Accident Man - Blu-ray

Blu-ray Start: 15.02.2018
FSK: 18 - Laufzeit: 105 min

Accident Man Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

jpc Logo 0,00 € jetzt kaufen
Amazon Logo 6,99 € jetzt kaufen4030521751255
alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Mike Fallon (Scott Adkins) ist der Accident Man - ein eiskalter Killer und der beste seiner Art. Aber als ein geliebter Mensch in die Londoner Unterwelt gezogen und von seiner eigenen Crew ermordet wird, sieht Fallon sich dazu gezwungen, sein ihm so vertrautes Leben genauer unter die Lupe zu nehmen, um die einzige Person rächen zu können, die ihm je etwas bedeutet hat. Basierend auf der beliebten englischen Comicbuchserie Toxic!

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: Sony Pictures Entertainment
Tonformate:
Deutsch (DTS-HD MA 5.1)
Englisch (DTS-HD MA 5.1)
Französisch (DTS-HD MA 5.1)
Polnisch (voice-over) (Dolby Digital 5.1)
Ungarisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:
Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Arabisch, Bulgarisch, Griechisch, Hebräisch, Holländisch, Isländisch, Kroatisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Serbisch, Slowakisch, Slowenisch, Tschechisch, Türkisch, Ungarisch
Bildformat: 16:9 Widescreen (2.39:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Begleitkommentar von Scott Adkins & Stu Small Appell an den Mörder Brutales Ballett: Die Kampfszene

DVD und Blu-ray | Accident Man

Blu-ray
Accident Man Accident Man
Blu-ray Start:
15.02.2018
FSK: 18 - Laufzeit: 105 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
Accident Man Accident Man
DVD Start:
15.02.2018
FSK: 18 - Laufzeit: 101 min.

Blu-ray Kritik - Accident Man

Blu-ray Wertung:
Film: | 8/10
Bild: | 9/10
Ton: | 6/10
Extras: | 5/10
Gesamt: | 8/10


Ein Haufen kunterbunter Killer prügelt und ballert sich in dieser Action-Kommödie mit englischem Humor quer duch die Stadt und hinterlässt eine nicht unbeachtliche Menge Leichen. Allen voran Material Arts Legende Scott Adkins, der sich durch seine Rolle als Yuri Boyka in "Undisputed II, III. IV" einen Namen gemacht hat.

Accident Man: Mike Fallon (Scott Adkins)
Accident Man: Mike Fallon (Scott Adkins) © Sony Pictures Entertainment
Mike Fallon (Scott Adkins) arbeitet als Accident Man für eine Organisation, die auf Bestellung unliebsame Personen aus dem Weg räumt und kassiert dafür eine beachtliche Summe Geld. Seine Spezialität ist es, seine Jobs wie Unfälle aussehen zu lassen, und er ist verdammt gut in dem was er tut. Lediglich das Privat- und Beziehungsleben leidet unter seiner Abwesenheit. Als nach einer missglückten Bezahlung für den letzten Job auch noch seine von ihm schwangere On-Off Beziehung von zwei Junkies ermordet wird, sinnt der Profikiller auf Rache. Bei seinen Nachforschungen findet er jedoch schnell heraus, dass zwei seiner Kollegen, Mick (Michael J. White) und Mac (Ray Park), für ihren Tod verantwortlich sind. Sie beteuern aber, dass es nichts persönliches war, sondern nur ein Job. Gemeinsam mit der Freundin seiner Ex macht er sich auf die Suche nach der Wahrheit. Big Ray (Ray Stevenson), ein furchteinflößender Hüne und sein Mentor und Boss, rät Mike die Finger davon zu lassen, wenn er sich keinen Ärger einhandeln will, doch dieser will nur eines, und das um jeden Preis: Sich an demjenigen rächen, der den Mord an dem einzigen Menschen in Auftrag gegeben hat, den er je geliebt hat.

Nach "Savage Dog" ist "Accident Man" die zweite Zusammenarbeit des englischen Regisseurs Jesse V. Johnsson mit "Undisputed"-Star Scott Adkins, basierend auf der erfolgreichen US amerikanischen Comicserie "Toxic!"
Accident Man: Jane The Ripper(Amy Johnston)
Accident Man: Jane The Ripper(Amy Johnston) © Sony Pictures Entertainment
Die Story selbst ist wieder einmal ein alter Hut, aber die richtige Mischung aus Humor, handgemachten Actionsequenzen und Charakteren mit Widererkennungswert machen den Film zu einem außergewöhnlichen Vertreter seiner Art. Gewürzt wurde das Actionspektakel mit einer Menge vulgärer Dialoge im britischen Humor, der an manchen Stellen etwas über das Ziel hinausschießt aber im Gesamtbild dazu beiträgt, dass man den Film wahrnimmt wie er es beabsichtigt: Als Satire. Blutige Auseinandersetzungen werden sofort durch Situationskomik entschärft und auch die ein oder andere Foltereinlage bekommt komödiantische Anwandlungen. Der sonst so ernst dreinblickende Scott Adkins, der nicht unbedingt für seinen Humor bekannt ist, sorgt für reichlich Lacher und seine an Perfektion grenzende Kampfkunst ist ein wahrer Augenschmaus. Ray Stevenson entwickelt sich durch coole Sprüche und den perfekten Style zu einem Publikumsliebling, der in jeder Hinsicht Wiedererkennungswert hat. Aber nicht nur die beiden machen ihre Sache gut. Auch die anderen bunt gemischten Auftragskiller schnetzeln sich in die Herzen der Zuschauer: Seien es der degenerierte, Axtschwingende Carnage Cliff (Ross O'Hennessy), der knuddelige Finicky Fred (Perry Benson) oder die beiden Spitzensöldner Mick und Mac. Alle haben ihre Daseinsberechtigung, von denen man sich aber insgeheim wünscht mehr von ihren jeweiligen Fähigkeiten zu sehen. Wenn es dann aber zum Fight der Kontrahenten kommt, ist die Action nicht zimperlich und auch die handgemachten Choreographien können sich sehen lassen. Amy Johnston, Michael J. White und Ray Park verzichteten, wie auch Adkins selbst, auf Stunt-Doubles, und ließen verschiedenste erlernte Kampfsporten einfließen. Bemerkenswert ist, dass dem Zuschauer das Privileg zu Teil wird, jeden Schlag, Tritt und Sprung sehen zu können, ohne dass die Kamera permanent hin und her wackelt. Einzig die Tonuntermalung der Kampfszenen kann störend empfunden werden, weil die Sounds doch sehr penetrant und unglücklich gewählt worden sind.

Accident Man: Mick (Michael J. White)
Accident Man: Mick (Michael J. White) © Sony Pictures Entertainment
Das Bild, in 1080p 16:9 Widescreen lässt keine Wünsche offen. Schillernde Farben und krasse Kontrastwechsel machen der Vorlage alle Ehre und transferieren den Comic gekonnt auf die Mattscheibe. Die bereits erwähnte ruhige Kameraführung besonders in hektischen Momenten verdient besonderes Lob.

Der Ton liegt in fünf verschiedenen Audiospuren wahlweise in DTS-HD 5.1 und Dolby Digital vor. An der deutschen Synchronisation ist nichts auszusetzen und die Stimmen passen zu den Darstellern und deren Rollen. Lediglich die Soundkulisse in vielen Kampfszenen wirkt störend, deplatziert und viel zu laut.

Als Extras gibt's dann noch einige interessante Infos zu den Choreographien im fünfminütigen Special "Brutales Ballett - Die Kämpfe" sowie ein fünfminütiges Featurette in dem jeder einzelne Killer vorgestellt wird. Interessant wäre noch gewesen welchen Bezug es zur Comicvorlage gibt, aber das kann man verschmerzen und bei Interesse im Internet nachlesen.


Fazit:
"Accident Man" macht so gut wie alles richtig und unterhält auf ganzer Linie, wenn man sich auf den englischen Humor einlassen kann und sich nicht an überzogen satirischer Gewalt stört. Trotz dem doch recht großen Staraufgebot hat es der Film leider nicht ins Kino geschafft und hat deshalb nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die er eigentlich verdient hat. Comic- sowie Actionfans werden voll auf ihre Kosten kommen und bekommen unterhaltsame 105 Minuten geboten.

by Christoph Berger
Bilder © Sony Pictures Entertainment