Anomalisa - Blu-ray

Blu-ray Start: 02.06.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 91 min

Anomalisa Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 11,99 € jetzt kaufen
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Der erfolgreiche Motivationstrainer und Bestsellerautor Michael Stone reist durch Amerika und begeistert mit seinen Vorträgen unzählige Menschen. Viele hoffnungslose Fälle hat er durch sein Buch erlöst, doch nun scheint er selbst in eine große Krise zu geraten. Während er anderen Menschen hilft, wird sein Leben immer leerer und bedeutungsloser. Müde vom vielen Reisen, lustlos über sein Leben als Familienvater, kommen ihm alle Menschen gleich vor. Als plötzlich in einer weiteren einsamen Nacht die schöne und lebendige Stimme einer Frau in sein Hotelzimmer dringt, schöpft er neue Hoffnung. Die unwiderstehliche Stimme gehört Lisa, die in einem Call-Center arbeitet und extra für Michaels Vortrag von weit her angereist ist. Michael ist überzeugt: Mit Lisa kann er einen Neustart wagen ...

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Universal Pictures / Paramount Home Entertainment
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch)
Surround Dolby Digital 5.1 (Deutsch)
Untertitel:
Deutsch, Englisch, Dänisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch, Spanisch
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.40:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
- DU BIST KEINE VON IHNEN: DIE ERSCHAFFUNG VON ANOMALISA
- INTIMITÄT IM MINIATURFORMAT
- DER KLANG DES UNBEHAGENS
- EASTER EGG
- BD-LIVE™

Video on demand - Anomalisa

DVD und Blu-ray | Anomalisa

Blu-ray
Anomalisa Anomalisa
Blu-ray Start:
02.06.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 91 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Anomalisa Anomalisa
DVD Start:
02.06.2016
FSK: 12 - Laufzeit: 87 min.

Blu-ray Kritik - Anomalisa

Blu-ray Wertung:
Film: | 6/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 8/10
Gesamt: | 7/10


Michael Stone (gesprochen von David Thewlis) ist als Geschäftsreisender unterwegs, um einen Vortrag über Kundenservice zu halten. Während seines Aufenthalts im Hotel wird ihm immer deutlicher bewusst, wie angeödet er von seinen Mitmenschen (vertont von Tom Noonan) und seinem Leben ist. Doch dann lernt er die schüchterne Lisa (synchronisiert von Jennifer Jason Leigh) kennen, in der er etwas Besonderes sieht und die seine Faszination weckt.

Anomalisa Szenenbild Der Meister des wortwörtlich verkopften Kinos Charlie Kaufman („Being John Malkovich“, „Adaption: Der Orchideen-Dieb“, „Vergiss mein nicht“) und Duke Johnson haben sich mit der Verfilmung von Kaufmans Bühnenstück „Anomalisa“ an einen Stop-Motion-Film herangewagt. Ein sehr ambitioniertes Projekt, da Stop-Motion-Filme nicht nur aufwändige und langwierige Unterfangen sind, sondern auch eine außerordentliche Liebe zum Detail erfordern, denn jede noch so kleine Bewegung muss dabei Schritt für Schritt abgefilmt werden.
Den Machern von „Anomalisa“ ist es dabei gelungen, die Bewegungen größtenteils flüssig und lebendig wirken zu lassen. Insbesondere schnelle Bewegungen sehen sehr glaubwürdig aus. Hin und wieder sind die langsamen Bewegungen etwas stockend, was aber nicht störend auffällt. Auffallend gut hingegen ist den Animateuren Michaels Mimik gelungen, die verblüffend menschlich dargestellt wird.
Die Anschlusslinien an den Gesichtern der Puppen sind jederzeit sichtbar. Laut des Making Ofs war dies eine bewusste Stil-Entscheidung, es sei sogar günstiger gewesen, die Linien aller Figuren komplett zu retuschieren, als sie für alle Figuren entsprechend anzupassen.
Alle Charaktere abgesehen von Michael und Lisa sehen sich enorm ähnlich und unterscheiden sich maßgeblich nur durch ihre Frisur oder ihre Kleidung und werden sogar von derselben Synchronstimme vertont. Das ist anfangs irritierend, irgendwann fast nervig, erweist sich aber als bewusster Bestandteil von „Anomalisa“, um Michaels Monotonie und die Besonderheit von Lisa hervorzuheben. Anomalisa SzenenbildZudem ist es eine der Anspielungen, die der Film auf das Fregoli-Syndrom macht, bei der die Betroffenen glauben, denselben Personen in verkleideten Versionen immer wieder zu begegnen.

„Anomalisa“ spielt zum Großteil in Michaels Hotel, schildert eine Bestandsaufnahme von Michaels Leben, seiner Unzufriedenheit und seiner Begegnung mit Lisa. Michaels Sinnsuche und sein Bedürfnis nach einer tieferen Bedeutung im Leben sind nachvollziehbar, allerdings zeigt Michael auch, wie rücksichtslos er gegenüber seiner Familie ist und beginnt im Laufe des Films, sich auch gegenüber Lisa wegen ihrer kleinen Macken launisch zu verhalten, was ihn enorm unsympathisch macht. Infolge dessen steht man als Zuschauer Michael und seiner Geschichte nicht mit allzu großer Anteilnahme gegenüber.
Obwohl der Film seinen Fokus sehr stark auf Michael richtet, erzählt er nebenbei auch Lisas Geschichte. Diese besitzt ein extrem niedriges Selbstwertgefühl und schöpft durch die Zeit mit Michael neuen Lebensmut und neues Selbstvertrauen. Letztlich sympathisiert man mit ihr wesentlich mehr als mit Michael.

Im Verlauf von „Anomalisa“ findet man die typischen Merkmale von Charlie Kaufmans Geschichten wieder, in denen er seine Figuren auf eine tiefenpsychologische Reise schickt und sie mit ihren verborgenen Gefühlen, insgeheimen Bedürfnissen und sabotierenden Charakterfehlern konfrontiert.
Anomalisa Szenenbild So besitzt auch sein neustes Werk eine tiefere, existentielle Ebene, die hier kafkaeske Ausmaße annimmt und den Zwiespalt zwischen dem Individuum (vertreten durch Michael) und dem Kollektiv (dargestellt durch alle anderen außer Lisa) behandelt. Auf dieser Ebene droht Michael sich selbst als Puppe und seine Mitmenschen als homogene Masse zu entlarven. Es sind jene grotesken, verstörenden Momente, aber auch interessanten Ideen und spannenden Gedankenspiele, die den Zuschauer unerwartet treffen und darauf neugierig machen, was sich hinter dieser Ebene verbirgt und wo sie hinführt.
Doch jedes Mal, wenn der Film auf diesen surrealen Pfaden wandelt, distanziert er sich auch wieder von ihnen, als sei nichts geschehen, wodurch die psychologischen und philosophischen Ausflüge längerfristig konsequenzlos bleiben. So wird diese Ebene in „Anomalisa“ vielmehr als exzentrisches Unterhaltungselement genutzt, anstatt das Potential dieser Thematik und die damit einhergehenden Denkanstöße voll auszuschöpfen.

Die Bildschärfe, die Farbsättigung und die Tonqualität der Blu-ray sind sehr gut.
Als Bonus-Material befindet sich u. a. das halbstündige, ausführliche Making Of „Du bist keine von ihnen: Anomalisa SzenenbildDie Erschaffung von Anomalisa“, in dem die Produktionsprozesse von den Tonaufnahmen mit den drei Schauspielern über das Design der Puppen bis hin zu den Film- und Animationsprozessen geschildert werden.
Das zehnminütige Special „Intimität im Miniaturformat“ legt seinen Fokus auf die Liebesszene von „Anomalisa“ und veranschaulicht anhand dieser die Dreharbeiten.
In „Der Klang des Unbehagens“ wird innerhalb von fünf Minuten das Sounddesign des Films thematisiert.


Fazit:
„Anomalisa“ ist handwerklich ausgesprochen gut animiert und besitzt spannende Ideen. Diese originellen Einfälle bieten anregende und unterhaltsame Denkanstöße, werden aber leider nicht konsequent genug behandelt und in den Verlauf der Handlung eingearbeitet. Von den surrealen und psychologischen Einschüben abgesehen, ist der Film ereignisarm und die Hauptfigur ist weder ausgearbeitet noch sympathisch genug, um bis zum Ende ein ernstes Interesse an ihrem Schicksal und damit auch an ihrer Geschichte im Film aufrecht zu erhalten.


by Christoph Fitzon
Bilder © Universal Pictures / Paramount Home Entertainment




Anomalisa - Trailer