geschichte, schönem Setting und einer erzählenswerten Thematik für ein äußerst unterhaltsames Filmerlebnis sorgt.

8,99 € jetzt kaufen4010232068286

by Morteza Wakilian
Bilder © 20th Century Fox