Adrenaline Rush - Blu-ray

Blu-ray Start: 25.09.2012
FSK: 16 - Laufzeit: 110 min

Adrenaline Rush Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

Amazon Logo 15,22 € jetzt kaufenAdrenaline Rush Blu Ray
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Der Geschwindigkeitssüchtige Motorradkurier, Ki Soo, ist der Alptraum jedes Verkehrspolizisten. Nichts kann Ki Soo aufhalten wenn er erst mal auf seiner Maschine sitzt, bis seine letzte Lieferung eine gewaltige Explosion in einem Gebäude verursacht. Ein mysteriöser Anrufer teilt Ki Soo mit, das eine weitere Bombe in seinem Helm versteckt ist - diesen jedoch trägt Ki Soo's Freundin, Ah Rom. Um Ah Rom zu retten, muss Ki Soo weiterhin seine explosiven Pakete in einer bestimmten Zeit ausliefern. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, wobei Ki Soo eine Spur der Verwüstung hinterlässt ...

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Ascot Elite Home Entertainment
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Koreanisch)
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.35:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Trailershow

DVD und Blu-ray | Adrenaline Rush

Blu-ray
Adrenaline Rush Adrenaline Rush
Blu-ray Start:
25.09.2012
FSK: 16 - Laufzeit: 110 min.

zur Blu-ray Kritik
Adrenalin Rush (3D Blu-ray) Adrenalin Rush (3D Blu-ray)
Blu-ray Start:
25.09.2012
FSK: 16 - Laufzeit: 110 min.
DVD
Adrenaline Rush Adrenaline Rush
DVD Start:
25.09.2012
FSK: 16 - Laufzeit: 110 min.

Blu-ray Kritik - Adrenaline Rush

Blu-ray Wertung:
Film: | 3/10
Bild: | 8/10
Ton: | 8/10
Extras: | 4/10
Gesamt: | 4/10


Korea hat einige der großartigsten Filme und Filmemacher der Welt hervorgebracht. Meister-Regisseure wie Park Chan-Wook und Bong Joon-Ho sind auch in westlichen Gefilden längst keine Geheimtipps mehr. Wer jedoch einmal sehen will, wozu die koreanische Filmindustrie sonst noch im Stande ist... Tja...

...für den gibt es Adrenaline Rush.

Im Zentrum der Handlung steht der Geschwindigkeitsjunkie Han Gi-soo. Ehemals Mitglied einer berüchtigten Biker-Gang, betreibt er jetzt mit seinem Motorrad den schnellsten Lieferdienst weit und breit. Eines Tages liefert er ein Päckchen aus, das sich direkt nach der Übergabe als Bombe herausstellt und in die Luft fliegt. Kurz darauf klingelt Gi-soo's Telefon und ein Unbekannter teilt ihm mit, dass in seinem Helm ein Sprenkörper versteckt ist. Gi-soo bleibt nur wenig Zeit, um weitere Lieferungen für den Unbekannten Anrufer auszuführen. Sollte er sich verspäten oder versuchen, den Helm abzunehmen, wird dieser explodieren. Problematisch ist, dass nicht Gi-soo selbst seinen Helm trägt, sondern seine Ex-Freundin auf dem Rücksitz, die ihn zufällig an diesem Tag beauftragt hat, sie zu einem Auftritt mit ihrer Girl-Group zu bringen.

Keine Sorge. Komplizierter wird es nicht. Es folgen Verfolgungsjagden, Karambolagen und Zeitlupen-Explosionen bis zum bitteren Ende, wobei jede Form von erzählerischer Qualität, Dramaturgie und Spannung auf der Strecke bleibt. Die narrative Komplexität ist vergleichbar mit der eines Michael Bay Streifens. Noch stärker jedoch springen die ästhetischen Parallelen zum Altmeister des amerikanischen Blockbuster-Schwachsinns ins Auge: Die Farben, die Beleuchtung, die Schnitte, teilweise sogar die Kameraführung scheinen direkt aus Hollywood importiert worden zu sein. Alles, was das asiatische Kino in visueller Hinsicht vom US-Amerikanischen Einheitsbrei unterscheidet, geht Adrenaline Rush verloren, wodurch der Film für viele Fans des fernöstlichen Actionkinos an Reiz verlieren dürfte.

Ähnlich originell fällt die schauspielerische Leistung aus, die größtenteils aus Grimassen und Schreien besteht.
Jemand freut sich - er zieht eine Grimasse und schreit.
Jemand ist traurig - er zieht eine Grimasse und schreit.
Jemand ist wütend - er zieht eine Grimasse und schreit.
Auch der Protagonist, der zu Beginn noch als schweigsamer, cooler Draufgänger auftritt, mit cooler Lederjacke, cooler Frisur und cooler Brille, entpuppt sich nach wenigen Minuten als grimassenschneidender Schreihals: Nerviges Overacting in dem verzweifelten Versuch, dem Publikum wenigstens ein einziges Lachen oder zumindest ein Grinsen zu entlocken - vergeblich. Der ganze Film ist mit völlig deplatziertem, nervtötendem Klamauk zugekleistert, der es unmöglich macht, für einen der Charaktere auch nur die geringste Sympathie zu empfinden oder die wenigen ernsten Passagen auch nur ansatzweise ernst zu nehmen. Hier mal ein kleiner Auszug aus einem der intelligentesten Dialoge in Adrenaline Rush:
"Sie ist in dem Zug... und da ist eine Bombe... und die macht bumm bumm bumm."
Glückwunsch!

All das wäre vielleicht gerade noch zu verschmerzen, wenn wenigstens die Action gut wäre. Leider jedoch kann der Film auch in dieser Hinsicht nicht überzeugen und bietet bestenfalls ein paar nette Stunts, die allerdings weder besonders spektakulär, noch besonders einfallsreich choreografiert sind. Der Rest besteht aus schnellen Schnitten, mittelmäßigem CGI und natürlich Grimassen und Schreien. Der Adrenalinpegel ist dabei ungefähr so hoch, wie beim morgendlichen Zähneputzen.

Bild und Ton der Blu-ray weisen keine nennenswerten Mängel auf. Darüber hinaus ist im Bonusmaterial eine Dokumentation enthalten, die spannenden Einblicke in die Entstehung von Adrenaline Rush gewährt. Das einzige Problem mit der Dokumentation: Sie ist auf koreanisch. Untertitel sind keine vorhanden. Insofern ist die Umsetzung für den europäischen Markt, dessen Konsumenten in überwältigender Mehrheit kein koreanisch sprechen, nicht sehr gelungen.

Wer unbedingt die Schattenseite der koreanischen Filmindustrie kennenlernen möchte, der ist mit Adrenaline Rush bestens bedient. Wer allerdings einen unterhaltsamen, schnellen und spannenden Actionfilm sehen möchte, sollte um diese Blu-ray einen weiten Bogen machen.

by Gregor Duchstein
Bilder © Ascot Elite Home Entertainment