Blues Brothers - Extended Version Deluxe Edition - Blu-ray

Blu-ray Start: 08.09.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 147 min

Blues Brothers - Extended Version Deluxe Edition Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 0,00 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle Blu-ray zum Film

Inhalt

Sie sind im Auftrag des Herrn unterwegs: Die Musiker-Ganoven Jake und Elwood Blues, die Blues Brothers. Sie wollen das Waisenhaus, in dem sie aufgewachsen sind, vor dem Ruin retten. Dafür müssen sie in wenigen Tagen ihre alte Band wieder zusammenbringen und 5.000 Dollar einspielen. Sie tragen Sonnenbrillen, haben einen 1974er Dodge Monaco und geben Gas! So legen sie mit cooler Miene und viel Musik in wilden Verfolgungsjagden den mittleren Westen in Schutt und Asche!

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 4
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universal Pictures
Tonformate:
Deutsch in DTS HD 5.1 Master Audio und Dolby Atmos
Englisch in DTS HD 5.1 Master Audio
Untertitel:
Deutsch, Englisch
Bildformat: diverse
Bonusmaterial:
Von John Landis autorisierte Extended Cut mit über fünfzehn Minuten mehr Laufzeit
Die Deluxe Edition besteht aus 4 Discs: Blues Brothers Extended Edition (Blu-ray), Blues Brothers Kinofilm (Blu-ray), Blues Brothers 2000 (Blu-ray) und The Best of the Blues Brothers (DVD) sowie einem 48-seitiges Booklet

– Grußwort von John Landis
– Hintergrundgeschichten zum Making of Blues Brothers (56:20 Min.)
– Das Transponieren der Musik (15:15 Min.)
– Erinnerungen an John (9:38 Min.)
– Exklusiv auf DVD: Best Of The Blues Brothers - Dokumentation über die Anfänge, mit Dan Aykroyd als Host (Deutsch synchronisiert von Thomas Danneberg), (60 Min.)

DVD und Blu-ray | Blues Brothers - Extended Version Deluxe Edition

Blu-ray
Blues Brothers - Extended Version Deluxe Edition Blues Brothers - Extended Version Deluxe Edition
Blu-ray Start:
08.09.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 147 min.

zur Blu-ray Kritik
Blues Brothers - Extended Deluxe Edition (Mediabook - Limited Edition) Blues Brothers - Extended Deluxe Edition (Mediabook - Limited Edition)
Blu-ray Start:
01.12.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 147 min.

Blu-ray Kritik - Blues Brothers - Extended Version Deluxe Edition

Blu-ray Wertung:
Film: | 9/10
Bild: | 9/10
Ton: | 10/10
Extras: | 0/10
Gesamt: | 9/10


Wenn man im Lexikon den Begriff „Kultfilm“ nachschlägt, ist der Name eines Films quasi stellvertretend: „The Blues Brothers“ von John Landis aus dem Jahr 1980, eine irrwitzige Kopfgeburt des Komikers Dan Aykroyd. Jahre zuvor hatte der kanadische Standup-Comedian und Musik-Enthusiast bereits das Konzept für einen musikalischen Blues-Doppel-Act entworfen, für das er schließlich den genialen Komiker John Belushi begeistern konnte. Gemeinsam bildeten sie die „Blues Brothers“, die einen populären wiederkehrenden Skit bei Saturday Night Live bildeten, schließlich mit Band auf Tour gingen und eine erfolgreiche Platte aufnahmen. Blues Brothers - Extended Version Deluxe Edition SzenenbildEin Film konnte da schließlich nicht mehr lange auf sich warten, gerade wo Belushi mittlerweile durch seinen legendären Auftritt als Bluto in „Animal House“ (ebenfalls von Landis) zum Superstar aufstieg. Es folgte eine der wahnsinnigsten, chaotischsten und auch kokainreichsten Produktionen der Filmgeschichte, die letztlich ihr ursprüngliches Budget von 17 Millionen Dollar um mehr als zehn Millionen überzog. Heraus kam ein Film, an den nicht viele glaubten und deshalb im eher kleinen Rahmen in die Kinos kam, weshalb zunächst kein großer Erfolg zu verzeichnen war – auch bei vielen verwirrten Kritikern nicht. Erst über die Jahre entwickelte sich „The Blues Brothers“ schließlich zu einem finanziellen Gewinnbringer, aber vor allem zu einem der beliebtesten Evergreens der Filmgeschichte: Ein Film, der jede herkömmliche Logik und Kategorisierung verneint, ein Kuriosum aus Musical, alberner Anarcho-Komödie, Buddy Movie und gigantischer Zerstörungsorgie.

Nun bringt Universal Pictures gemeinsam mit Turbine Medien eine referenzwürdige Collector’s Edition heraus, die zahlreiche Goodies für die Fans bereithält. Das Herzstück ist zweifelsohne die fast zweieinhalbstündige Extended Version, die es zwar schon zuvor auf Blu-ray gab, hier aber nochmal remastered wurde und zum ersten Mal komplett auf Deutsch zu sehen ist. Hierfür hat man die in der Kinofassung herausgeschnittenen Szenen nochmal neu mit den Originalsprechern von Dan Aykroyd und John Belushi synchronisiert. Natürlich ist in diesem eindrucksvollen Boxset auch die Kinofassung auf Blu-ray enthalten, aber auch die weit weniger ruhmreiche Fortsetzung „Blues Brothers 2000“ von 1998, die zwar durchaus auch Spaß macht, aber bei Fans weitestgehend zu den verschmähtesten Sequels überhaupt gehört. Das Bonusmaterial ist reichhaltig, so gibt es ein einstündiges retrospektives Making-of und weitere Dokumentationen, darunter die von Dan Aykroyd moderierte Doku „The Best of The Blues Brothers“. Das ist noch nicht alles, denn der Hartkarton-Schuber bietet noch diverse Gimmicks in Form eines 48-seitigen Booklets mit Informationen rund um die Blues Brothers, einem (verkleinerten) Blechnummernschild des Bluesmobils, einem Postkarten-Set, einem Wendeposter, zwei Aufklebern, 2 Visitenkarten, Elwood Blues Führerschein und einer Mugshot-Karte mit Limitierungsnummer.

Für Fans offenbart sich hier ein echtes Paradies, für die, die es noch werden wollen, eine exzellente Gelegenheit den Film in bisheriger Referenzversion zum ersten Mal erleben zu können. „The Blues Brothers“ ist fast unmöglich zu beschreiben und in seiner durchgeknallten, aber auch zutiefst leidenschaftlichen Art wie eh und je für einige Irritationen gut. Die Prämisse ist simpel: Jake Blues (Belushi) hat seine dreijährige Gefängnisstrafe wegen bewaffneten Raubüberfalls abgesessen und wird von seinem Bruder Elwood (Aykroyd) in einem alten Dodge Monaco Polizeiauto abgeholt – das neue „Bluesmobile“. Ihre erste Station ist das katholische Waisenhaus, in dem sie aufgewachsen sind, wo sie von Schwester Mary „der Pinguin“ Stigmata erfahren, dass es zu einer Zwangsversteigerung kommen wird, wenn nicht 5.000 Dollar für die Grundstückssteuer gezahlt werden. Jake weiß, was zu tun ist: Die legendäre Blues Brothers-Band muss wieder zusammenkommen, um das Geld über Auftritte aufzutreiben. Also begeben die Brüder sich auf eine wilde Reise durch Illinois, wo sie ein Bandmitglied nacheinander aufspüren und versuchen zu rekrutieren. Sie sind im „Auftrag des Herrn“ unterwegs, nichts kann sie auf ihrem Pfad nach Erlösung stoppen, weder eine Gruppe von Nazis, noch eine rachsüchtige Countryband oder schließlich die komplette Polizei des Landes.

Im Prinzip ist „The Blues Brothers“ ein wildes Potpourri verschiedener Genres: Blues Brothers - Extended Version Deluxe Edition SzenenbildDa ist der knochentrockene und lakonische Humor, der meist in Gesprächen zwischen Jake und Elwood hervorkommt und von zahlreichen ikonischen Zitaten geprägt ist – der Film ist schlicht unendlich zitierfähig. Dann gibt es einige groß produzierte und ausschweifende Musical-Nummern, die von Landis perfekt und mitreißend inszeniert sind, dabei aber nie den absurden Grundtenor des Films ablegen. Keine Frage, „The Blues Brothers“ ist einer der ultimativen Musikfilme, bei dem man immer wieder in seinen besten, überhöht-ekstatischen Momenten mitsteppen und -tanzen möchte. Die Auftritte zahlreicher legendärer Musiker wie Ray Charles, James Brown, Aretha Franklin oder Cab Calloway sind schlichtweg umwerfend. Dann ist da die nicht minder exzessiv zelebrierte Action, die der Film in gigantischen Bildern auftischt: Unvergesslich die legendäre Autoverfolgungsjagd im heute bereits abgerissenen Kaufhaus Dixie Square Mall, in dem so ziemlich jede Fassade und jedes Regal umgefahren wird. Legendär der überlebensgroße dritte Akt, der aus einer einzigen Verfolgungsjagd besteht und immer noch schlicht unglaublich anzusehen ist. Die Armada an Autos und anderen Vehikeln, die hier zerstört wird, ist bis heute unübertroffen – abgesehen von der so unbeliebten Fortsetzung, die einen weiteren Rekord für demolierte Fahrzeuge aufgestellt hat. Das Ausmaß an Komparsen (bis zu 500) und die irrsinnigen Stunts laden zum Lachen wie zum Staunen gleichermaßen ein.

„The Blues Brothers“ ist natürlich auch der Inbegriff absoluter Coolness. Durch diesen Film wurden nicht nur schwarze Anzüge und Hüte cool, sondern auch die totgeglaubten und jetzt leider allgegenwärtigen Ray Ban Wayfarer Sonnenbrillen wiederbelebt. Darüber hinaus ist „The Blues Brothers“ einer der essentiellen Chicago-Filme, der die wohl typischste aller amerikanischer Städte mit Umgebung von so vielen Seiten und Facetten zeigt, wie kaum ein anderer Film. Landis, Aykroyd und Belushi gelang hier einmalige, unnachahmliche Kino-Magie, die pure, unwiderstehliche Energie versprüht. Man muss den Film nicht lieben, aber es ist auch fast unmöglich derartig zelebrierte Kino- und Musik-Freude nicht zumindest zu bewundern.

Bild (bezieht sich auf Extended Version)
Der Film sieht hier zweifelsohne super aus, jedoch hat man dankbarerweise keine glattgebügelte Version dieses unsterblichen Klassikers entstehen lassen. Filmkorn und gelegentlicher Schmutz ist hier sichtbar, das gehört aber zur etwas rauen Ästhetik des Films dazu. Nicht falsch verstehen, „The Blues Brothers“ bietet ein prinzipiell sehr sauberes und klares Bild, das seine Herkunft und sein Alter aber nicht verneint. Die Farben sind lebhaft, aber nicht überzeichnet, die Kontraste und Schwarzwerte meistens sehr gut. Geringfügige Farbunterschiede werden manchmal bei den geschnittenen Szenen deutlich, ohne jedoch störend aufzufallen. Die Schärfe ist im Großen und Ganzen sehr gut, in hellen Detailaufnahmen auch mal richtig stark. Insgesamt ein sehr ansprechendes Bild, das den Film in adäquater Ästhetik erscheinen lässt.

Ton (bezieht sich auf Extended Version)
Die Bildqualität ist super, der Ton ist jedoch gigantisch. Was hier akustisch aufgefahren wird, ist nah an der Referenz. Gerade was die Präsentation der zahlreichen Musiksequenzen angeht, ist die Abmischung herausragend ausgefallen, die Musik ertönt unglaublich präsent, ist kristallklar, voluminös, dynamisch und sehr differenziert räumlich abgemischt. Es ist ein Genuss, diesem Film zuzuhören. Auch ansonsten ist der Klang bestechend, es wird für ganz viel Atmosphäre gesorgt und auch bei den Actionsequenzen wird ein überaus lebendiges Tonbild erschaffen. Top!

Extras
Das Bonusmaterial stand uns mit Ausnahme diverser Trailer und der kurzen Einführung von John Landis (01:29 Min.) nicht zur Verfügung.


Fazit:
„The Blues Brothers“ erscheint hier in einer liebevoll zusammengestellten Sammlerbox, die Fans wohl keine Wünsche offenlässt. Der legendäre Kultfilm erscheint hier in technisch herausragender Umsetzung, zudem hat man hier die Extended Version zum ersten Mal komplett deutsch vertont – mit den Original-Synchronsprechern.


by Florian Hoffmann
Bilder © Universal Pictures