Zwei an einem Tag

One Day (2011), USA / Großbritannien
Laufzeit: - FSK: 12 - Genre: Drama / Romanze
Kinostart Deutschland: - Verleih: Tobis Film

-> Trailer anschauen

Zwei an einem Tag Filmplakat -> zur Filmkritik

erhältlich auf 4K UHD, Blu-ray und DVD

Inhalt

Der 15. Juli ist das magische Datum, das die schicksalhafte Beziehung von Emma (Anna Hathaway) und Dexter (Jim Sturgess) prägt. Nicht einmal, sondern immer wieder: Alles beginnt mit einer gemeinsamen Nacht nach der Examensfeier am 15. Juli 1988. Doch die zurückhaltende Emma und der draufgängerische Dexter verfolgen unterschiedliche Lebensziele. Am nächsten Morgen trennen sich ihre Wege, um sich in den drauffolgenden Jahren immer wieder zu kreuzen, genau am 15. Juli. Und trotz aller räumlicher Entfernung, persönlicher Höhen und Tiefen, verlieren sich Emma und Dexter nie ganz aus den Augen, bis sie 20 Jahre nach ihrer ersten Nacht endlich erkennen, was sie immer gesucht haben...

Anne Hathaway, Jim Sturgess und Patricia Clarkson | mehr Cast & Crew


Zwei an einem Tag - Trailer




DVD und Blu-ray | Zwei an einem Tag

Blu-ray
Zwei an einem Tag Zwei an einem Tag
Blu-ray Start:
05.04.2012
FSK: 12 - Laufzeit: 107 min.
DVD
Zwei an einem Tag Zwei an einem Tag
DVD Start:
05.04.2012
FSK: 12 - Laufzeit: 103 min.

zur DVD Kritik

Filmkritik Zwei an einem Tag

Filmwertung: | 7/10


Frei nach dem Motto „die Liebe erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie erduldet alles“ konstruierte Regisseurin Lone Scherfig die dramatische Liebesgeschichte, die auf dem gleichnamingen Roman von David Nicholls basiert. Nach der Examensfeier am 15. Juli 1988 lernen sich Emma (Anne Hathaway) und Dexter (Jim Sturgess) kennen. Obwohl sie einander schon des Öfteren begegnet sind und Emma romantische Gefühle für den jungen Mann hegt, nimmt Dexter sie erst nach einer Nacht mit viel Alkohol das erste Mal wirklich war. Aufgeputscht von den Erlebnissen des Tages planen beide einen One-Night-Stand, um sich kurz davor aneinander zu kuscheln und ohne Vereinigung nebeneinander einzuschlafen. Aus der kurzen Begegnung entwickelt sich eine innige Freundschaft, die beide verbindet und sie jedes Jahr am 15. Juli zueinander führt. Während Emma in London ihre Karriere als Schriftstellerin beginnen will, flüchtet Dexter als Englischlehrer nach Paris. Doch trotz der Trennung verbindet eine besondere Nähe die Beiden. Im Laufe der Jahre entwickeln sich beide weiter. Emma kellnert jahrelang in einem mexikanischen Restaurant und verliert nach und nach ihren Traum aus den Augen. Dexter verliert als Moderator einer TV-Show zunehmend den Boden unter den Füßen. Nach mehreren Treffen entscheidet sich Emma gegen ihre Freundschaft mit den mittlerweile Drogensüchtigen. Doch nach dem tragischen Tod seiner Mutter ist sie für ihn da, um ihm Halt zu geben. Durch viele Treffen mit strikten Regeln gegen sexuelle Nähe, dauert die Freundschaft an. Beide fliehen in Beziehungen, in denen sie nie das zu finden vermögen, was sie begehren. Emma gesteht Dexter ihre Liebe und muss mit ansehen, wie er seine langjährige Freundin heiratet. Erst nach der Geburt seiner Tochter realisiert auch er, dass selbst die Ehefrau seine tiefsten Gefühle nicht befriedigen kann. Nur Emma scheint ihn wirklich zu verstehen und die Anziehung, sowohl körperlich als auch emotional wächst. Endlich erkennen Beide, dass sie für einander geschaffen sind und planen euphorisch ihre Heirat. Glücklich miteinander bleibt ihnen jedoch das gemeinsame Kind verwehrt. Noch bevor sie sich damit abfinden können, wird Emma bei einem tragischen Unfall aus dem Leben gerissen. Dexter droht an dem Verlust zu zerbrechen. Doch er findet Trost bei seinem Vater, der noch immer um seine verstorbene Frau trauert. Letztendlich bleibt ihm nur seine Tochter, für die es sich zu leben lohnt.
Charakteränderungen und unterschiedliche Lebensstile können ihre Beziehung und vor allem die tiefe Verbundenheit nicht zerstören. Fantasievoll eingefangen, in einzelnen Episoden, die die 20-jährige Freundschaft dokumentiert, wird die lustige aber auch tragische Liebesgeschichte erzählt. Anne Hathaway und Jim Sturgess schaffen es ihre Rollen authentisch zu präsentieren und die Stimmung des Filmes zu tragen. Zwischen dem Gefühl der Verliebt über Resignation bis zur Erkenntnis den richtigen Menschen gefunden zu haben, fördert der Film ein Meer an Emotionen zutage, bevor die Liebe mit Emmas Tod endet.

Auch wenn das starre Erzählkonzept den Handlungsspielraum, der weitaus effektiver hätte genutzt werden können, eingrenzt bietet der Film eine Liebesgeschichte wie sie bisher noch nicht oft erzählt wurde. Demnach kann auch das fehlende Happy End dem Grundgedanken der Geschichte nicht leugnen. Denn wahre Liebe dauert an und das Leben in seinen vielen Facetten erträglich machen.

Fazit: Ein romantisches Drama der heutigen Zeit, dass trotz traurigen Ausgang hoffen lässt.
by Sandy Kolbuch

Bilder © Tobis Film