Zum Vergleich

Zum Vergleich (2009), Deutschland / Österreich
Laufzeit: - Genre: Dokumentation
Kinostart Deutschland: - Verleih: Arsenal Institut

Zum Vergleich Filmplakat

Inhalt

Ein Film über den Begriff der Arbeit - am Beispiel des Häuserbauens. Verglichen wird diese Arbeit in einer traditionalen, einer früh- und einer hochindustriellen Gesellschaft.

Die kleinste Einheit dieser Arbeit, auf die sich ZUM VERGLEICH ausschließlich konzentriert, ist der Ziegelstein. Farocki beobachtet die Arbeitsschritte bei der Herstellung des Baumaterials. Per Hand, Maschine oder Roboter wird es gegossen, gebrannt oder gepresst. Je nach Produktionsland sind dabei ein einzelner oder viele Arbeiterinnen und Arbeiter beteiligt.

Der Titel des Films teilt etwas Entscheidendes mit: Farocki bietet lediglich Material an, der Akt des Vergleichens zwischen traditioneller, früh- und hochindustrieller Gesellschaft liegt beim Zuschauer. Das verbindende Element sind Texttafeln, die knapp über den jeweiligen Ort und die Bauweise informieren. Ein weiterer Vergleich drängt sich auf: Die kleinste Einheit des 16mm-Bildes ist das Korn. Es verbindet sich mit dem Pixel, der in der Schweiz am Computer generiert wird, um einen Ziegel darzustellen, ebenso wie mit der Bleistiftzeichnung einer europäischen Architekturstudentin in Indien. Analoge und digitale Bildwelten sind mehr als Informationsträger, sie sind Teil der Produktion.





Cast und Crew

Regisseur:
Harun Farocki

Drehbuch:
Harun Farocki, Matthias Rajmann

Kamera:
Ingo Kratisch

Schnitt:
Meggie Schneider

Produktionsdesign:
Matthias Rajmann