Bridge of Spies - Der Unterhändler - Blu-ray

Blu-ray Start: 12.05.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 143 min

Bridge of Spies - Der Unterhändler Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Vor dem Hintergrund des Kalten Kriegs erzählt der Thriller BRIDGE OF SPIES – DER UNTERHÄNDLER die Geschichte des Anwalts James Donovan aus Brooklyn (Tom Hanks), der plötzlich in das politische Geschehen verwickelt wird. Donovan wird vom CIA beauftragt, die Freilassung eines in der UdSSR verhafteten US-amerikanischen U-2-Piloten zu erwirken – eine Aufgabe, die sich als nahezu unmöglich erweist.
Diese außergewöhnliche Episode in Donovans Leben haben die Autoren Matt Charman, Ethan Coen und Joel Coen in ein Drehbuch eingebettet, das auf wahren Begebenheiten beruht. Es zeigt den Charakter und den Weg eines Mannes, der bereit ist, alles aufs Spiel zu setzen.

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: 20th Century Fox
Tonformate:
DTS-HD 7.1 Master Audio (Englisch)
DTS-HD 5.1 (Deutsch, Französisch, Türkisch)
Untertitel:
Englisch, Deutsch, Französisch, Türkisch
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.40:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
- Ein Kapitel des kalten Krieges
- Die filmische Umsetzung der Teilung Berlins
- Das Lockheed U-2 Aufklärungsflugzeug
- Agentenaustausch auf der Glienicker Brücke
- Credits & Danksagung

Video on demand - Bridge of Spies - Der Unterhändler

DVD und Blu-ray | Bridge of Spies - Der Unterhändler

Blu-ray
Bridge of Spies - Der Unterhändler Bridge of Spies - Der Unterhändler
Blu-ray Start:
12.05.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 143 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Bridge of Spies - Der Unterhändler Bridge of Spies - Der Unterhändler
DVD Start:
12.05.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 137 min.

Blu-ray Kritik - Bridge of Spies - Der Unterhändler

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 9/10
Ton: | 9/10
Extras: | 8/10
Gesamt: | 8/10


Wenn Regielegende Steven Spielberg einen neuen Film dreht, der nicht den Titel „Indiana Jones 4“ trägt, ist eine Oscar-Nominierung als „Bester Film“ inzwischen so gut wie sicher. So schickte der (Mit-)Erfinder des Blockbusterkinos im letzten Jahr den Spionagethriller „St. James Place“ bzw. „Bridge of Spies“ ins Oscar-Rennen. Obwohl der Film selbst leer ausging, konnte zumindest Nebenarsteller Mark Rylance die begehrte Trophäe mit nachhause nehmen. Bridge of Spies - Der Unterhändler SzenenbildSicherlich erfindet Spielberg das Rad mit seinem neusten Film nicht neu, aber „Bridge of Spies“ ist nichtsdestotrotz ein routiniert inszeniertes und ansprechend fotografierters Stück Historienkino, das auch noch gut zu unterhalten weiß!

Als der Anwalt James Donovan (Tom Hanks) mit der Pflichtverteidigung des verhafteteten Sowjetagenten Rudolf Abel (Mark Rylance) beauftragt wird, kann er noch nicht ahnen, welche Folgen das für sein Leben haben wird. Die Verteidigung eines feindlichen Agenten ist in den Augen vieler Amerikaner soetwas wie Staatsverrat und Donovan ist fortan heftigen Anfeindungen ausgesetzte – das bekommt auch seine Familie zu spüren. Doch er möchte einen fairen Prozess für seinen Mandanten erwirken und lässt daher nicht locker. Aufgrund seiner juristischen Fähigkeiten wird der CIA-Beamte Hoffman (Scott Shepherd) schließlich sogar auf ihn aufmerksam und bittet ihn um Hilfe: der US-Pilot Francis Gary Powers (Austin Stowell) befindet sich in der Gefangenschaft der Sowjets. Donovan soll in Berlin einen Gefangenenaustausch arrangieren...

Sehr schnell fällt einem die Detailverliebtheit und Authentizität der spielbergschen Reanimierung des Kalten Krieges auf. Bridge of Spies - Der Unterhändler SzenenbildOhne zu dick aufzutragen erzählt Spielberg eine auf wahren Begebenheiten basierende Geschichte, die ihm selbst sehr wichtig zu sein scheint und die sich in dieser Form tatsächlich so hätte ereignen können. Den herrschenden Zeitgeist trifft er dabei zu jeder Sekunde perfekt – so handelt es sich tatsächlich um einen Film, den man guten Gewissens auch in Schulen zeigen kann, ohne die Schüler unnötig zu langweilen. Denn über die gesamte Spieldauer kann „Bridge of Spies“ ein beachtliches Maß an innerer und äußerer Spannung aufweisen, die sich angenehm unaufdringlich zu entfalten beginnt. Bis auf eine beeindruckende Flugzeugabsturzszene sucht man Action in „Bridge of Spies“ vergeblich und das ist gut so! Die gemächliche Erzählweise und akribische Behandlung der politischen Streifelder sind den Machern wirklich hoch anzurechnen – hier unterläuft Spielberg nämlich für eine adäquate Umsetzung des Themas konsequent die Blockbusterregeln, die er einst selbst aufgestellt hat. Mit Tom Hanks und Mark Rylance hat der Film zudem zwei ebenso versierte wie charismatische Darsteller zu bieten, die den Spannungslinien des Kalten Krieges ein glaubhaftes Gesicht verleihen und die Sinnlosigkeit des Konfltiks immer wieder zum Vorschein bringen.

Bridge of Spies - Der Unterhändler Szenenbild Die blaue Scheibe hat eine hervorragende Bild- und Tonqualität zu bieten, die der audiovisuellen Brillanz des Filmes in allen Belangen gerecht wird. Spielbergs Rekonstruktion der späten 50er Jahre funktioniert daher auch auf den heimischen TV-Bildschirmen wunderbar! In Sachen Extras darf ebenfalls ein Lob ausgesprochen werden: zahlreiche Featurettes laden zu einer weiterführenden Beschäftigung mit der interessanten Thematik des Filmes ein und liefern überdies spannende Hintergrundinformationen.


Fazit:
Steven Spielberg ist mit „Bridge of Spies“ ein ebenso spannender wie authentischer Spionage-Thriller vor dem Hintergrund des Kalten Krieges gelungen. Ansehen lohnt sich!


by Jonas Hoppe
Bilder © 20th Century Fox




Von Interesse: