2 Tage Paris - Blu-ray

Blu-ray Start: 17.01.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 100 min

2 Tage Paris Blu-ray Cover -> zur Blu-ray Kritik

Preisvergleich

alle Preise inkl. MWST

-> alle DVD, Blu-ray zum Film

Inhalt

Daniel Brühl in einer hinreißenden Komödie von und mit July Delpy: Marion (July Delpy) ist Französin, ihr Freund Jack (Adam Goldberg) ist Amerikaner. Das zauberhafte Paris und der Besuch ihrer dort lebenden Eltern sollten für Marion und Jack der harmonische Ausklang eines Europa-Trips werden. Doch schnell wird Jack klar: Franzosen jeden Alters denken nur an Sex, reden schockierenderweise auch unentwegt darüber, nehmen Ekel erregende Speisen zu sich und halten Amerikaner von vorneherein für dumm und ungebildet. Skurrile Taxifahrer und diverse Begegnungen mit Marion’s Ex-Liebhabern geben dem armen Jack den Rest. Er fühlt sich völlig überfordert mit diesen 2 Tagen Paris...

-> mehr Info zum Film mit Trailer, Cast & Crew

Blu-ray Details

Medienanzahl: 1
Regionalcode: 2
Vertrieb: 3L Vertriebs GmbH & Co. KG
Tonformate:
DTS-HD 5.1 Master Audio (Deutsch, Englisch, Französisch)
Untertitel:
Deutsch
Bildformat: 16:9 Widescreen (1,85:1) 1080p HD
Bonusmaterial:
Deutscher Original Kinotrailer, Originaltrailer, Bericht von der Filmpremiere in der Essener Lichtburg (ca. 29 Min.), Deleted und Extended Scenes (ca. 13 Min. / dt. untertitelt), Outtake: Max, die Katze, Bildergalerie, Trailershow (alles SD- Qualität)

DVD und Blu-ray | 2 Tage Paris

Blu-ray
2 Tage Paris 2 Tage Paris
Blu-ray Start:
17.01.2013
FSK: 12 - Laufzeit: 100 min.

zur Blu-ray Kritik
DVD
2 Tage Paris 2 Tage Paris
DVD Start:
10.12.2009
FSK: 12 - Laufzeit: 96 min.
2 Tage Paris (Special Edition + Audio-CD) 2 Tage Paris (Special Edition + Audio-CD)
DVD Start:
10.12.2009
FSK: 12 - Laufzeit: 96 min.

Blu-ray Kritik - 2 Tage Paris

Blu-ray Wertung:
Film: | 5/10
Bild: | 7/10
Ton: | 7/10
Extras: | 6/10
Gesamt: | 6/10


Was passiert, wenn eine einzige Person bei einem einzigen Film Hauptdarstellerin, Regisseurin, Drehbuchautorin, Produzentin, Komponistin, Editor und Kopf des Kamerateams repräsentiert und dabei noch Teile des Soundtracks komponiert? Wen die Antwort interessiert, der sollte sich Julie Delpys „2 Tage Paris“ nicht entgehen lassen.

Wenn sich ein hektischer New Yorker und eine romantische Pariserin liieren, ist der Kulturschock praktisch vorprogrammiert. So auch im Fall von Jack (Adam Goldberg, „Der Soldat James Ryan“) und Marion (Julie Delpy, „2 Tage New York“), die nach zweijähriger Beziehung in der Krise stecken und deshalb Marions Eltern in Paris besuchen. Dort stößt Jack nicht nur auf sprachliche Barrieren, sondern auch auf Marions unzählige Ex-Freunde. Für Jack, in Rage vor Eifersucht, und Marion, die feststellen muss, dass sich das Paar gar nicht richtig kennt, wird der Trip zur Zerreißprobe für ihre Beziehung.

Wie die Extras enthüllen, ist Delpys Engagement nicht auf freiwilliger Basis zustande gekommen, sondern vielmehr das Ergebnis eines sehr knapp bemessenen Budgets. Vielleicht ist das auch der Grund, weshalb die Filmeltern von Marion Delpys leibliche Eltern sind.
Doch nun von vorne: „2 Tage Paris“ ist in erster Linie eine romantische Komödie, deren Gags hauptsächlich auf die kulturellen Differenzen von Franzosen und Amerikanern abzielen. Dabei finden gängige Klischees massenhaften Einsatz, wenn zum Beispiel Deutsche als „Wurstfresser“ und Amerikaner als „ungebildet“ charakterisiert werden. Klingt nicht wirklich lustig, ist es am Ende auch nicht. Zwar betitelt die Regisseurin selbst ihren Film als Komödie, doch wie so oft entwickelt sich die zwanghaft komisch konzipierte Kulturfarce zu einem eingängigen Beziehungsdrama. Auffällig langatmig und inhaltsarm verschenkt der Film seine Zeit an eine Unzahl an unbedeutenden Charakteren – man nehme nur den von Daniel Brühl porträtierten Umweltaktivisten; wohl die schlechteste Rolle seines Lebens.
Darüber hinaus ist die französische Sprache für einen in Paris spielenden Film natürlich unumgänglich, doch wieso sie in einem solch großen Umfang Verwendung findet und dabei ständig zwangsweise untertitelt wird, bleibt fragwürdig und nervig zugleich.

Bild und Ton des fünf Jahre alten Films bewegen sich auf gutem Niveau. Ebenfalls nett ausgestattet ist das Bonusmaterial der Blu-ray. Neben einem Bericht über die Filmpremiere in Essen, welches sich aus einem Q&A zusammensetzt, finden sich einige nicht verwendete Szenen, sowie ein leidlich lustiges Video einer Katze auf der Disc.

Fazit: „2 Tage Paris“ – getarnt als Komödie – entpuppt sich schon bald als mittelmäßiger Beziehungsfilm, der an gängigen Vorurteilen, unpassenden Nebenrollen und einer nervigen Hauptdarstellerin zerschellt. Einzig Adam Goldberg zeigt sich gewohnt von seiner lobenswerten Seite, denn wie schon in „Entourage“ bewiesen, liegt ihm die Rolle des zynischen und dauergenervten Jetsetters sehr gut.

by Yannik Riedl
Bilder © 3L Vertriebs GmbH & Co. KG