Arbitrage - Blu-ray

Blu-ray Start: 07.06.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 107 min

Arbitrage Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 9,99 € jetzt kaufen
Amazon Logo 6,99 € jetzt kaufenArbitrage Blu Ray
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Robert Miller (Gere) scheint alles im Leben erreicht zu haben. Er ist erfolgreicher Hedgefonds-Manager und mit einer großartigen Familie gesegnet. Seine Frau Ellen (Sarandon) steht ihm immer zur Seite, Tochter Brooke (Brit Marling) ist in Daddys Fußstapfen getreten und auf dem besten Weg, Karriere in seiner Firma zu machen. Doch ein Blick hinter die Kulissen zeigt ein ganz anderes Bild: Miller versucht verzweifelt sein Unternehmen an eine große Bank zu verkaufen, bevor die Betrügereien ans Tageslicht kommen, mit denen er jahrelang seine Geschäfte gedeckt hat. Und auch privat führt Robert ein Doppelleben – hat er doch neben seiner Ehe eine Affäre mit der Kunsthändlerin Julie (Laetitia Casta). Gerade als er dabei ist, sein Imperium zu verkaufen, begeht er einen folgenschweren Fehler, der ihn ins Visier von Detective Bryer (Tim Roth) geraten lässt...

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universum Film
Tonformate:
DTS-HD 5.1 (Deutsch, Englisch)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 Widescreen (1,85:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Featurettes (Ein Blick auf "Arbitrage", Wer ist Robert Miller?), Interviews mit Cast und Crew, Deleted Scenes, Trailer

DVD und Blu-ray | Arbitrage

Blu-ray
Arbitrage Arbitrage
Blu-ray Start:
07.06.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 107 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Arbitrage Arbitrage
DVD Start:
07.06.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 102 min.

Blu-ray Kritik - Arbitrage

Blu-ray Wertung:
Film: | 7/10
Bild: | 10/10
Ton: | 9/10
Extras: | 6/10
Gesamt: | 7/10


Der Wirtschaftsbegriff „Arbitrage“ stammt aus dem französischen und bezeichnet das Ausnutzen von Preisunterschieden ein und derselben Ware auf unterschiedlichen Märkten. Dabei kommt es im Resultat oft zu einer Preisannäherung, welche jedoch meist nur von kurzer Dauer ist. In gewisser Weise ist dies der perfekte Titel für das Kinofilmdebüt von Regisseur Nicholas Jarecki, welches von einem betrügerischen Hedgefonds-Manager handelt, der ebenfalls nur auf seinen eigenen (betrügerischen) Vorteil bedacht ist. Zwar lief der Film nicht in den deutschen Kinos, doch nun erscheint er bei Universum auf Blu-ray und DVD.

Robert Miller (Richard Gere, „Gesetz der Straße“) führt nach außen hin ein perfektes Leben: Er ist ein reicher Hedgefonds-Manager und lebt zusammen mit seiner Frau Ellen (Susan Sarandon, „Thelma & Louise“) ein überaus komfortables Leben. Währenddessen macht seine Tochter Brooke (Brit Marling, „Another Earth“) Karriere in seiner Firma, die Miller allerdings dringend verkaufen will – denn ein Blick hinter die Kulissen verrät, dass er kurz vor der Insolvenz steht und seine Anleger um ihr Geld betrogen hat. Zudem hat der Millionär eine Affäre mit der Kunsthändlerin Julie (Laetitia Casta, „Gainsbourg – Der Mann, der die Frauen liebte“). Seine kleine Scheinwelt droht zusammenzubrechen, nachdem Julie bei einem Autounfall mit Miller tödlich verletzt wird und er Fahrerflucht begeht. Schon bald sitzt ihm Detective Bryer (Tim Roth, „Pulp Fiction“) im Nacken…

2012 lief „Arbitrage“ auf dem Sundance Filmfestival und erhielt dadurch kurzzeitige Publicity, welche Regisseur Nicholas Jarecki für sein Regiedebüt mit Lob würdigte. In der Tat entpuppt sich sein Politthriller als interessant konzipierter Film, der durch seine soliden Schauspieler punkten kann. Richard Gere und Susan Sarandon sind hier explizit zu nennen, denn ihr Wechselspiel der Gefühle trägt den Film über lange Zeit. Gere verkörpert seinen schwankenden Charakter sehr gekonnt, sodass er trotz seiner betrügerischen Handlungen sympathisch erscheint. Nach einer seichten Einleitung, die langsam das Dilemma Millers enthüllt, kommt es zu einem tödlichen Unfall, der von nun an das Filmgeschehen beherrscht. Dabei setzt Jarecki vor allem auf schonungslosen Realismus und ein unverblümtes Drehbuch (ebenfalls von ihm geschrieben), welches auf Hollywood-Spektakel verzichtet – abgesehen von der obligatorischen Autoexplosion. Hier muss jedoch vorweggegriffen werden, dass das Ende dann doch zwischen dem üblichen Kitsch und Happy-End schwankt. Dieses wirkt ein wenig zu aalglatt und überraschungsarm. Über die Laufzeit von rund 107 Minuten strickt Jarecki zusätzlich noch die eine oder andere Nebenstory, von denen einige allerdings nur oberflächlich behandelt werden – insbesondere die Beziehung zu Jimmy alias Nate Parker („Red Tails“). Sonst merkt man dem Regisseur an, dass er weiß, was er tut – der Fachjargon ist schnell erklärt und der Plot wird nicht allzu kompliziert gestaltet, sodass auch Zuschauer außerhalb des Finanzsektors keine Schwierigkeiten haben werden, dieses Drama zu schauen und vor allem zu verstehen.

Das Bild der Blu-ray ist exzellent und bietet neben einem angemessenen Schärfegrad naturalistische Farben und keine Artefakte. Der deutsche und englische Ton liegt als DTS-HD 5.1 Spur vor und klingt sehr satt dank einer guten Surroundverteilung.
Als Bonusmaterial bietet die Disc zwei Features (Ein Blick auf „Arbitrage“, Wer ist Robert Miller?), sowie ein Interview mit Richard Gere, Nicholas Jarecki und Nate Parker, in dem der junge Regisseur seine Visionen erläutert und einen Bezug zu seiner Herkunft und Kindheit herstellt. Außerdem gibt es einige zusätzliche Szenen, welche sogar in HD vorliegen.

Fazit: Sachlicher und nüchterner Politthriller, der durch Realismus, Spannung und grandiose Darsteller überzeugt. Gegen Ende hapert es an diversen Stellen allerdings, vor allem wenn nach einem überzogenen Finale einige Storyelemente im Sand verlaufen. Wem „Michael Clayton“ oder „The Ides of March“ gefielen, wird hier ebenfalls bestens unterhalten. Richard Gere gab schon bekannt, dass er auf die weiteren Arbeiten Jareckis gespannt ist!

by Yannik Riedl
Bilder © Universum Film